Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Pritzwalk Erster Bürgerempfang im Kulturhaus
Lokales Prignitz Pritzwalk Erster Bürgerempfang im Kulturhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 12.02.2019
Bei den Ehrungen beim Bürgerempfang auf der Bühne (v.l.n.r.): Ronald Thiel, Riccardo Dankwardt, Sandra Stolz, Dieter Gawrisch, Margit Vogel, Uwe Dummer und Klaus-Peter Garlin. Quelle: Fotos (2): Bernd Atzenroth
Pritzwalk

„Der Empfang richtet sich an Sie, denn wir alle sind Pritzwalk.“ So umriss Pritzwalks Bürgermeister Ronald Thiel, warum er zum Bürgerempfang im Kulturhaus eingeladen hatte. Etwa 120 Bürger waren der Einladung gefolgt, viele Pritzwalker, aber auch eine Delegation aus Wittstock.

Botschafter der Stadt ernannt

Höhepunkt war die Ehrung von Sportlern und Ehrenamtlern, die nach außen als Botschafter der Stadt wirken und sich jetzt auch offiziell so nennen dürfen.

Ehrungen und Ansprachen prägten den ersten Bürgerempfang in Pritzwalk. Hier ein kleiner Bilderbogen.

Sieben verdiente Bürger sollten ausgezeichnet werden – immerhin fünf waren da, um die Ehrung auch entgegenzunehmen. Drei kamen aus dem Bereich Sport: die Bundesliga-Schiedsrichterin Sandra Stolz, der Bodybuilder Riccardo Dankwardt und der Fechttrainer Dieter Gawrisch.

Geehrt wurden auch für ihr ehrenamtliches Engagement Margit Vogel, Ortsvorsteherin von Steffenshagen und Vorsitzende des dortigen Heimatvereins, sowie Uwe Dummer, Vorsitzender des Fördervereins für die Wallfahrtskirche in Alt Krüssow.

Klaus-Peter Garlin: „Eine gute Mischung“

Ihre Ehrung nicht entgegennehmen konnten Godert Wuttke, Techniklehrer am Pritzwalker Gymnasiums, und Martina Liedtke; Vorsitzende der IG Innenstadt. Wer anwesend war, erhielt eine Ehrenurkunde sowie ein Präsent und trug sich ins Ehrenbuch der Stadt ein.

Klaus-Peter Garlin hatte die Laudatio auf alle Geehrten gehalten und ihnen die Urkunden übergeben. Er sei zwar nicht an der Auswahl beteiligt gewesen. „Ich konnte mich aber wohl mit dieser Mischung identifizieren.“ Die Ausgezeichneten waren zum Teil sehr überrascht, etwa Margit Vogel, freuten sich dafür aber umso mehr.

Thiel: „Gemeinsam schreiben wir das Buch der Stadt fort“

Thiel und Klaus-Peter Garlin hatten die Gäste zu Beginn der Veranstaltung am Eingang zunächst gemeinsam mit dem Stadtwolf begrüßt. Im Saal ging alles los, als der Spielmannszug Pritzwalk einmarschierte. Ronald Thiel begrüßte die Gäste dann von der Bühne und schwor seine Pritzwalk auf Zusammenhalt und auf die Zukunft ein. „Gemeinsam schreiben wir das Buch der Stadt fort. Wir sind Pritzwalk wie es Euch gefällt“, schloss er seine Rede in Anlehnung an den neuen Wahlspruch der Stadt.

Der Spielmannszug sorgte für eine musikalische Note beim Empfang. Quelle: Bernd Atzenroth

Wittstocks Bürgermeister Jörg Gehrmann, der samt Rosenkönigin auf der Bühne stand, hielt eine Gastrede, in der er für die kommende Landesgartenschau in seiner Stadt warb. Über 6000 Dauerkarten und mehr als 4500 Tageskarten seien bereits verkauft. Ansonsten beschwor er die Zusammenarbeit der beiden Städte im Sinne der ganzen Prignitz.

Nach dem Empfang gab es noch einen kleinen Imbiss und Zeit für Gespräche. Das nutzten viele Besuche weidlich.

Von Bernd Atzenroth

Die Schönhagener Familie Kobus, deren Haus Ende Oktober ausgebrannt war, freut sich über 800 Euro aus der MAZ-Sterntaler-Aktion. Sie kann das Geld gut brauchen. Am Traum vom eigenen Haus hält sie fest.

11.02.2019

Frische Backwaren gibt es inzwischen auch beim Discounter. Doch viele Kunden schwören nach wie vor auf ihr Brot vom Bäcker um die Ecke – und zahlen dafür auch gern mehr. Wir sagen, wo es in der Prignitz noch handgemachtes Brot und Brötchen gibt – oder Kuchen wie aus Großmutters Zeiten.

07.02.2019

Zum 8. Geburtstag bekam Aurora Stricker ein ganz besonderes Geschenk: Das an Diabetes erkrankte Kind erhielt 750 Euro aus der MAZ-Sterntaler-Aktion. Das Geld soll helfen, einen diabetischen Warnhund anzuschaffen.

10.02.2019