Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Pritzwalk PK-Kennzeichen könnten bald kommen
Lokales Prignitz Pritzwalk PK-Kennzeichen könnten bald kommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:15 06.12.2018
Die Wiederauflage des PK-Kennzeichens. Quelle: Bernd Atzenroth
Pritzwalk

Das PK-Kennzeichen wird wiederkommen, sofern der Kreistag am kommenden Donnerstag, 13. Dezember, zustimmt. Pritz­walks Bürgermeister Ronald Thiel bestätigte jetzt in der Stadtverordnetenversammlung am Mittwoch, dass ein solcher Antrag dem Kreistag vorliegen wird, und nahm dabei Bezug auf eine E-Mail der Zweiten Beigeordneten des Prignitzer Landrats, Sabine Kramer.

Wer also in dem Bereich des Altkreises Pritzwalk lebt, der heute zum Landkreis Prignitz gehört, kann künftig bei der Zulassung seines Fahrzeugs ein PK-Kennzeichen beantragen – wobei natürlich immer die Option bestehen bleibt, beim PR zu bleiben.

Auslöser war eine CDU-Initiative

Damit endet in der kommenden Woche eine monatelange Hängepartie zwischen der Stadt Pritzwalk und dem Landkreis Prignitz. Inhalt des Antrags, den der Ältestenrat des Kreistags vorbereitet hat (die MAZ berichtete), ist auch die Freigabe der Altkennzeichen PER, KY und LWL – ein Aspekt, der dem Landkreis wichtig war, um gleiche Chancen für alle Bewohner des Landkreises Prignitz zu schaffen.

Seit seinem Amtsantritt verging kaum ein Gespräch, in dem Bürgermeister Ronald Thiel nicht auch das Altkennzeichenthema angesprochen hatte. Die Pritzwalker Stadtverordneten hatten Anfang des Jahres auf CDU-Initiative hin einmütig für die Wiedereinführung des PK-Kennzeichens gestimmt und sich in einem weiteren Beschluss auch für eine eigene Pritzwalker Kfz-Zulassungsstelle positioniert – ganz nach dem Beispiel von Wittstock. Mit der Nachbarstadt ist Pritzwalk kreisübergreifend durch ein Mittelzentrum in Funktionsteilung auf Arbeitsebene verbunden.

Kreis will Möglichkeiten einer Zulassungsstelle ausloten

Auch in Sachen Einrichtung einer Außenstelle der Kfz-Zulassungsstelle in Pritzwalk, sind sich beide Seiten offenbar ganz nahe gekommen. Thiel berichtete von einem „gut verlaufenen und sehr vielversprechenden Gespräch“ mit Sabine Kramer, in dem man übereingekommen sei, sich vor Einrichtung einer solchen Zulassungsstelle die Praxis im Nachbarkreis Ostprignitz-Ruppin und speziell in der Stadt Wittstock anzusehen. „Sabine Kramer möchte mit uns gemeinsam Möglichkeiten für eine Zulassungsstelle in Pritzwalk ausloten“, sagt das Stadtoberhaupt, „ich bin zuversichtlich, dass wir uns in die richtige Richtung bewegen.“

Auf der jüngsten Sitzung des Pritz­walker Ordnungsausschusses am 13. November hatte das von Vertretern der Stadt noch ganz anders geklungen. Doch stand da der Gesprächstermin mit Sabine Kramer noch aus. Zudem hatte just am gleichen Tag der Ältestenrat des Kreistags die Weichen dafür gestellt, dass nun der Kreistag über die Kennzeichenfrage im Sinne der Pritzwalker entscheiden kann.

Von Bernd Atzenroth

Lob gab es für das neue Pritzwalker Stadtlogo in der Stadtverordnetenversammlung, aber auch Kritik am Verfahren – einige Stadtverordnete beklagten, nicht einbezogen worden zu sein.

09.12.2018

Für die Verwendung der diesjährigen MAZ-Sterntaler sind bereits die ersten Vorschläge eingegangen. Das Geld ist gut angelegt: Im vergangenen Jahr konnten damit viele Wünsche erfüllt werden.

05.12.2018

Die Geschichte über die kleine Aurora Stricker aus Pritzwalk und ihre Zuckerkrankheit hat viele MAZ-Leser bewegt. Die zahlreichen Hilfsangebote haben die Mutter überrascht.

04.12.2018