Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Polizei sucht Feuerteufel von Wittenberge

Wittenberge (Prignitz) Polizei sucht Feuerteufel von Wittenberge

Eine Serie von Brandstiftungen beschäftigt die Polizei in Wittenberge (Prignitz). Seit Januar sei im Bereich der Stadt 20-mal Feuer gelegt worden. Allein am Wochenende habe es dreimal gebrannt, teilte die Polizei in Neuruppin am Montag mit.

Voriger Artikel
Blühende Landschaften
Nächster Artikel
Vierjährige im Zug vom Hund gebissen

Mit Leitern wurden Bewohner gerettet.

Quelle: Foto: Feuerwehr Wittenberge

Wittenberge. Aus einem Mehrfamilienhaus in der Bahnstraße in Wittenberge musste die Feuerwehr in der Nacht zu Montag 28 Bewohner evakuieren. Dort war im Keller gegen 2 Uhr ein Feuer ausgebrochen. Wegen der starken Rauchentwicklung war die Räumung des Gebäudes notwendig, teilte Norman Rauth von der Freiwilligen Feuerwehr Wittenberge mit. Teilweise über Dreh- und Steckleitern mussten die Bewohner, unter ihnen auch Asylbewerber, die in dem Haus untergebracht waren, gerettet werden. Zwei Menschen mussten wegen Rauchvergiftung zunächst ins Krankenhaus gebracht werden, konnten dieses aber bereits wieder verlassen. Feuerwehrleute, die mit schweren Atemschutzgeräten ausgerüstet waren, löschten den Brand. Die Feuerwehr war mit 36 Brandschützern im Einsatz. Diese kamen aus Wittenberge sowie aus Bentwisch und Hinzdorf.

Hatte die Feuerwehr zunächst vermutet, dass das Feuer von einem Verteilerkasten ausgegangen ist, so erklärte nun Dörte Röhrs von der Polizeidirektion Neuruppin, dass es sich um Brandstiftung gehandelt hat. „Unbekannte haben den Brand entzündet“, bestätigte sie. Da es im gleichen Bereich – meist in der benachbarten Bäckerstraße – in jüngster Zeit eine ganze Reihe von Vorfällen gegeben hat, geht die Polizei von einem oder mehreren Serientätern aus und hat jetzt zur Aufklärung der Fälle eine eigene Ermittlungsgruppe gebildet.

Das Wittenberger Ordnungsamt und die Sanitätsbereitschaft richteten eine Notunterkunft in der ehemaligen Wittenberger Obdachlosenunterkunft ein. Doch wurden letztlich laut Christiane Schomaker von der Stadt Wittenberge alle Bewohner privat untergebracht. Zudem konnten sie am Montagabend wieder zurück in ihre Wohnungen.

Erst am Freitagmorgen war die Feuerwehr Wittenberge zu einem Brandeinsatz in die Bäckerstraße gerufen worden. Dort brannte im Erdgeschoss eines leer stehenden Gebäudes ein Zimmer. Ein Trupp unter schwerem Atemschutz löschte den Brand mit einem Rohr ab und durchsuchte das Gebäude nach weiteren Glutnestern und Personen – ohne Ergebnis. In der Nacht zu Samstag war die Wittenberger Feuerwehr dann zu zwei weiteren Brandeinsätzen in der Bäckerstraße ausgerückt. Zunächst brannte um 1.45 Uhr der Hauseingang eines Gebäudes an der Ecke Bäckerstraße/Bürgerstraße, Ursache auch hier Brandstiftung. Knappe zwei Stunden später, um 3.28 Uhr, brannte es dann vor der Tür des Hauses Bäckerstraße 10. Eine Zeugin konnte das ebenfalls gelegte Feuer noch vor Eintreffen der Feuerwehr selbst löschen. Der 68-jährige Hausbesitzer erlitt einen Schock und wurde in einem Rettungswagen vor Ort behandelt.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Prignitz unter 03876/71 50.

Weitere Polizeimeldungen Seite 13

Von Bernd Atzenroth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg