Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Prignitzer Honigmarkt geht in die 3. Runde

Pritzwalk Prignitzer Honigmarkt geht in die 3. Runde

Zum 3. Mal veranstaltet der Imkerverein Meyenburg 1905 den Prignitzer Honigmarkt in Pritzwalk. Besucher können sich dazu am Sonnabend, 20. August im Hainholz einfinden. Nicht nur Imker wollen Produkte um das flüssige Gold präsentieren, auch Handgemachtes und Regionales wird auf dem bunten Markt zu finden sein.

Voriger Artikel
Einst ein richtiges Kinderdorf
Nächster Artikel
Getrunken, geprügelt und Polizei angegriffen

Bienen sind Meister ihres Fachs. Sie produzieren nicht nur Honig, sondern bestäuben auch die Pflanzen.

Quelle: Peter Geisler

Pritzwalk. Was am Raiffeisenmarkt vor drei Jahren begann, gehört nun zum Veranstaltungskalender in Pritzwalk: Der Imkerverein Meyenburg 1905 lädt zum inzwischen 3. Prignitzer Honigmarkt ein. Von 10 bis 17 Uhr können die Besucher am Sonnabend, 20. August, im Pritz­walker Hainholz allerlei rund um das süße Gold erfahren, kündigte Kerstin Wernicke an, Obfrau für Honig und Vermarktung im Verein. Dazu gibt es Regionales und Handgemachtes aus der Prignitz.

Prignitzer Imkerinnen und Imker präsentieren sich und die Produkte aus dem Bienenstock – vor allem natürlich den Honig. So manche Sorte lässt sich da gut kosten, bevor sie vielleicht in die Einkaufstasche wandert. Mit dabei sind aber auch die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald und der Revierförster, der die Fragen der Besucher beantwortet. Holzbau-Miniaturen zeigen Horst Wegmüller und Sohn aus Frehne: Sie bringen Vogel-Fachwerkhäuser mit, Holzfiguren und Gedrechseltes. Die Beschäftigungs- und Qualifizierungs GmbH aus Wittstock zeigt historisches Handwerk.

Zur Baumblüte in den Streuobstwiesen unterwegs

Wie gemostet wird, will die Prignitzer Hausmosterei Dan Asse aus Falkenhagen den Besuchern zeigen. Dort kann auch gekostet werden. Die Verbindung zwischen Imkern und Mostern ist eng: Schließlich sind die Bienen – unter anderem die von Kerstin Wernicke, zur Baumblüte in den Streuobstwiesen unterwegs.

Keramik – auch zum selbst bemalen – gibt es am Stand von Stefan und Petra Scheibner, Annette Bahlke bringt floristische Kreationen, individuelle Wohnideen und Dekoartikel für Haus und Garten mit. Jennys Nähstübchen hat Geschenkideen und handgemachte Kindermode im Angebot.

Stadtlinie bringt und holt die Besucher

Für die musikalische Umrahmung sorgen die Jagdhornbläser des Jagdverbandes Pritzwalk. Für Essen und Trinken sorgen gleich mehrere Anbieter. Wer möchte, der kann mit der Pritzwalker Stadtlinie zum Honigmarkt und wieder zurück fahren. Der Bus passiert an diesem Tag diverse Haltestellen in der ganzen Stadt – und bringt die Leute auch wieder zurück.

Nach nur drei Jahren ist der Honigmarkt eine feste Größe im Kulturleben der Stadt. Nach dem ersten Markt, der 2014 noch am Raiffeisenmarkt stattfand, hatten die Mitglieder des Imkervereins Meyenburg sich für den Umzug ins Hainholz entschieden. Dort gibt es eindeutig mehr Bezug zur Natur. Und die Resonanz war gut, viele Besucher kamen. Sechs Imker hatten im vergangenen Jahr ihre Stände für die Gäste aufgebaut. Zwölf Vereinsmitglieder halfen 2015 bei den Vorbereitungen der Veranstaltung mit.

Von Beate Vogel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg