Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Pritzwalk übernimmt Meldewesen

Vereinbarung mit Groß Pankow Pritzwalk übernimmt Meldewesen

Die Stadt Pritzwalk und die Gemeinde Groß Pankow legen ihr Standesamt, ihr Meldewesen und ihr Archiv zusammen. Per Vereinbarung zwischen den beiden Kommunen übernimmt Pritzwalk die Aufgabe auch für Groß Pankow – die Leistungen sind gleichermaßen an beiden Standorten abrufbar.

Voriger Artikel
Fähre von Lenzen vor dem Aus
Nächster Artikel
Pritzwalker Kirchengeschichte im Museum

Das Pritzwalker Rathaus erhält einen neuen Mitarbeiter und nimmt Leistungen für Groß Pankow wahr.

Quelle: Andreas König (1)/ privat (1)

Pritzwalk/Groß Pankow. Jetzt ist es perfekt: Zum 1. Januar 2016 überträgt die Gemeinde Groß Pankow der Stadt Pritzwalk die Aufgaben in den Bereichen Standesamt, Meldeamt und Archiv. Eine entsprechende öffentliche Vereinbarung dazu wurde jüngst in der MAZ amtlich bekannt gemacht. Der Vertrag wurde für eine Laufzeit von 20 Jahren geschlossen. In der Vereinbarung enthalten ist auch die Übernahme eines Mitarbeiters der Gemeinde Groß Pankow in den Dienst der Stadt Pritz­walk. Sowohl das Gemeindeparlament in Groß Pankow als auch die Pritzwalker Stadtverordnetenversammlung hatten die Vereinbarung einstimmig gebilligt.

„Ich bin froh, dass wir das so hinbekommen haben“, meinte Groß Pankows Gemeindebürgermeister Thomas Brandt. Ziel sei es, dass in den genannten Bereichen alle Leistungen gleichermaßen in Groß Pankow wie in Pritzwalk abgerufen werden können. Ob das schon zum 1. Januar in Gänze klappen wird, konnte er nicht sagen, da noch einige technische Details zu klären sind. Denn die Arbeitsplätze in Pritzwalk und Groß Pankow müssen technisch gesehen „gegeneinander verfügbar sein“, wie es Dietmar Sachs, Leiter des Geschäftsbereichs 2 in der Pritzwalker Stadtverwaltung, in den auch das Meldewesen fällt, erklärte. Die bei beiden Partnern vorhandenen Daten müssten zusammengefügt werden. Wegen der damit verbundenen Umstellung ist in der kommenden Woche auch mit Einschränkungen in den Amtssprechstunden in Pritzwalk zu rechnen – genaueres dazu wird noch mitgeteilt.

Aber wenn in beiden Verwaltungen diese Dinge geregelt sind, können Bürger aus der Gemeinde Groß Pankow zur Klärung ihrer melderechtlichen Angelegenheiten auch ins Pritzwalker Rathaus kommen, genauso wie ein Pritzwalker diese Dinge in gleicher Weise im Groß Pankower Rathaus regeln könnte. Heiraten kann man in der Gemeinde Groß Pankow nach wie vor an vier Stellen: in Groß Pankow, in Wolfshagen, in Groß Woltersdorf und im Pollo.

Mit einer Kooperation in diesen Bereichen haben sich die Vertreter beider und auch anderer Kommunen schon seit längerem beschäftigt. Dabei waren, wie Brandt erläuterte, mehrere mögliche Varianten untersucht und verworfen worden, zum Beispiel die Gründung eines Zweckverbands mit weiteren Kommunen, für den aber laut Brandt der Verwaltungsaufwand zu groß gewesen wäre. Schließlich wandten sich die Groß Pankower an die Pritzwalker, um zu erkunden, was man zusammen hinbekommen könnte. Man habe die Rahmenbedingungen besprochen und sich unkompliziert über die Finanzierung geeinigt. Nach den Möglichkeiten, die das Gesetz für Kommunale Gemeinschaftsarbeit vorsehe, habe man sich für die weitestgehende, nämlich die komplette Übernahme der Aufgaben durch die Stadt Pritzwalk, entschieden, ergänzte Sachs. Mit der Neuregelung ist abgesichert, dass im Falle eines Ausfalls eines Standesbeamten auch immer ein Ersatzmann zur Verfügung steht.

Die Stadt Pritzwalk wird eine Mitarbeiterin, die in Groß Pankow bislang standesamtliche und melderechtliche Aufgaben wahrgenommen hatte, in ihren Dienst übernehmen. Sie wird dann ausschließlich mit diesen Aufgaben befasst sein, in Pritzwalk arbeiten, aber auch Sprechstunden in Groß Pankow abhalten. Die andere Mitarbeiterin in Groß Pankow, die bislang mit diesen Aufgaben befasst war, wird sich anderen Aufgaben widmen. Sie und ihre bald ehemalige Kollegin hatten sich in Groß Pankow auch um andere Bereiche gekümmert. Diese nimmt künftig vollständig die in Groß Pankow verbleibende Mitarbeiterin wahr, während sich die für den Einsatz in Pritzwalk vorgesehene Kollegin weiter auf die melderechtlichen Aufgaben spezialisiert.

Von Bernd Atzenroth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg