Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Prignitzer erfolgreich bei „Jugend musiziert“
Lokales Prignitz Prignitzer erfolgreich bei „Jugend musiziert“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 17.03.2016
Erhielten einen 1. Preis beim Landeswettbewerb „Jugend musiziert“: Emma Wielgosz (l.) und Josefine Westphal. Quelle: Privat
Anzeige
Perleberg/Schwedt

Mit hervorragenden Resultaten kehren Schüler der Kreismusikschule Prignitz vom Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ in Schwedt zurück. „Von neun Teilnehmern belegten ein Duo und ein Solist je einen ersten Platz, drei Duos und ein Trio belegten jeweils zweite Plätze in ihrer Kategorie.

„Wir sind mit den tollen Ergebnisse unserer Musikschüler sehr zufrieden“, sagte Musikschulleiter Alexander Giersch. Einen ersten Platz belegten Aaron Petrick am Kontrabass sowie Josefine Westphal (Querflöte) und Emma Wielgosz (Klavier). Bei dem erstplatzierten Mädchen-Duo handelt es sich um eine Koproduktion der Musikschulen Prignitz und Ostprignitz-Ruppin, denn Josefine Westphal besucht die Musikschule im Nachbarkreis.

Rechnerisch für den Bundeswettbewerb qualifiziert

„Das ist ein ganz tolles Ergebnis“, freute sich Alexander Giersch. Mit der jeweiligen Punktzahl hätten sich die Ersten rechnerisch sogar für den Bundeswettbewerb qualifiziert. „Aber dafür sind sie einfach noch zu jung“, erklärte Giersch. Bis zum Alter von einschließlich 12 Jahren starten die Musikschüler in der Kategorie 3, und da ist auf Landesebene Schluss. „Doch die tollen Resultate wecken Hoffnungen auf die Teilnahme im nächsten Jahr“, sagte der Schulleiter.

Schüler hatten 15 Minuten Zeitz, die Jury zu überzeugen

Im Wettbewerb hatten die jungen Musiker 15 Mimnuten Zeit, die Jury zu überzeugen. Die Juroren bewerten lediglich die im Wettbewerbsspiel gehörten Stücke nach festgelegten Kriterien: künstlerische Gestaltung, Tonqualität, Spieltechnik, bei Gesang die Texttreue, stilistisches Verständnis und Qualität des gemeinsamen Musizierens. In nahezu allen dieser Punkte haben die Prignitzer Eleven überzeugt.

Erfolgreiche Kooperation mit der Musikschule im Nachbarkreis

Beachtlich sind auch die Erfolge der Gewinner der zweiten Preise im Landeswettbewerb. Darüber können sich freuen: Heinrich Biskup (Querflöte) und Aaron Petrick (Klavier) sowie Mara Domres (Querflöte) und Pia Klemt (Klavier). Als Trio errangen Theresa Telschow (Klavier), Ruben Petrick (Fagott) und Justus Petrick (Querflöte) einen weiteren zweiten Preis im Wettbewerb. Eine weitere Kooperation mit der benachbarten Musikschule Ostprignitz-Ruppin holte ebenfalls einen zweiten Preis: Sophie Militzer (Violoncello) von der Kreismusikschule Ostprignitz-Ruppin und Jannes Wendt (Klavier) von der Kreismusikschule Prignitz. Einen dritten Preis erhielten schließlich Alina Stutz (Oboe) sowie Pauline Schubach (Klavier) von der Musikschule des Nachbarkreises.

Förderverein würdigt Leistungen zum Schuljahresende

„Unser Förderverein wird die besten Leistungen zum Schuljahresende wieder mit Sachpreisen gesondert würdigen“, kündigte Alexander Giersch an. Die Preise beim Landesfinale werden ohne zusätzliche materielle Anerkennung vergeben, sagte Katja Bobsin, vom Verband der Musik- und Kunstschulen Brandenburg

Von Andreas König

Er raste mit 70 Sachen durch eine verkehrsberuhigte Zone, in die Kurve legte er sich mit mehr als 140 km/h. Ein ziemlich rücksichtsloser Raser hat am Sonntag die Polizei in Kyritz (Ostprignitz-Ruppin) beschäftigt. Die Polizei musste den Raser schließlich ziehen lassen. Trotzdem darf sich die Polizei zumindest teilweise als Gewinner fühlen.

14.03.2016
Bauen & Wohnen Förderregion zieht an einem Strang - Gutachten fürs Quartier Meyenburg ist sicher

Die Arbeit am „Generationengerechten Quartier Meyenburg“ geht weiter – auch wenn das nicht immer öffentlich abläuft. Das Qualifizierungsgutachten, das über Finanzierung und späteren Betrieb Auskunft geben soll, ist sicher. Meyenburg stimmt sich bei dem Projekt permanent mit den Nachbarkommunen in der Förderregion ab.

17.03.2016
Ostprignitz-Ruppin Comedyprogramm mit Travestieshow - Herzsprunger feiern den Frauentag nach

Neben Kaffee und Kuchen gab es für die Herzsprunger Gäste auf der Frauentagsfeier am Sonntag noch eine große Portion Spaß. Der Parchimer Travestiekünstler Hardy Stemmann strapazierte als „wilde Hilde“ die Lachmuskeln des Publikums. Obwohl seine Witze häufig bis weit unter die Gürtellinie gingen, kam der Alleinunterhalter bei den Herzsprungern super an.

17.03.2016
Anzeige