Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Pritzwalk: Auf Schilderwagen geprallt
Lokales Prignitz Pritzwalk: Auf Schilderwagen geprallt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:45 12.04.2016
Quelle: dpa
Lenzen: Fremdenfeindliche Aufkleber

Im Lenzener Stadtgebiet wurden am Montag Vormittag mehrere Aufkleber mit fremdenfeindlichen, aber nicht strafrechtlich relevanten Inhalten gefunden. Die Aufkleber der Größe von A5 bis A4 waren an verschiedenen Stellen angebracht. Das Ordnungsamt kümmerte sich um die Beseitigung.

Pritzwalk: Fehler beim Ausparken I

Am Montag Vormittag fuhr eine 31-jährige Seat-Fahrerin in Pritzwalk, Holzhof rückwärts aus einer Parklücke aus und stieß dabei gegen einen ebenfalls dort geparkten Opel. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit. Der Schaden wird auf 1000 Euro geschätzt.

Perleberg: Schlecht ausgeparkt II

Am Montag gegen 13.35 Uhr stieß in Perleberg, Schuhmarkt eine VW-Fahrerin beim Ausparken gegen einen Skoda. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 300 Euro.

Von MAZonline

Ostprignitz-Ruppin Großhandel an der Autobahn - Das Blütenmeer von Fretzdorf

Schnittblumen, Topf- und Gartenpflanzen sowie alles Zubehör für den grünen Daumen gibt es im Fretzdorfer Cash & Carry-Markt der Landgard in Fretzdorf. Die Kundschaft im Abholmarkt ist strikt auf branchenzugehörige Wiederverkäufer wie Blumenläden und Gärtnereien beschränkt. Manuela Pieler ist seit 1997 Marktleiterin – sie hat 15 Mitarbeiter.

12.04.2016

Vor über 170 Jahren hat sie ein Bauer bei Herzsprung entdeckt. Doch der Sinn der beiden Prunkschilde aus der Bronzezeit sind nach wie vor ungeklärt. Während die Historiker sie noch für ein – bislang ungeklärtes – Kalendermodell halten, spekulieren Hobby-Forscher und Enthusiasten, dass sie ein Plan der mysteriösen Insel Atlantis darstellen.

12.04.2016

Wer in der Prignitz lebt und mit seinem Handy einen Aldi-Talk-Tarif nutzt, wird derzeit ziemlich auf die Folter gespannt. Denn in Perleberg fällt das Netz ständig aus oder es gibt erst gar keinen Empfang. In den Nachbarstädten sieht es aber besser aus. Netzbetreiber E-Plus schweigt sich zu den Gründen aus, obwohl es Gerüchte gibt.

11.04.2016