Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Pritzwalk Pollo-Freunde bereiten Saisonstart vor
Lokales Prignitz Pritzwalk Pollo-Freunde bereiten Saisonstart vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 14.03.2019
Auf Rügen aussortiert, in Mesendorf willkommen: Eine Weiche für das Ersatzteillager des Pollo. Quelle: Stephanie Fedders
Mesendorf

Das richtige Mittel, um fleißige Helfer bei Laune zu halten, steht gerade auf der Kochplatte. Ein großer Topf mit Erbsensuppe als Stärkung für die Mitglieder des Vereins Prignitzer Kleinbahnmuseum. Ein Wochenende voller Arbeit steht bevor. Ostern startet die Saison und bis dahin haben die Mitglieder noch alle Hände voll zu tun.

In Mesendorf wird die neue Küche eingebaut

Der Vorsitzende Sven Lieberenz muss zwischen Hobby und Beruf eigentlich gar keinen Schalter umlegen. Als Gärtner hat der Potsdamer genug Erfahrung in der Betreuung gleich mehrerer Baustellen. Nicht viel anders ist es dieser Tage beim Pollo und am „Hauptbahnhof“ in Mesendorf.

Knieperkohlfahrten standen im Februar mit der „Pollo“-Bahn an. Quelle: Marcus J. Pfeiffer

Während eines der beiden neuen Bahnhofsgebäude bereits mit Toiletten und einem barrierefreien WC ausgestattet ist, werden im zweiten Häuschen fleißig Schränke und Schubläden montiert. Die Küche wird geliefert, begleitet von einem leisen und nicht ganz ernst gemeinten Fluchen des Handwerkers, der dort auf sehr engem Raum arbeiten muss. Die leckere Erbsensuppe lässt bei allen Beteiligten die Anstrengungen schnell vergessen.

Lieberenz und seine Mitstreiter haben zu Schaufel und Spaten gegriffen und richten die Fläche vor den Gebäuden her. Hier muss noch gepflastert werden und die Vereinsmitglieder bereiten alles vor, damit die Mitarbeiter der Baufirma, die auch die beiden Gebäude errichtet hat, loslegen können.

Am 25. Mai ist Einweihung der Bahnhofsgebäude

Der Zeitpunkt für die Eröffnung der beiden Schmuckstücke steht nämlich schon fest und soll unbedingt eingehalten werden. „Am 25. Mai wollen wir offizielle Einweihung feiern“, sagt Sven Lieberenz voller Vorfreude, denn an dem Wochenende wird in Mesendorf ordentlich was los sein. Das Dorf wird 700 Jahre alt, die freiwillige Feuerwehr feiert ihr 85-jähriges Bestehen und die Prignitzer Kleinbahnfreunde wollen natürlich ihren Beitrag zu den Festlichkeiten leisten.

Dafür wird nicht nur das Außengelände auf Vordermann gebracht, auch im Schuppen gibt es noch genug zu tun. Die Mitglieder möchten unbedingt die Arbeiten am historischen Packwagen abschließen, der mit einem barrierefreien Zugang die Pollo-Fahrzeugflotte ergänzen soll. Es sind noch viele kleine Handgriffe zu erledigen. „Bleche, Griffe, Lackierarbeiten – der Teufel steckt im Detail“, weiß Sven Lieberenz.

Eine gebrauchte Weiche für kleines Geld

Während der Winterpause musste auch eine der Dieselloks des Vereins ein wenig überholt werden. Hier zahlen sich die guten Kontakte der Prignitzer zu anderen Kleinbahnen aus und so wurde das Steuerlager der Lok in der Werkstatt des Rasenden Rolands auf Rügen repariert. „Für kleines Geld“, freut sich der Vereinschef.

Am Bahnhof in Mesenberg soll es schon bald wieder dieses beeindruckende Dampfspektakel geben. Quelle: Stephanie Fedders

Nicht nur die Lok kehrte aus Rügen zurück, die Pollo-Freunde machten auch noch ein Schnäppchen für ihr Ersatzteil-Lager: Im Bahnhof von Göhren wurde eine Weiche saniert. Das alte Stück hatte ausgedient, ist aber noch voll funktionsfähig. Also zögerten die Brandenburger nicht lange und griffen zu. „Für kleines Geld“, erzählt Sven Lieberenz und ergänzt: „Neu kann so ein Teil schnell mal 50 000 Euro kosten.“

Und so wurden Freitag früh 20 Meter Weiche in Putbus auf einen Lkw verladen, der das gute Stück noch am selben Tag in Mesendorf ablieferte.

Trotz aller Arbeit – es blieb auch Zeit für ein gemütliches Beisammensein mit den Freunden der Preßnitztalbahn. Die waren am Wochenende auf den Spuren der Kleinbahn unterwegs und genossen am Abend Prignitzer Gastfreundschaft. Stilecht gab es natürlich Knieperkohl zu essen.

Von Stephanie Fedders

Eigentlich wollte das Pritzwalker Ehepaar, das jetzt wegen Steuerhinterziehung vor dem Landgericht Neuruppin angeklagt ist, umfassend aussagen. Wegen eines Todesfalls in der Familie sah es sich dazu aber außerstande.

14.03.2019

Eine 66-Jährige Pritzwalkerin versetzte am Freitag die Polizei in Aufruhr. Sie sprach am Telefon von Suizid.

10.03.2019

Auf ein ereignisreiches Jahr blickte die Feuerwehr Pritzwalk bei ihrer Jahreshauptversammlung zurück. 114 Mal war sie 2018 im Einsatz. Im Gerätehaus wartete ein neues Einsatzleitfahrzeug.

10.03.2019