Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Pollo bekommt historischen Bahnhof wieder
Lokales Prignitz Pollo bekommt historischen Bahnhof wieder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 16.08.2017
Torsten Albrecht vor dem Container mit dem Mesendorfer Stationsschild. An dieser Stelle soll der Mesendorfer Bahnhof wieder errichtet werden. Quelle: Andreas König
Mesendorf

Wenn der Pollo durch die Prignitz schnauft, werden nostalgische Gefühle wach. Doch die Eisenbahnromantik bekommt bisweilen einen empfindlichen Dämpfer, wenn die Fahrgäste ein allzu menschliches Bedürfnis ankommt und sie entweder die freie Natur oder eine Dixie-Toilette nutzen müssen. Seit Jahren bemüht sich der Verein Prignitzer Kleinbahnmuseum Lindenberg um eine zeitgemäße Lösung des Problems – bislang umsonst. Jetzt endlich hat es geklappt. „Wir haben im Rahmen des Stadt-Umland-Wettbewerbs Fördermittel für den Wiederaufbau des historischen Bahnhofsgebäudes in Mesendorf beantragt und bewilligt bekommen“, sagt Vereinsvorsitzender Sven Lieberenz.

Projekt wird mit Leader-Mitteln gefördert

Das Vorhaben schlägt mit 100.000 Euro zu Buche, wovon 75 Prozent über die Lokale Aktionsgruppe „Storchenland Prignitz“ aus dem Leader-Programm der Europäischen Union gefördert werden. Den Eigenanteil von rund 25.000 Euro muss der Verein beisteuern. Dessen Finanzen speisen sich vor allem aus den Einnahme, die der Fahrbetrieb auf der historischen Kleinbahnstrecke einspielt. Es ist vorgesehen, das einstige Mesendorfer Bahnhofsgebäude nach historischem Vorbild wieder zu errichten – allerdings mit modernem Innenleben.

Der Rahmen des einstigen Post- und Gepäckwagens wird für den Aufbau des Wagenkastens vorbereitet. Quelle: Andreas König

Besucher und Vereinsmitglieder benötigen Sanitärräume

„Wir benötigen Toiletten für die Besucher und separat Toiletten und Sanitäranlagen für die Vereinsmitglieder“, sagt Sven Lieberenz. Auch einen Aufenthaltsraum und ein Fahrkartenverkauf sind vorgesehen. All das soll in dem Bahnhofsgebäude entstehen, dessen Bauform der Brünkendorfer Station entspricht, dessen Fassade allerdings als einzige an der Pollostrecke in Klinkerbauweise gehalten ist. Der jetzt an der Stelle des früheren Bahnhofs befindliche Container soll dann nach Lindenberg umgesetzt werden. Das historische Original wurde um 1969, nach der Einstellung der Pollolinie, abgerissen. Bis Ende des Jahres soll das Bauvorhaben begonnen, bis Ende nächsten Jahres abgeschlossen werden.

Post- und Gepäckwagen wird nachgebaut

Der Bahnhofsneubau ist zwar die größte Investition des Vereins, doch es gibt noch andere Baustellen. Der Post- und Gepäckwagen von 1907 soll ebenfalls wiederaufgebaut werden. Gegenwärtig bereiten Vereinsmitglieder den Rahmen für den Aufbau des Wagenkastens vor. Für den Neubau der Drehgestelle wird hingegen noch Geld benötigt. Spenden für die Drehgestelle werden erbeten:
Konto IBAN: DE 961605010114400002
BIC: WELADED1PRP
Verwendungszweck: Drehgestelle für 976101

Von Andreas König

Moderne Chansons mit tiefgründigen Texten boten am Sonnabend „Veras Kabinett“ auf Schloss Grube. Unter die Haut ging das Stück „Kükenhimmel“, in dem die millionenfache Tötung von Eintagsküken in der industriellen Tierhaltung angeprangert wird. Vera Mohrs und Dominik Lamby ernteten für ihr Konzert viel Applaus. Wegen des Regens musizierten sie im Schloss.

13.08.2017

Mit solch einem Besucherinteresse hatten die Organisatoren des Bölzker Sommerkinos gar nicht gerechnet. 45 Besucher kamen zur ersten Vorstellung am Freitagabend. Gezeigt wurde die Bestsellerverfilmung „Tschick“ nach dem Roman von Wolfgang Herrndorf. Nach der Vorstellung sprachen die Besucher über die Geschichte. Die Reihe wird mit einem Dokuentarfilm fortgesetzt.

13.08.2017

Zehn Bands vor mehr als 1000 Besuchern an zwei Tagen: Das 6. Aquamaria-Festival auf der Plattenburg lockte wieder Fans der Stoner-, Blues- und Psychedelic-Rock-Szene in die Prignitz.Die Veranstalter, Familie Steuer aus Perleberg hatten in diesem Jahr eine Crowdfunding-Kampagne ins Leben gerufen, um die Verluste etwas abzufedern. Das Festival ist ihr Hobby.

13.08.2017