Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Premiere für den Landeskommandeur
Lokales Prignitz Premiere für den Landeskommandeur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:18 16.05.2017
Oberst Olaf Detlefsen Quelle: Bernd Atzenroth
Anzeige
Wittenberge

Es war seine Tour-Premiere, und was für eine: Oberst Detlef Detlefsen kam aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. „Das ist fantastisch, ich bin überwältigt, wieviel Zuspruch das findet“, betonte der Landeskommandeur der Bundeswehr, der im schicken Radleroutfit seiner Truppe mit im Feld unterwegs war. „Ich habe das Gefühl, dass diese Perlenkette der Radler durch das Land ein Band der Freundlichkeit zieht“, sagte er, „heute sind alle gut drauf.“

18 Soldaten waren auf der ersten Etappe dabei, elf davon alleine auf dem Fahrrad, während sieben andere Funktionsaufgaben hatte. „Wir helfen dabei, das Feld zu kanalisieren, wir haben Sanitäter dabei und auch Werkzeug.“ Das musste Detlefsen selbst in Anspruch nehmen. Am Ende des Feldes hatten die Lumpensammler, zu denen auch die Bundeswehr ihren Teil beisteuert, angesichts der großen Masse an Radlern einiges zu tun – ein wichtiger Job auf der Rundfahrt. Am wichtigsten ist Detlefsen aber, das „wir unsere Verbundenheit mit dem Land zeigen“.

Von Bernd Atzenroth

Prignitz Tour de Prignitz 2017 - 1424 Radler: Rekord an der Elbe

Die erste Etappe der Tour de Prignitz war ein Abschnitt der Superlative. Der Allzeitrekord für die Teilnehmerzahl an einer Etappe wurde nach 17 Jahren von den Wittenbergern locker gebrochen. Die Fahrt an der Elbe gehörte dann mit zum Schönsten, was die Tour zu bieten hat. Und schließlich sorgten die Perleberger für einen gigantischen und herzlichen Empfang der Radler.

16.05.2017

Eine 20-köpfige Delegation aus Havelberg, das als Wiege der Prignitz gilt, nahm am Montag an der ersten Etappe der Tour de Prignitz 2017 teil. Die Havelberger wollten so dafür werben, dass in den nächsten Jahren die Rundfahrt auch einen Schlenker zur Domstadt macht.

15.05.2017

Drei Kuhbierer organisieren ehrenamtlich ein überregional beliebtes Schlepper-Treffen ausschließlich für den Spaß und ohne Händlermeile. Das sehen sie als ihr Erfolgsrezept: „Wir können es so machen, wie wir es wollen.“

18.05.2017
Anzeige