Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Preddöhler Verein freut sich über Spende

Stiftung Town & Country unterstützt Tiertherapie Preddöhler Verein freut sich über Spende

„Tierisch inklusiv“ heißt das Projekt, das der Verein Preddöhl International anbietet. Die Arbeit mit Tieren soll Kindern mit und ohne Behinderungen vermitteln, wie man Verantwortung übernimmt. Ulrike Froböse vom Verein hat sich bei der Stiftung Town & Country um die Spende beworben. Am Mittwoch überreichte Peter Westphal 500 Euro.

Voriger Artikel
Nur noch im Urlaub zurück nach Spanien
Nächster Artikel
Schönhagener Agrarbetrieb will investieren

Peter Westphal (Mitte) erlebte das Projekt in Preddöhl live.

Quelle: Beate Vogel

Preddöhl. Wer reiten will, muss vorher putzen – das ist das Motto in der tiergestützten Therapie beim Verein Preddöhl International auf dem Hof des Kümmernitztaler Ortsteiles (Amt Meyenburg). Vereinsmitglied Ulrike Froböse erklärte am Mittwoch den Besuchern aus Parchim, wie das Projekt „Tierisch inklusiv“ in der Praxis abläuft, mit dem sich der Verein bei der Stiftung Town & Country um eine Spende beworben hatte. Das Projekt wurde aus 176 Bewerbungen aus dem gesamten Bundesgebiet ausgewählt, erläuterte Peter Westphal von Town & Country. Er hatte einen symbolischen Scheck über 500 Euro mitgebracht.

Auf dem Hof von Preddöhl International verbinden die Mitarbeiter tiergestützte Aktivitäten mit der inklusiven pädagogischen Arbeit mit Kindern mit und ohne Behinderung an. „Wer mit Tieren arbeitet, muss für diese auch Verantwortung übernehmen“, erklärte Ulrike Froböse. „Das lernen die Kinder bei uns.“ Und so kann man die Feriengäste beim Striegeln, Kämmen und Hufe putzen beobachten, bevor sie sich auf den Pferderücken schwingen.

Tiere wecken auch bei solchen Kindern Interesse, die Menschen gegenüber sehr verschlossen sind, beschreibt Froböse das Projekt: „Tiere bauen Brücken zwischen sehr unterschiedlichen Kindern und ermöglichen das Kennenlernen, sie urteilen anders als Menschen.“ Weil der Verein bis auf die Einnahmen aus der Beherbergung von Gruppen und Klassen so gut wie keine regelmäßigen Einnahmen hat, ist er auf Spenden angewiesen. Deshalb hatte Ulrike Froböse das Projekt bei der Stiftung eingereicht. „Wir freuen uns jetzt natürlich.“ Denn Tiere für die tiergestützte Therapie benötigen Futter, tierärztliche Betreuung und Training für die Arbeit mit den Kindern. All das muss bezahlt werden.

Peter Westphal konnte sich beim gestrige Besuch von der Arbeit vor Ort überzeugen: Gerade war eine Gruppe Kinder da, die den Umgang mit den Pferden lernte. Town & Country sei ein bundesweit operierender Einfamilienhausbauer, der erst vor drei Jahren eine eigene Stiftung mit Sitz in Erfurt gegründet hat. „Davor waren wir in einem Pool mit vielen anderen großen Firmen organisiert, die Stiftungen unterstützen“, erklärte der Stiftungsbotschafter. Die firmeneigene Stiftung fördert nun vorrangig benachteiligte Kinder – Kinderheime, Bildungsangebote für sozial schwache Familien, Betreuungsangebote für gewaltgeschädigte Kinder.

Pro Bundesland wird außerdem eine einmalige Unterstützung von 5000 Euro ausgelobt, über deren Vergabe der Stiftungsrat entscheidet. „Damit kann man schon ordentlich etwas anschieben, bei dem andere Geldgeber aufspringen könnten“, meinte Westphal. Und vielleicht hat ja das Projekt in Preddöhl dabei auch eine Chance.

Von Beate Vogel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg