Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Pritzwalk: Stents und Bypass für Abwasserkanal
Lokales Prignitz Pritzwalk: Stents und Bypass für Abwasserkanal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 18.03.2016
David Kiepke prüft anhand des Kamerabildes auf dem Monitor den Erfolg der Reparaturarbeiten. Quelle: Andreas König
Anzeige
Pritzwalk

Langsam aber präzise gleitet der Kurzliner durch das Kanalrohr. Ab und zu ruft David Kiepke eine Zahl aus dem Schacht nach oben. Sein Kollege Tobias Görn hält kurz inne, dann montiert er den nächsten Druckschlauch, und die Fahrt durchs Pritzwalker Kanalnetz geht weiter.

Die beiden Mitarbeiter der Firma Induka reparieren seit Montag Schadstellen in einem der größten Abwassersammler der Stadt Pritz­walk. In Auftrag gegeben hat die Arbeiten der Trinkwasser- und Abwasserzweckverband Pritzwalk. „Die Leitungen wurden im vergangenen Jahr von uns per Kamerafahrt inspiziert“, sagt Ulrich Hartfuß. Er ist technischer Betriebsleiter der Firma und sieht auf der Baustelle nach dem Rechten.

Nach einer Stunde ist der Riss dicht

Wo das Befahren mit der Kamera Mängel in den Steingutrohren zutage gefördert hat, kommt in der Regel das Kurzliner-Verfahren zum Einsatz. Dabei handelt es sich um ein Packersystem, auf dem eine spezielle Glasfasermatte aufgerollt wird. Mit einem Dreikomponenten Epoxidharz wird das Glasfasergewebe auf die schadhafte Stelle gebracht und unter einem Druck von 1,5 Bar an das schadhafte Rohr gepresst. Nach etwa einer Stunde ist der Riss dicht und das Rohr kann wieder seiner Aufgabe gerecht werden. Während dieses Vorgangs kann das Abwasser durch den Kurzliner strömen – ähnlich einem Bypass. „Ich sage ja immer, im Prinzip ähnelt unsere Arbeit technisch gesehen, einer Herz-OP“, sagt Ulrich Hartfuß. „Die Kurzliner-Technik dichtet und verstärkt die Leitungen wie ein Stent. Und irgendwie sind ja die Wasser- und Abwasserleitungen auch die Lebensadern einer Stadt.“

Ampelanlage war außer Betrieb

Während der Bauarbeiten, die am Dienstag beendet wurden, war die Ampelanlage an der Kreuzung Havelberger-/Grünstraße ausgeschaltet. Stattdessen regelte eine Baustellenampel den Verkehr. Am Nachmittag konnte David Kiepke den weißen Schutzanzug, den er wegen des Epoxidharzes trug ablegen. Die Kamerafahrt zeigte „Operation gelungen“.

Von Andreas König

Polizei Prignitz: Polizeibericht vom 15. März - Polizisten erschießen Rehbock

Eine Anruferin meldete am Dienstagmorgen gegen 7 Uhr, dass an der B 189 zwischen Groß Pankow und Kuhbier ein verletzter Rehbock sitzt. Die Polizisten fanden das Tier am angegebenen Ort. Um das Tier sofort von seinen Qualen zu erlösen, wurde es mit einem Schuss aus der Dienstpistole erlegt. Der zuständige Jagdpächter kümmerte sich später um das tote Tier.

15.03.2016
Lifestyle & Trends Wechselausstellung von drei jungen Frauen - Neue Bilder im Modemuseum Meyenburg

Pünktlich zur Pelzmodenschau Josefine von Krepls am Samstag, 19. März, ab 19 Uhr im Meyenburger Modemuseum startet der Trägerverein Modemuseum eine neue Wechselausstellung. Gezeigt werden Werke von drei jungen Künstlerinnen, die an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein Halle studiert haben.

18.03.2016
Prignitz Ortsvorsteherin Roswitha Wilke hat Spaß am Ehrenamt - Auf die Jännersdorfer ist Verlass

Roswitha Wilke ist Ortsvorsteherin aus Überzeugung. Sie organisiert mit dem Ortsbeirat und vielen Helfern aus dem Ort Veranstaltungen, regelmäßige Treffs oder Feste. Auf die Leute im Ort kann sie sich verlassen: „Sie sind offen, das passt.“ Am Freitag steht die Frauentagsfeier im Gemeindehaus an.

18.03.2016
Anzeige