Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Pritzwalk Große Loks aus Holz für Modellbahnfreunde
Lokales Prignitz Pritzwalk Große Loks aus Holz für Modellbahnfreunde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:06 13.07.2018
Die beiden Holzloks von Klaus Schümann (M.), der hier mit Steffen Rösinger (r.) fachsimpelt, sind nun im Schaufenster der Pritzwalker Modellbahnfreunde im Bahnhof zu sehen. Quelle: Bernd Atzenroth
Pritzwalk

Steffen Rösinger ist völlig aus dem Häuschen: „So was habe ich noch nicht gesehen“, sagt er, als er auf die Holz-Lokomotiven zu sprechen kommt, die nunmehr im Schaufenster der Pritzwalker Modellbahnfreunde im Pritzwalker Bahnhof ausgestellt sind. „Eine Adler-Lok, gänzlich aus Holz, keine Schrauben“, staunt auch sein Mitstreiter bei den Modellbahnfreunden, Wilfried Strecker, als er eins der beiden guten Stücke aus dem Auto auslädt. Das Modell ist im Maßstab 1:10 gebaut, dazu gibt es passend Schienen, natürlich ebenfalls komplett aus Holz.

Gebaut hat diese Lok und andere Klaus Schümann aus Ruthenbeck bei Crivitz in Mecklenburg-Vorpommern. Der fast 85-Jährige ist mit seiner Frau Oda am Donnerstag nach Pritzwalk gekommen, um den Modellbahnfreunden die beiden Loks zu bringen. „Ich habe noch schönere Modelle“,. sagt Schümann, und Rösinger nickt zur Bestätigung. „Auf seinem Bauernhof ist ein ganzer Schuppen voll“, erzählt der Vorsitzende der Pritzwalker Modellbahnfreunde. Schümann hat einen ganzen Satz Fotografien mitgebracht, auf denen sogar eine Lok im Größenverhältnis von 1:2 zu sehen ist.

Schon beim Ausladen bewunderten die Pritzwalker Klaus Schümanns Meisterwerke aus Holz. Quelle: Bernd Atzenroth

Man merkt sofort die Liebe Schümanns zum Werkstoff Holz. Die kommt nicht von ungefähr. Er hat Bootsbauer in Hamburg gelernt und dabei sogar für Prominente wie den griechischen Milliardär Aristoteles Onassis Möbel in Yachten eingebaut. Das brachte ihm dann einen Job in Brasilien ein, wohin er 1956 ging. Dort lernte er dann auch seine Frau Oda kennen. Im Herzen blieb er jedoch immer Mecklenburger. Seine Eltern lebten in Schwerin. „Ich hatte immer Heimweh“, erzählt er. Und so ergriff er nach der Wende die Chance, in seine Heimat zurückzukehren. Gemeinsam mit seiner Frau baute er seit 2004 den Bauernhof in Ruthenbeck auf.

Schon beim Ausladen bewunderten die Pritzwalker Klaus Schümanns Meisterwerke aus Holz. Quelle: Bernd Atzenroth

Schümann und Rösinger wirken wie ein Herz und eine Seele. Dabei kennen sie sich gerade einmal zwei Wochen, auch wenn Rösinger zugibt, Schümann „schon länger im Visier gehabt zu haben“. Rösinger reagierte diesmal auf eine Anzeige in der MAZ. Denn Klaus Schümann will seinen Bauernhof aus Altersgründen auflösen und bietet seine Holzloks zum Verkauf an. Sonntags nahm Rösinger Kontakt auf, tags drauf hatten beide ein nettes Gespräch und ein paar Tage später besuchte Rösinger dann Schümann in Ruthenbeck.

Die beiden Holzloks von Klaus Schümann (M.), der hier mit Steffen Rösinger (r.) fachsimpelt, sind nun im Schaufenster der Pritzwalker Modellbahnfreunde im Bahnhof zu sehen. Quelle: Bernd Atzenroth

Sie verstanden sich auf Anhieb und wurden sich schnell einig. „Das bleibt jetzt immer hier“, betont Schümann beim Ausladen der guten Stücke. Wer am Bahnhof ist, kann die zwei Modelle im Schaufenster der Modellbahnfreunde nunmehr bewundern. Es gibt aber auch die Option, sie zu kaufen, wie Steffen Rösinger betont. Für Sammler mit ernsthaften Kaufabsichten sicher eine interessante Sache. „Die Adler wird sogar noch elektrisch betrieben“, staunt Wilfried Strecker.

Pritzwalk ist also jetzt um eine Attraktion reicher, die Modellbahnfreunde wiederum um eine schöne Begegnung und neue Freunde.

Wilfried Strecker (l.) und Klaus Schümann bewundern das frisch aufgestellte Modell. Quelle: Bernd Atzenroth

Von Bernd Atzenroth

Das wollte insbesondere die Prignitzer Kripo nicht auf sich sitzen lassen: Sie wehrte sich gegen die Kritik von Privatermittlern an mangelnder Kommunikation zwischen den Länderpolizeien.

12.07.2018

Das Pritzwalker Straßenfest entwickelt sich weiter. Bei seiner 4. Auflage wird es schon um 11 Uhr beginnen und eine größere Fläche in der Innenstadt einnehmen. Geboten wird viel Livemusik.

12.07.2018

Der DRK-Kreisverband Prignitz freut sich über jede Kleiderspende für seine Sozialboutiquen. Um diese wirklich Bedürftigen zukommen zu lassen, gibt es neuerdings Kundenkarten.

12.07.2018