Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Pritzwalk Landrat besucht Eltern-Kind-Zentrum in Pritzwalk
Lokales Prignitz Pritzwalk Landrat besucht Eltern-Kind-Zentrum in Pritzwalk
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:04 26.07.2018
Unterm Apfelbaum im Pfarrgarten lässt sich so manches gut bereden: Torsten Uhe, Carmen Mir und Jörn Walther (v. l.). Quelle: Landkreis Prignitz
Pritzwalk

Der Pfarrgarten am Eingang Kirchstraße in Pritzwalk füllt sich in den Nachmittagsstunden immer mehr. Kinder schauen vorbei, Familien begrüßen einander, weil sie sich gut kennen. Die Bäume spenden genügend Schatten. Zitronenlimonade steht auf dem Tisch, die Schokoladenschnecke macht Heidelbeeren und Weintrauben noch süßer, wer möchte, bekommt selbst gebackene Krapfen oder Zuckerwatte. Und dann kommt sie: Melinda Gonzales, die Balloon Lady. Natürlich ist sie der Star beim kleinen Sommerfest des Eltern-Kind-Zentrums (Ekidz), sofort begeistert sie die Kids.

Landrat Torsten Uhe ist sichtlich erfreut über diesen guten Zuspruch an diesem doch recht heißen Ferientag, wo das Hainholzbad ebenfalls locken könnte. Vielleicht lockt es später.

Für alle Menschen offen

Unter dem schattigen Apfelbaum lässt sich bei einem Latte Macchiato so manches bereden. Torsten Uhe hat sich ganz bewusst außerhalb straffer Terminketten um diesen Besuch in Pritz­walk bemüht, um mit den Ideengebern Jörn Walther und Carmen Mir vom Eltern-Kind-Zentrum des Pfarrsprengels Pritzwalk ins Gespräch zu kommen.

Das Ekidz versteht sich als Treffpunkt für Familien und als überkonfessionelles Begegnungszentrum für Menschen aus Pritzwalk und Umgebung. „Unser Haus steht allen Menschen offen“, sagt Jörn Walther. „Wer einmal hier war, kommt in der Regel wieder“, weiß er. Viele Kinder, so ab acht Jahre, haben im Ekidz Freunde gefunden und fühlen sich sehr wohl.

Sorgen einfach besprechen

In drei Jahren, also seit Bestehen der Einrichtung, wurden 11 000 Besucher und Gäste gezählt. Zum Team gehören auch Susanne Michels sowie sechs weitere ehrenamtliche Mitarbeiter. Sie kümmern sich um die Kreativnachmittage, das Elternfrühstück, das Kinderturnen, die Hausaufgabenhilfe oder die Waffelbäckerei. Die Crew unterstützt und berät im Themenfeld Familie und bei Erziehungsfragen. Geöffnet hat das Haus von Dienstag bis Freitag jeweils 9 bis 18 Uhr.

Landrat Uhe bedankt sich für das informative Gespräch und zollt den Verantwortlichen des Ekidz eine hohe Anerkennung für ihre Jugend- und Sozialarbeit im Pritzwalker Raum. Für bestimmte Projekte, zum Beispiel den Kauf von Instrumenten, könne man sich auch um eine Förderung bei der Jugend- und Kulturstiftung der Sparkasse Prignitz bewerben, gibt er ihnen mit auf den Weg. Am 30. September wäre dafür Bewerbungsschluss.

Von MAZ-online

Werke des Künstlers Albert Ricken werden ab kommenden Samstag in der Kirche von Bölzke zu sehen sein. Die Ausstellungseröffnung wird auch musikalisch.

28.07.2018

Einige Besonderheiten weist das diesjährige Pritzwalker Straßenfest auf: So beginnt es am Samstag, 28. Juli, bereits um 11 Uhr. Auf die Besucher wartet wieder viel Livemusik.

25.07.2018

Um die aufstrebende Craftbeer-Szene in Berlin ging es im zweiten Teil der Bier-Kultur-Reihe in der Pritzwalker Museumsfabrik. Autor Peter Korneffel hatte auch Kostproben dabei.

25.07.2018