Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Pritzwalk Museumscafé wird am Freitag eröffnet
Lokales Prignitz Pritzwalk Museumscafé wird am Freitag eröffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:07 11.09.2018
Vor der historischen Ansicht des Bismarckturms freut sich Museumsleiter Lars Schladitz auf den ersten Espresso, den ihm Silke Müller, Betreiberin des Museumscafés in der Museumsfabrik, servieren wird.. Quelle: Bernd Atzenroth
Anzeige
Pritzwalk

Lars Schladitz war die Vorfreude richtig anzusehen: „Ich freue mich schon auf den ersten richtigen Espresso, den ich hier trinken kann.“ Silke Müller fiel es leicht, dem Pritzwalker Museumsleiter die baldige Erfüllung dieses Wunsches zu versprechen. Denn am kommenden Freitag, 14. September, um 12 Uhr wird in der Museumsfabrik das neue Museumscafé eröffnet.

Silke Müller und ihr Team vom Café und Bistro Pannacotta in der Marktstraße übernehmen die Einrichtung ab dann zusätzlich. Für Pritzwalk ist das eine gute Nachricht, denn in der Stadt hat man das noch recht junge Café bereits sehr gut angenommen. Jetzt also bekommt man das Angebot noch an einer zweiten Stelle in der Stadt.

Vorgeschmack auf den Cafébetrieb bei der Bierkultur-Reihe

Wer wollte, konnte bei den jüngsten Bierkultur-Abenden schon einen Vorgeschmack auf das neue Café bekommen, denn die Versorgung übernahm dabei schon das Café Pannacotta. Das war eine gemeinsame Probezeit dafür, wie gut die Zusammenarbeit funktioniert, nachdem man zuvor miteinander in Kontakt getreten war.

Denn die Nachfrage nach dem Café ist da. „Sogar die Bewohner der Wohnungen in der Museumsfabrik fragen bei der Touristinformation nach, wann das Café eröffnet wird“, berichtet Lars Schladitz. Und es gibt laut Silke Müller bereits Anmeldungen für Feiern in der Adventszeit.

Die Einladungskarten für die Eröffnung des Cafés liegen überall aus. Quelle: Bernd Atzenroth

Zur Eröffnung gibt es gleich ein komplettes Wochenendangebot. Am Freitag, 14. September, um 12 Uhr geht es mit einem herzhaften Essensangebot gemäß der Tageszeit los, aber natürlich gibt es auch Kaffee und Kuchen und „was bei uns so gang und gäbe ist“. Mit musikalischer Untermalung wird am Samstag, 15. September, ab 14.30 Uhr der Nachmittag gestaltet. Am Sonntag, 16. Septenmber, ebenfalls ab 14.30 Uhr, wartet Monika Gnad mit einer historischen Modenschau im Café auf.

Zwei zusätzliche Servicekräfte eingestellt

Noch ist einiges zu tun, bis es soweit ist. „Wenn das Angebot dann da sein soll, müssen wir das richtig vorbereiten“, sagt Silke Müller. Sie hat auch in zusätzliches Personal investiert: „Zwei Damen kommen hinzu“, erklärte sie am Dienstag an ihrer neuen Wirkungsstätte. Schließlich sollen beide Pannacotta-Einrichtungen gleichermaßen gut besetzt sein.

32 Besucher finden im Museumscafé Platz, zusätzlich gibt es im Museums-Innenhof 16 Sitzplätze. Zwar wird man die jetzt noch nicht nutzen, aber „der nächste Sommer kommt gewiss“, sagt dazu Silke Müller.

Schickes Ambiente: Das neue Café bietet im Innenraum 32 Plätze und im Hof 16 weitere. Quelle: Bernd Atzenroth

Ihr Team hat sie schon auf die neue Wirkungsstätte eingestimmt. „Wir hatten eine ganz nette Führung“, erzählt sie. Ein tolles Erlebnis war dabei die Besteigung des Turms der Tuchfabrik und der tolle Ausblick auf die Stadt. Silke Müller versicherte aber scherzhaft, dass „auf dem Turm nicht serviert wird“.

Lars Schladitz und Silke Müller betonen beide, dass das neue Café ein eigenständiges Angebot ist und auch ohne den Besuch des Museums genutzt werden kann. Geöffnet sein wird es dienstags bis freitags von 11 bis 16 Uhr, samstags und sonntags von 14 bis 17 Uhr sowie nach Vereinbarung unter der Rufnummer 03395/4 01 41 60.

Von Bernd Atzenroth

Neue Techniken erfordern ein Umdenken. Die Medienbildung spielt in den Schulen eine immer wichtiger werdende Rolle. Die Pritzwalker und Perleberger Grundschulen handeln und setzen so den Lehrplan um.

14.09.2018

Für die Erneuerung einer Brücke und eines Durchlasses bei Kuckuck will die Stadt Pritzwalk jetzt Leader-Förderung beantragen. Dazu müssen die Stadtverordneten einen Beschluss fassen.

13.09.2018

Immer wieder sorgt die Baustelle an der B 103 bei Falkenhagen für Ärger. Grund dafür: Viele Autofahrer suchen Schleichwege durch die Ortschaften, um die Baustelle zu umfahren.

10.09.2018
Anzeige