Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Polizei durchsucht Wohnungen
Lokales Prignitz Polizei durchsucht Wohnungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:34 19.10.2017
Quelle: AFP
Anzeige
Wittenberge

Wegen des Verdachts auf Besitz von Betäubungsmitteln „in nicht unerheblicher Menge“ wurden am Mittwoch sechs Wohnungen in Wittenberge durchsucht. Das bestätigte Oberstaatsanwalt Andreas Pelzer von der Staatsanwaltschaft Neuruppin. „Die Wohnungen gehörten vier Beschuldigten und zwei Zeugen“, sagte Andreas Pelzer. Gefunden wurden zwar Betäubungsmittel, allerdings in keinen großen Mengen. Es habe sich um mehrere rauscherzeugende Substanzen gehandelt, darunter Cannabis und Amphetamine, sagte der Oberstaatsanwalt weiter.

Keine Festnahmen nach Polizeieinsatz

Die Kriminalpolizei sei bei der Durchsuchung von Beamten der Bereitschaftspolizei und der technischen Einsatzeinheit unterstützt worden, sagte Dörte Röhrs von der Pressestelle der Polizeidirektion Nord in Neuruppin. Die männlichen Beschuldigten stammen sämtlich aus Wittenberge. Festnahmen habe es nicht gegeben, teilte Oberstaatsanwalt Pelzer abschließend mit. Die Mobiltelefone der Beschuldigten wurden beschlagnahmt. Kommunikationsdaten werden ausgewertet.

Von Andreas König

Plattsprecher aus Wittstock, Pritzwalk oder Kyritz kommen am 3. November auf ihre Kosten. Zum zweiten Mal planen die Wittstocker Akteure vom Verein für Niederdeutsch in Brandenburg eine Reise in das Ohnsorg-Theater in Hamburg. Nun dreht sich bei der Komödie „Droomdänzers“ alles um die Liebe und die Suche nach dem Glück. Sogar eine niederdeutsche Theaterführung steht dann für die Prignitzer auf dem Programm.

19.10.2017

Trotz Notbremsung konnte ein Lokführer am Mittwochnachmittag den Zusammenstoß mit einem Mann auf dem Gleisbett des Karstädter Bahnhofs nicht mehr verhindern. Der Einsatz eines Notarztes kam zu spät.

19.10.2017

Die Arbeite am Feuerwehrgerätehaus in Meyenburg kommen gut voran. Der neue Anbau auf der Rückseite steht, die Dachdecker wollen nächste Woche mit ihrer Arbeit fertig sein. Dann folgen die Innenarbeiten die auch bei schlechtem Wetter möglich sind. Zuvor wird aber noch eine Wand durchbrochen.

19.10.2017
Anzeige