Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Pritzwalk wirbt mit neuem Logo

Neue Wort-Bild-Marke mit rotem Punkt im P Pritzwalk wirbt mit neuem Logo

Das zehn Jahre alte Logo „Pritzwalk erleben“ wird abgelöst. Dessen Schöpferin Kathrin Reiter hat für die Stadt eine neue Wort-Bild-Marke erarbeitet, die stärker auf Pritzwalk mit seinen Ortsteilen verweisen soll. Doch das neue Logo ist erst der Anfang. Eine Produktlinie mit Pritzwalk-typischen Souvenirs und Werbeartikeln soll die neue Außenwirkung ergänzen.

Voriger Artikel
Gabower mäht fremde Wiese
Nächster Artikel
Bombenverdacht – Wald muss gerodet werden

Die Grafikdesignerin Kathrin Reiter und der Vizebürgermeister Ronald Thiel mit dem neuen Pritzwalk-Logo.

Quelle: Foto: Andreas König

Pritzwalk. Ein weißes „P“ auf grünem Grund mit einem markant roten Punkt in der Mitte der Rundung. Vier unterschiedlich große Kreise oberhalb des grünen Grundes – so kommt das neue Logo der Stadt Pritzwalk daher. Zwischen dem P mit dem roten Punkt in der Mitte und dem in schwungvoller Schrift gesetzten Namenszug „Pritzwalk“ steht „Stadt & Land erleben.“

Mit diesem Logo – oder besser: mit dieser Wort-Bild-Marke, möchte die Stadt Pritzwalk künftig ihre Außenwahrnehmung gestalten. Das von der Grafikdesignerin Kathrin Reiter entworfene Signet löst den mittlerweile zehn Jahre alten Schriftzug „Pritzwalk erleben“ ab. In dieser Woche wurde das neue Logo im Hauptausschuss vorgestellt und stieß auf Zustimmung. Verwenden dürfen es auch Vereine und andere Institutionen

„Das alte Logo wurde vor zehn Jahren ebenfalls von Frau Reiter anlässlich des 750-jährigen Bestehens der Stadt entworfen“, erinnert sich der stellvertretende Bürgermeister Ronald Thiel. „Seit dieser Zeit erfreut es sich großer Beliebtheit. Aber wir fanden, dass nach zehn Jahren an der Zeit ist, eine frische, moderne Wort-Bild-Marke einzuführen.“

Das jetzt vorgelegte Signet ist der Auftakt für neue Überlegungen im Stadtmarketing. „Im Februar gab es einen Workshop, bei dem unter anderem die Frage behandelt wurde, was Pritzwalk ausmacht“, erklärte der Vizebürgermeister. Zusammengetragen wurde vieles, doch ein Merkmal, das die Dömnitzstadt für sich allein reklamieren kann, sei nicht gefunden worden. „Man muss dazu sagen, dass es nur etwas hätte sein können, mit dem sich alle identifizieren können“, ergänzte Ronald Thiel. Stattdessen habe man ein gemeinsames Merkmal gesucht, dass einerseits für die Stadt mit ihren Ortsteilen steht und andererseits die Lage im herzen der Prignitz widerspiegelt. „Das P kann auch für die Prignitz stehen“, bemerkte Kathrin Reiter.

Dass „Pritzwalk erleben“ mit der weißen Schrift auf rotem Grund überhaupt so gut angenommen wurde, sei an sich schon erstaunlich, findet die Inhaberin der nach ihr benannten Werbeagentur. „Eigentlich ging es damals nur um ein Logo zum Stadtfest. Aber das hat sich zum Selbstläufer entwickelt“, sagt Kathrin Reiter. Im Gegensatz zum jetzt vorliegenden Entwurf war „Pritzwalk erleben“ nie mehr als ein Slogan.

„Wir werden den Prozess des Stadtmarketings forcieren“, kündigte Ronald Thiel an. Dazu gehöre perspektivisch, die Internetseite der Stadt zu modernisieren und vieles mehr. Das neue Logo soll mit einem Sortiment von Souvenirs und Werbeartikeln begleitet werden. Ebenfalls vorgesehen sind Begrüßungstafeln an den Haupteinfahrtstraßen der Stadt Pritzwalk. „Die gab es vor Jahren ja schon einmal, aber sie mussten aus baulichen gründen entfernt werden“, erklärte der stellvertretende Bürgermeister. Alles in allem soll das Stadtmarketing bis 2017 erneuert werden. Allein die Produktlinie mit Pritzwalk-typischen Erzeugnissen dürfte mehrere zehntausend Euro kosten.

Von Andreas König

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg