Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Pritzwalk Sozialboutique ist auf Spenden angewiesen
Lokales Prignitz Pritzwalk Sozialboutique ist auf Spenden angewiesen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 08.02.2019
Ursula Boddin ist schon seit vier Jahren in der Pritzwalker Sozialboutique tätig. Quelle: Marcus J. Pfeiffer
Pritzwalk

„Wir freuen uns über jede Spende, die uns erreicht“, sagt Annett Zechser von der Sozialboutique des Deutschen Roten Kreuzes in Pritzwalk. Neben Kleidung kommen nämlich auch sämtliche Dekoartikel, Geschirr und Wandbilder bei den Bedürftigen sehr gut an, wie sie berichtet. Am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag ist die Kleiderkammer im Giesensdorfer Weg 4 von 9.30 bis 15 Uhr geöffnet.

„Parkplätze gibt es direkt auf dem Hof“, so Zechser. Zu den regulären Öffnungszeiten können die Spenden vor Ort abgeben werden. Benötigt werde so gut wie alles, was noch zumutbar oder funktionstüchtig ist. Für Kleidungsstücke können auch weiterhin die zahlreichen Sammelcontainer im Stadtgebiet genutzt werden. „Das kommt dann auch bei uns an.“

Hilfe für bedürftige Menschen

Enorm große Mengen an Spenden würde Annett Zechser sogar persönlich abholen, verspricht sie unter Vorbehalt, wenn es innerhalb von Pritzwalk ist. All das kommt dann den wirklich Bedürftigen zu ganz kleinen Preisen zugute: Sozial benachteiligte Personen, Rentner mit sehr geringem Einkommen, Asylbewerber sowie alle Menschen in akuten Notlagen. In drei Räumen finden sie in drei Bereichen ein umfangreiches Angebot vor.

Neben Pritzwalk gibt es auch in Wittenberge und Perleberg Sozialboutiquen. Auch dort bestehen seit etlichen Jahren identische Angebote für Bedürftige der Region. Um auch weiterhin Sachen im bisherigen Umfang anbieten zu können, sind ausreichend Spender nötig. Nur mit ihrer Unterstützung können die Einrichtungen auch in Zukunft bestehen bleiben, betont Annett Zechser.

Hospizdienst sucht Ehrenamtler

In Pritzwalk befindet sich neben der Kleiderkammer auch der ambulante Pflegedienst mit im Haus. „Dort bieten wir ein kostenloses Beratungsgespräch an, wo sich unsere Gäste unverbindliche informieren können.“ Auch zur Tagespflege in der Gartenstraße bestehe ein enger Kontakt und reger Austausch auf kurzen Wegen, wenn Bedarf ist.

Das betrifft auch den ambulanten Hospizdienst, der sich ebenso im Giesensdorfer Weg 4 befindet. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen auf ihrem letzten Weg zu begleiten. Ein neuer Kurs „Ausbildung zum Sterbebegleiter“ startet für ehrenamtliche Helfer im Herbst. Anmeldungen dazu sind an hospiz@drk-prignitz.de möglich.

Helfer für die Blutspenden

Einmal im Monat findet in den Räumen des Deutschen Roten Kreuzes eine große Blutspendeaktion statt – die nächste schon am Donnerstag, 7. Februar, von 15 bis 19 Uhr. Für die vielen weiteren Termin werden ehrenamtliche Helfer gesucht, die sich um die Verpflegung der Spender kümmern. Bei Interesse oder Nachfragen steht Annett Zechser unter 03395/30 23 98 bereit.

Von Marcus J. Pfeiffer

Bei Straßenbauarbeiten zwischen Pritzwalk und Giesensdorf kommt es in den kommenden Monaten zu teils erheblichen Verkehrsbehinderungen. Bis 4. März sind die noch recht verträglich, danach muss eine größere Umleitung gefahren werden.

04.02.2019

Mit einer Ausstellung von Bildern des Künstlers Matthias Ludwig starten die Kunstfreunde Pritzwalk ins fünfte Jahr ihres Bestehens. Für die erste Schau 2019, die am 15. Februar eröffnet wird, sind schon ein paar Bilder eingetroffen.

04.02.2019

In sein neues Domizil hatte der Landfrauenverein Pritzwalk und Umgebung eingeladen. Viele kamen zu dem zwanglosen Treffen, mit dem die Landfrauen auch Mitgliederwerbung betrieben.

01.02.2019