Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Pritzwalk Feuerwehr feiert 105. Geburtstag
Lokales Prignitz Pritzwalk Feuerwehr feiert 105. Geburtstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 03.10.2018
Achtung, es brennt! Schaueinsatz der Kinder und Jugendfeuerwehr beim Feuerwehrfest in Falkenhagen, wo sich das ganze Dorf zusammenfand. Quelle: Fariba Nilchian
Falkenhagen

Endlich ist es da, das neue Schneid- und Spreizwerkzeug für die Feuerwehr in Falkenhagen. Mit dem modernen Rettungsgerät können bei Verkehrsunfällen Menschen aus Ihren Fahrzeugen befreit werden. Für die Freiwillige Feuerwehr des kleinen Dorfes eine wichtige Ergänzung, denn durch die Lage an der Autobahn 24 sind Rettungseinsätze bei schweren Verkehrsunfällen nicht selten.

Große und Kleine hatten jede Menge Spaß beim Dorffest zu Ehren der 105 Jahre alten Feuerwehr.

„Das Jahr 2018 hat gleich mit einem Unfalltoten im PKW angefangen,“ berichtet Feuerwehrmann und Ortsvorsteher Kevin Grübnau, „und das alte Schneidwerkzeug ist in diesem Jahr schon drei Mal zum Einsatz gekommen“.

Die Einsatzfahrzeuge präsentieren sich

Am Samstag feierte die Freiwillige Feuerwehr in Falkenhagen ihr 105jähriges Bestehen mit einem Dorffest. Vor dem Feuerwehrgebäude und entlang der Straße sind Einsatzfahrzeuge aus verschiedenen Jahrzehnten geparkt, Musik schallt aus den Lautsprechern, das neue Rettungsgerät wird an einem Schrottfahrzeug demonstriert und die Kinder können sich in einer Hüpfburg austoben.

An den voll besetzen Tischen wird selbst gebackener Kuchen genossen oder auch ein frisch gezapftes Bier. Die Falkenhagener Feuerwehr hat allen Grund zu feiern. Entgegen dem bundesweiten Trend der Nachwuchsprobleme, engagieren sich in dem 300-Einwohner-Dorf 15 Prozent der Bevölkerung in der Freiwilligen Feuerwehr. In der Prignitz liegt der Durchschnitt bei 4 Prozent, in den Städten fällt er noch deutlich schlechter aus.

Eine von 14 Wehren der Stadt Pritzwalk

Als Ortsteil der Stadt Pritzwalk hat Falkenhagen eine von 14 Feuerwehren der Stadt, insgesamt sind es über 300 Einsatzkräften. Für Stadtbrandmeister Volker Lehmann eine gewaltige logistische Aufgabe. „Wir können alle Einsätze nur fahren, wenn die Wehren zusammenarbeiten. Dafür müssen wir uns immer weiter entwickeln, denn die personelle Situation ist ein ganz heißes Eisen.“

Das neue Rettungswerkzeug der Falkenhagener Wehr wurde ganz bewusst an die Ausstattung der Putlitzer und Sadenbecker Einsatzfahrzeuge angepasst. So können die Wehren bei einem gemeinsamen Einsatz einander perfekt ergänzen.

„Wir dürfen nicht in regionalen Grenzen denken“, sagt Bürgermeister Ronald Thiel, der gekommen ist um mit den Falkenhagenern das Jubiläum zu feiern. Schon als stellvertretender Bürgermeister hatet er vor zwei Jahren die Aufgabe übernommen, eine Bedarfsplanung mit den Freiwilligen Feuerwehren vorzunehmen. „Wir wollen agieren, nicht reagieren. Dafür brauchen wir ein System der wiederkehrenden Investitionen.“ Die 30 000 Euro für das Falkenhagener Rettungsgerät sind Bestandteil dieser Planung.

Plötzlich geht die Sirene

Plötzlich erklingt aus dem Feuerwehrgebäude eine Sirene, und die Feiergemeinschaft löst sich rasch auf – allerdings nur, um sich auf der anderen Straßenseite wieder zusammenzufinden. Ein Feuer ist auf der nah gelegenen Freifläche entzündet worden, und die Kinder- und Jugendfeuerwehr zeigt ihr Können bei einem Schaueinsatz.

Schläuche werden zusammengesteckt und abgewickelt. Die Kinder geben einander eingeübte Zeichen, laufen schnell zum Einsatzort und halten dem Druck der Wasserschläuche stand. Zu guter Letzt löschen sie das Feuer, das in einer großen Feuerschale mit Sicherheitsabsperrung für sie entzündet wurde. Applaus, glückliche Kindergesichter und ein verbindendes Erlebnis für die Dorfgemeinschaft.

In einer Zeit, in der immer mehr Menschen unter Vereinsamung leiden, bringt die Feuerwehr die Menschen in den Dörfern zusammen. „Auch wenn man im Privaten nicht so miteinander kann, ist das beim Einsatz egal, man kriegt Abstand zum Alltag“, beschreibt Feuerwehrmann Kevin Grübnau die besondere Verbindung der Wehrleute. „Bei der Feuerwehr gibt es für alle Probleme eine Lösung.“

Von Fariba Nilchian

Drei junge Kunststudenten aus Italien, England und Belgien konnten sich in Dannhof ausprobieren. Die Ergebnisse des Kunstkurses bei Frank Pieperhoff waren am Freitag ausgestellt.

03.10.2018

Erneuerbare Energien bleien in Groß Pankow ein Dauerthema: Die Gemeindevertreter gaben zwei Planentwürfen für Windkraftgebiete ihre Segen, lehnten aber Photovoltaik an Bahnlinien ab.

01.10.2018

Fördermittel vom Land machen es möglich: Die Straße von Wilmersdorf in Richtung Neu Krüssow wird 2019 ausgebaut. Die Stadt Pritzwalk nimmt viel Geld für Eigenmittel in die Hand.

27.09.2018