Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Prignitzschau mit rund 700 Vögeln
Lokales Prignitz Prignitzschau mit rund 700 Vögeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:16 04.10.2015
Rico Fathke mit seinen Mittelhäuser Tauben. Quelle: Andreas König
Anzeige
Wittenberge

Es ist ein Höhepunkt für die Geflügelzüchter aus Nah und Fern: Die Prignitzschau in Wittenberge lockt am Wochenende vom 9. bis 11. Oktober wieder zahlreiche Besucher in die Wittenberger Veritashalle. „Wir zeigen mehr als 700 Tiere, darunter 100 Stück Wassergeflügel“, verkündet Rico Fathke aus Gulow stolz. Er ist nicht nur der Vorsitzende des gastgebenden „Rassegeflügelzuchtvereins Wittenberge und Umgebung von 1889“, sondern auch Ausstellungsleiter.

Von den 30 Tauben, die zu sehen sind, gehören einige der bisher erfolgreichsten Rico Fathke. Aber die Entscheidung darüber, welche Tiere preiswürdig sind, treffen die Preisrichter. Wenn sich die Tore der Veritashalle am Freitag, 9. Oktober, um 13 Uhr für die Allgemeinheit öffnen, haben diese Experten ihr Urteil allerdings gefällt. Deren fachmännischem Blick stellen sich erneut Züchter aus Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Niedersachsen. Mit dabei haben sie in diesem Jahr die hierzulande nicht so häufigen sächsischen Tauben. „Diese Tiere fallen mit ihrer starken Beinbefiederung auf“, erklärt Rico Fathke. Die Vögel wirken dann, als hätten sie Hosen aus Federn an. Züchterisch sei das eine sehr anspruchsvolle Aufgabe, weil das prächtige Beinkleid gut gepflegt werden will.

Texanertauben in der Prignitz heimisch gemacht

Das Publikum kann nach der Verleihung der zahlreichen Preise bereits im Ausstellungskatalog sehen, welche Züchter besonders gut abgeschnitten haben. Darüber hinaus gibt es jede Menge Seltenes zu sehen. Alt- und Ehrenvorsitzender Winfried Lattorff wird beispielsweise eine Schauvoliere mit Texanertauben zeigen. Der Altmeister der Wittenberger Geflügelzucht hat die in der DDR einst nicht vorhandene Rasse über Ungarn eingeführt und in der Prignitz heimisch gemacht. Eine Hühnerstammschau zeigt jeweils einen Hahn und zwei Hennen einer Rasse in Einzelkäfigen. Vor allem an die Kinder wendet sich das Angebot eines Kaninchenstreichelgeheges. Alle Altersgruppen können hingegen Tiere und das dazu passende Futter und für die Zucht notwendige Zubehör erwerben.

Gekürt werden erneut die Prignitz- und Vereinsmeister, die Jugendmeister und seit einigen Jahren im Programm die Elbe-Super-Champions. Dabei werden die Züchter bewertet, die mindestens zehn Tiere einer Rasse ausstellen.

Die Prignitz kann laut Rico Fathke mit Fug und Recht als eine Hochburg der Geflügelzucht im Land Brandenburg und ganz Deutschland betrachtet werden.

Hinweis: Geöffnet ist die Schau Freitag, 9. Oktober, von 13 bis 18 Uhr, Sonnabend von 9 bis 18 Uhr und Sonntag von 9 bis 13 Uhr.

Von Andreas König

Prignitz Wachstumskern aus eigener Kraft - Wirtschaftspolitischer Sprecher in Pritzwalk

Der wirtschaftspolitische Sprecher der SPD im brandenburgischen Landtag, Helmut Barthel, hat bei einem Informationsbesuch in Pritzwalk deutlich gemacht, dass sinnvolle Projekte außerhalb der offiziellen Wachstumskerne wieder leichter gefördert werden können: Gute Ideen werden besser anerkannt – und davon hat die Prignitz einige.

01.10.2015
Prignitz Prignitz: Polizeibericht vom 1. Oktober - 220 Meter Kupferrohre aus Haus weg

Noch bevor die Sanierung des Wohnblocks in der Dr.-Salvador-Allende-Straße in Wittenberge abgeschlossen ist, haben Diebe bereits 220 Meter Kupferrohre gestohlen. Der Schaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt. Die Kripo sicherte Spuren.

01.10.2015
Prignitz Gerd Ehrke geht in Ruhestand - Putlitz: Abschiedskonzert des Amtsdirektors

Nach 15 Jahren verabschiedete sich am Mittwoch Gerd Ehrke als Amtsdirektor von Putlitz/Berge. Beim Festakt griff er selbst zur Gitarre und sang – und verblüffte viele mit seinem Talent. Ehrke geht jetzt in den Ruhestand. Am 10.  Dezember soll sein Nachfolger im Amtsausschuss gewählt werden.

03.10.2015
Anzeige