Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Polizei und Feuerwehr suchen Diabetiker

Wittenberge Polizei und Feuerwehr suchen Diabetiker

Oliver S. aus Bad Soden in Hessen ist in der Nacht zu Dienstag nicht in sein Hotel in Wittenberge zurückgekehrt. Nun suchen Polizei und Feuerwehr an der Elbe nach dem Mann. Er ist zwar durchtrainiert mit Bodybuilderfigur, leidet aber stark an Diabetes und könnte dringend medizinische Hilfe benötigen.

Voriger Artikel
Bis zur völligen Erschöpfung
Nächster Artikel
60 Jahre Wohnen mit „Vereinter Kraft“

Die Rettungshunde der Feuerwehr suchten mit.

Quelle: Feuerwehr Wittenberge

Wittenberge. Der 45 Jahre alte Oliver S. wird seit Dienstagabend in Wittenberge vermisst. Der aus Bad Soden in Hessen stammende Mann hatte an einem Lehrgang in Wittenberge teilgenommen und sich in einem Hotel am Bismarckplatz eingemietet. Dort ist der stark an Diabetes leidende Mann am Dienstagmorgen nicht zum Frühstück erschienen. Sein Zimmer hatte er in der Nacht zu Dienstag nicht benutzt. Letztmalig wurde er am Montag nach 19 Uhr am Paul-Lincke-Platz am Kultur- und Festspielhaus gesehen.

„Der Mann ist Diabetiker, war aber zuletzt bei guter Gesundheit und hat seine Medikamente mit“, sagte Ariane Feierbach von der Pressestelle der Polizeidirektion Nord in Neuruppin. Zunächst suchte die Rettungshundestaffel der Feuerwehr Wittenberge am Mittwoch ab 15.30 Uhr nach dem Mann. „Da die Rettungshundestaffel derzeit nur über Flächensuchhunde und Trümmersuchhunde verfügt, wurde aus Stendal ein Man-Trailer angefordert“, sagte Norman Rauth, bei der Wittenberger Feuerwehr für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Bei Man-Trailern handelt es sich um speziell ausgebildete Hunde, die die Spuren von Menschen verfolgen können. Das Tier hatte die Fährte aufgenommen und führte den Suchtrupp bis zur Elbuferpromenade. „Dann verlor der Hund die Spur.“ Während die Feuerwehr daraufhin zunächst nicht weitersuchte, setzte die Polizei ihrerseits einen weiteren Man-Trailer-Hund ein – allerdings bislang auch ohne Erfolg.

„Wir haben die Umgebung abgesucht, auch die Beamten der Wasserschutzpolizei suchten die angrenzenden Gewässer ab. Bislang fehlt von dem Mann jede Spur“, sagte Ariane Feierbach weiter. Die Suche sei auf Wander- und Laufstrecken ausgedehnt worden, weil der Mann sich üblicherweise sportlich betätigt. Ebenso wurden die umliegenden Krankenhäuser kontaktiert um sicherzugehen, dass der Vermisste sich nicht dort aufhalte.

Auch eine Handyortung brachte kein Ergebnis. „Auf jeden Fall befanden sich die persönlichen Sachen des Mannes noch in dem Hotelzimmer“, sagte Ariane Feierbach weiter.

Bis Redaktionsschluss wurde keine Spur des Manns gefunden. Die Polizei erwägt, ob sie weitere Suchmethoden anwendet – zum Beispiel Hubschrauber und Wärmebildkameras.

Für die Feuerwehr Wittenberge war der Einsatz am Mittwochabend beendet. Die Polizei setzte die Suche fort. Die Familie des Vermissten wurde informiert.

Der Vermisste ist etwa 1,90 Meter groß mit Bodybuilderfigur mit kurzen glatten dunklen Haaren. Er trug eine Jogginghose und eine Brille mit auffällig weißen Bügeln.

Von Andreas König

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg