Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Prignitz: Wieder Einsatz gegen Schädling
Lokales Prignitz Prignitz: Wieder Einsatz gegen Schädling
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:02 26.02.2016
Der Kampf geht weiter. Quelle: Christamaria Ruch
Perleberg

Die Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners geht im Landkreis Prignitz auch im Jahr 2016 weiter, allerdings in nicht so großem Umfang wie im Vorjahr. Darüber informierte Sabine Kramer, Zweite Beigeordnete des Prignitzer Landrats, den Kreisausschuss auf seiner Sitzung am Donnerstag in Perleberg. Voraussetzung dafür, dass auch in diesem Jahr gehandelt werden könne, sei die erneute Zulassung des Mittels Dipel ES, das in den vergangenen Jahren zur Bekämpfung des Schädlings verwendet worden war. Sabine Kramer konnte vermelden, dass diese Zulassung noch rechtzeitig gekommen sei.

Die Fläche, auf der gegen den Eichenprozessionsspinner anno 2016 vorgegangen werden soll, beträgt aber nur etwa ein Drittel von der, auf der im Vorjahr agiert wurde. Waren es 2015 noch etwa 2500 Hektar, so werden es in diesem Jahr nur 700 bis 800 Hektar im Landkreis sein. Ein Grund dafür: Der Landesbetrieb Forst beteiligt sich mit den von ihm verwalteten Flächen in diesem nicht an der Aktion – lediglich Radflächen, die an Ortschaften oder Straßen grenzen, werden laut Sabine Kramer einbezogen. Auch in privaten Wäldern wird in diesem Jahr nicht gesprüht, erklärte Sabine Kramer.

2015 Erfolg bei der Bekämpfung

Es gibt noch einen zweiten Grund für eine kleinere Aktion: Denn im vergangenen Jahr war man sehr erfolgreich, so dass der Befall spürbar reduziert wurde.

Wo genau gegen Eichenprozessionsspinner vorgegangen wird, muss noch endabgestimmt werden. In der kommenden Woche soll die entsprechende Karte fertig sein. Auch die Naturschutzverbände wurden beteiligt weil 2016 wieder Flächen mit Schutzstatus betroffen sein werden. Bekämpft wird der Schädling diesmal zu einem großen Anteil, nämlich auf 400 bis 500 Hektar, aus der Luft.

Von Bernd Atzenroth

Er soll einen Rentner wochenlang terrorisiert, erpresst und geschlagen haben. Für seine Festnahme am Mittwoch in Wittenberge (Prignitz) ist sogar das SEK geordert worden. Am Donnerstag ist der 25-jährige Mann dann von der Polizei vernommen worden. Und hier kam es erneut zu einem Zwischenfall. Dieser hatte für den Polizisten und den 25-Jährigen Konsequenzen.

26.02.2016
Prignitz Wechsel nach 23 Jahren Tourismus - Neumann wird Werkleiter in Wittenberge

Uwe Neumann wird der neue Werkleiter des städtischen Eigenbetriebs Kultur, Sport und Tourismus in Wittenberge. Der 50-Jährige hat 23 Jahre lang die Geschäfte des Tourismusverbandes Prignitz geführt. An der neuen Aufgabe reizt ihn die Arbeit mit Menschen und das erweiterte Aufgabengebiet.Neumann folgt auf Jürgen Döllefeld, der in den Ruhestand geht.

25.02.2016

Nach der Regionalkonferenz mit Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) haben Neuruppins Bürgermeister Jens-Peter Golde und Prignitz-Landrat Torsten Uhe schwere Vorwürfe gegen das Ministerium erhoben. Dieses habe die Hinweise und Vorschläge aus den Gemeinden einfach ignoriert. OPR-Landrat Ralf Reinhardt konnte der Konferenz auch Positives abgewinnen.

25.02.2016