Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Pritzwalk: Nikolaiwächter als Kirchenführer
Lokales Prignitz Pritzwalk: Nikolaiwächter als Kirchenführer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 23.04.2016
Fungieren als ehrenamtliche Kirchenführer in Pritzwalk (v. l.): Die Nikolaiwächter Enrico Jäckel, Carmen Mir und Christel Berndt. Quelle: Liedtke
Anzeige
Pritzwalk

„Offene Kirche“. Was sich hinter diesen simplen beiden Wörten verbirgt, ist oftmals ein ziemlicher Kraftakt für die Beteiligten. Ohne ehrenamtlichen Einsatz läuft vor allem in der dünn besiedelten Prignitz nicht mehr viel. Gerade deshalb soll das Ehrenamt gestärkt werden. „Gemeinde gemeinsam gestalten – Ehrenamt im ländlichen Raum“ heißt ein Pilotprojekt der evangelischen Landeskirche Berlin-Brandenburg. Erprobt wurde es in den Kirchenkreisen Prignitz und Kyritz-Wusterhausen.

Seit September vergangenen Jahres arbeiten 16 Projektteilnehmer daran, je ein ehrenamtliches Vorhaben in ihren jeweiligen Gemeinden umzusetzen. In Pritzwalk sind das beispielsweise ehrenamtliche Kirchenführer. Sie nennen sich „Nikolaiwächter“. Enrico Jäckel, Carmen Mir und Christel Berndt werden ab dem Sommer die Pritzwalker Kirche zu festgelegten Zeiten für Besucher öffnen. In zahlreichen Fortbildungen haben sie sich damit beschäftigt, wie den Gästen nicht nur die Baugeschichte des Pritz­walker Gotteshauses nahegebracht werden kann, sondern auch, wie sie anderen vermitteln, was das Leben in der Gemeinde ausmacht. „Ab Angang Mai werden wir feste Öffnungszeiten für die Kirche“ anbieten“, freut sich Gemeindekirchenratsvorsitzende Christine Flassig. Geöffnet ist das Gotteshaus dienstags bis freitags von 16 bis 18 Uhr sowie sonnabends von 10 bis 12 Uhr. Sonntags ist ohnehin Gottesdienst, montags kann die Kirche auf Anfrage besichtigen werden. In zwei Lehrgängen in Lenzen erfuhren die Teilnehmer unter anderem, wie weitere ehrenamtliche Kirchenführer gewonnen werden können. „Wer Interesse daran hat, kann sich im Gemeindebüro melden, Tel.  03395/30 22 40“, sagt Christine Flassig.

Auch in Wittenberge wurde ein ehrenamtliches Projekt ins Leben gerufen. Dort gibt es ein Sprachcafé für Flüchtlinge im Gemeindezentrum, wo wöchentlich ehrenamtliche Helfer und Flüchtlinge miteinander ins Gespräch kommen oder die Voraussetzungen dafür schaffen. In Bad Wilsnack steht die Willkommenskultur für Pilger in der Wunderblutkirche im Mittelpunkt.

Service: Zum Abschlussgottesdienst des Ehrenamtprojektes in Pritz­walk am Freitag ab 16 Uhr wird Generalsuperintendentin Heilgard Asmus ein Grußwort sprechen.

Von Andreas König

Prignitz Die Vergangenheit lässt sie nicht los - Gysi und Schorlemmer in Wittenberge

„Was bleiben wird“ – so lautete der Titel eines gemeinsamen Buchs von Friedrich Schorlemmer und Gregor Gysi im vergangenen Jahr. Nun plauderten sie darüber im Wittenberger Kultur- und Festspielhaus. Von unterschiedlichen Warten aus betrachten sie die DDR-Vergangenheit und kommen trotzdem oft zu erstaunlich ähnlichen Erkenntnissen.

23.04.2016

Nachdem der Anbau von Gemüse wie Spargel, Möhren oder Zwiebeln dem alten Rittergut Horst über Jahre durch Arbeitskräftemangel, teure Investitionen und Ernteausfälle beeinträchtigt wurde, hat Felix von Lewinski seine Flächen weitgehend abgegeben. Er vermietet nun die Ferienwohnungen auf dem Gut.

23.04.2016

73 Feuerwehrleute bekämpften am Dienstagabend einen simulierten Brand im Holzdämmstoffwerk der Firma Swiss Krono in Heiligengrabe. Es ging dabei nicht nur um die Leistungsfähigkeit der Werkfeuerwehr, sondern auch um das Zusammenwirken mit Kameraden der Gemeindefeuerwehr Heiligengrabe.

20.04.2016
Anzeige