Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Perleberger wegen Brandstiftung verurteilt
Lokales Prignitz Perleberger wegen Brandstiftung verurteilt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:39 02.03.2018
Quelle: Julian Stähle
Perleberg

Zweimal soll Reiner B. aus Perleberg Brände gelegt haben, nur in einem Fall sah das Amtsgericht Perleberg die Schuld des 57-Jährigen als erwiesen an. Der Perleberger soll laut Anklage im April und im September 2014 einen Brand jeweils in einer Wohnung in Wittenberge und in einer Gartenlaube in Perleberg gelegt haben.

Nachdem der Langzeitarbeitslose, unter einer schweren Alkoholabhängigkeit leidende Mann beide Taten zunächst abgestritten hatte, räumte er ein, zumindest teilweise an dem Brand in der Gartenlaube schuld gewesen zu sein, sagte Roger Schippers, Direktor des Amtsgerichts Perleberg.

Aussage war nicht glaubwürdig

„Der Angeklagte stellte den Brand als Unfall dar, bei dem ihm eine brennende Zigarette aus dem Mund und durch ein offenes Fenster der Laube gefallen sei“, sagte der Richter. „Dort habe jemand anders Benzin ausgegossen. Doch das hielt das Gericht nicht für glaubwürdig.“ Besitzer der Laube war ein Perleberger, der versucht habe, den Angeklagten wieder auf den rechten Weg zu bringen.

Allerdings hätte dieser Gegenstände aus der Laube entwendet, so dass der Besitzer Hausverbot erteilt hatte. „Das Gericht kam zu der Überzeugung, dass in diesem Verbot wohl das Hauptmotiv für die Tat zu sehen war“, sagte Roger Schippers.

DNA-Spuren mehrerer Männer

Im zweiten Fall, der dem Mann zur Last gelegt wurde, hatte es in der Wohnung der Lebensgefährtin des (inzwischen verstorbenen) Bruders von Reiner B. gebrannt. „Allerdings war die Wohnung nicht abgeschlossen, es fanden sich DNS-Spuren weiterer Männer dort“, sagte Roger Schippers. Zwar habe Reiner B. einen Brief an seinen Bruder geschrieben, in dem er drohte, der Frau „die Bude anzustecken“, aber letztlich habe das als Indiz nicht genügt.

Dem Vernehmen nach habe er „kein sonderlich gutes Verhältnis zur Lebensgefährtin seines Bruders gehabt“, wie der Richter sagte. Ein Zeuge, der den Mann am Tatort gesehen haben wollte, ist zwischenzeitlich gleichfalls verstorben. Die Frau habe sich zwar ebenfalls im Trinkermilieu aufgehalten, doch sei die Wohnung bis auf den abgestellten Trinkwasseranschluss bewohnbar gewesen.

Gericht: Keinerlei Willen zur Besserung

Laut Aussagen der Frau hielt sie sich öfter in der Wohnung in dem sonst leerstehenden Haus auf, aber nicht regelmäßig.„Wegen dieses Brandes musste das Gericht den Angeklagten also freisprechen“, erklärte der Amtsgerichtsdirektor. Für den Brand in der Laube in Perleberg verurteilte das Gericht Reiner B. zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und sechs Monaten ohne Bewährung. „Der Mann hat über zehn Vorstrafen, darunter viele Delikte, die im Zusammenhang mit der Alkoholabhängigkeit standen“, sagte der Richter.

Erschwerend kam hinzu, dass Reiner B. die Laube in Brand gesetzt hatte, „als er noch unter Bewährungsauflagen stand.“ Eine Haftstrafe wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis war zur Bewährung ausgesetzt worden. Das Gericht sah daher keinerlei Willen zur Besserung bei dem Mann. Zu seinen Gunsten sprach, dass bei beiden Bränden niemand verletzt wurde. Die Staatsanwaltschaft hatte für beide Fälle von Brandstiftung eine Strafe von zwei Jahren und neun Monaten beantragt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Von Andreas König

Die Kfz-Kennzeichen mit „PK“ für Pritzwalk können zurückkehren. Dieser Meinung ist die übergroße Mehrheit, zumindest bei der MAZ-Online-Abstimmung. 81 Prozent sprachen sich dafür aus, 17 Prozent dagegen. Unterdessen gab es Gespräche zwischen Stadt- und Kreisverwaltung zur möglichen Übertragung der Kfz-Zulassungsstelle. Doch ein wichtiges Detail fehlt noch.

02.03.2018

Ein Radfahrer hat am Montag an einer Bushaltestelle in Pritzwalk einen 13-Jährigen angefahren und verletzt. Der Mann fuhr im Anschluss einfach weiter.

27.02.2018

Ein 46-Jähriger Radfahrer hat sich gestern am Bein verletzt, als er auf einem Meyenburger Betriebsgelände stürzte. Er kam ins Krankenhaus. Der Mann war einem Gabelstapler in die Quere gekommen. Es ist aber noch nicht geklärt, wie sich der Unfall nun genau zugetragen hat.

27.02.2018