Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Prignitzchor und Gäste gaben Konzert
Lokales Prignitz Prignitzchor und Gäste gaben Konzert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 29.06.2016
60 Jahre aktives Singen: Josef Jordans. Quelle: Ruch
Anzeige
Pritzwalk

Wenn Josef Jordans singt, dann im Tenor. Egal ob die zweite oder erste Stimme – er trifft den Ton, legt Harmonie in den Vortrag und trägt zum unverwechselbaren Klang eines Chores bei. Seit vier Jahren reiht er sich im Prignitzchor in Pritzwalk ein, doch seine Chorkarriere ist weitaus länger: Für 60 Jahre Singen erhielt er am Sonnabend im Sudhaus in Pritzwalk die Ehrenurkunde des Deutschen Chorverbandes. Hans-Hermann Litzenberg, 1. Vorsitzender des Sängerkreises Prignitz-Ruppin, nahm diese und weitere Ehrungen vor.

Sommerkonzerte gehören beim Prignitzchor nicht in den Jahreskalender, doch nun machte der Chor um seine Leiterin Katrin Blumenthal eine Ausnahme. „Josef erhält heute diese besondere Auszeichnung und er hat seinen alten Chor eingeladen“, sagte Blumenthal. Denn der 76-jährige Josef Jordans sang bis vor einigen Jahren beim Männergesangverein (MGV) Germania Schelsen 1882, einem Ortsteil von Mönchengladbach (Nordrhein-Westfalen), zog dann nach Tetschendorf (Ostprignitz) und trat 2012 in den Pritzwalker Chor ein. „Singen gehört zu meinem Leben“, sagt er.

Chor aus Schelsen (NRW) zu Gast in Pritzwalk Quelle: Ruch

Lange war der Besuch seiner ehemaligen Chorbrüder geplant, doch nun wollten sie unbedingt bei dieser Ehrung dabei sein. Dabei erlebte Jordans sogar ein kleines Familientreffen: Zwei Neffen und ein Schwager singen im MGV Schelsen. Dessen Chorleiter Gregor Maria Heidel ist Kirchenmusiker und hält seit fast 25 Jahren beim Ensemble die Fäden in der Hand. Er hat ein Gespür für die Auswahl der Lieder: Vom geistlichen Stück über Gregorianik bis hin zu Liedern der Romantik oder Eigenkompositionen reicht das Spektrum. „Die 17 Sänger sind 21 bis 87 Jahre alt und die Bandbreite des Liedgutes sorgt dafür, dass auch junge Leute mitsingen“, sagte Chormitglied und Moderator Henry Ferl am Rande des Konzertes. „Unser Chorleiter ist ein musikalisches Genie“, lobte er.

Der Prignitzchor Pritzwalk Quelle: Ruch

Beim vierstimmigen Gesang mit Pianobegleitung zeigten die Sänger, mit wie viel Leidenschaft sie bei der Sache sind. Aus voller Kehle und mit vereinten Kräften trugen sie ihre Lieder vor. Das „Ave Maria“ oder „Untreue“, ein altes Lied aus der Romantik, begeisterten das Publikum. Auch bei Eigenkompositionen wie „Dionysios Meerfahrt“ oder „Kriminaltango“ zeigte der Chor eindrucksvoll, welche Kraft in ihm steckt. Der Prignitzchor und das Gastensemble traten im Wechsel auf und sangen zum Abschluss gemeinsam das Prignitzlied.

Neben Josef Jordans erhielten weitere Sänger vom Prignitzchor Ehrungen für Singejubiläen. 20 Jahre singen mit: Margret Wrede, Erika Tienken, Edda Lata, Helgrid Krause, Helga Heidinger, Cornelia Bredz sowie Barbara Bohnsack. 30 Jahre singen: Ingrid Niemann, Gisela Rodat, Sonnhild Köhn, Gisela Grünberg und Adolf Tienken.

Von Christamaria Ruch

Prignitz Prignitz-Polizeibericht vom 26. Juni - Wittenberge: Frau leicht verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Freitag wurde in Wittenberge eine Frau leicht verletzt. Eine 52-jährige Fahrerin hatte mit ihrem Renault gegen 12.30 Uhr an der Einmündung des Bentwischer Weges in die B 189 einem Ford die Vorfahrt genommen. Darauf kam es zum Unfall, bei dem die 61-jährige Beifahrerin im Ford leicht verletzt wurde. Die Kreuzung war zeitweise komplett gesperrt.

29.06.2016
Brandenburg Ostprignitz-Ruppin und Prignitz - Unwetterwarnung für Nord-West-Brandenburg

Der heißeste Tag des Jahres könnte in Nord-West-Brandenburg mit heftigen Gewittern enden. Der Deutsche Wetterdienst hat für die Kreise Prignitz und Ostprignitz-Ruppin Unwetterwarnungen herausgegeben. Es kann zu starken Gewittern mit orkanartigen Böen kommen. Auch Hagel ist möglich.

24.06.2016

Neuruppin soll auch nach der geplanten Verwaltungsreform Kreisstadt bleiben. Dafür hat sich der Kreistag von Ostprignitz-Ruppin am Donnerstagabend mit großer Mehrheit ausgesprochen. Allerdings gab es vier Gegenstimmen sowie zwei Enthaltungen. Mehr Einigkeit zeigten die Abgeordneten hingegen beim Ablehnen der Reformpläne vom Land.

27.06.2016
Anzeige