Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Pritzwalk Sportplatzbau in vollem Gange
Lokales Prignitz Pritzwalk Sportplatzbau in vollem Gange
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 02.09.2018
Die Bauarbeiter auf dem Sportplatz hatten mit der großen Hitze zu kämpfen. Quelle: Claudia Bihler
Pritzwalk

Leicht hatten es die Bauarbeiter am Pritzwalker Johann-Wolfgang-von-Goethe-Gymnasium in den vergangenen Wochen nicht: Das Gelände hinter dem Gymnasium, auf dem derzeit ein neuer Schulsportplatz gebaut wird, lag in der prallen Sonne. „Hitzefrei” hatten sie dennoch nicht.

Insofern sind sie jetzt froh, dass die Sonne nicht mehr ganz so schlimm vom Himmel brennt - das Hantieren mit Schaufel und Baugerät fällt nun doch etwas leichter. Auch Schulleiter Harald Glöde freut sich: Bisher hatte das Gymnasium nur einen Sportplatz, der viele Wünsche offen ließ.

Rundlaufbahn hat lange gefehlt

Derzeit gleicht der Sportplatz einem großen Sandkasten. In Zukunft aber können sich Schüler und Lehrer auf einen völlig neu gestalteten Platz freuen. Zwar wird die Rundlaufbahn wegen ihrer nicht ausreichenden Größe nicht normgerecht im Sinne des Leichtathletikverbandes sein, dennoch wird es eine geben. Glöde: „Diese Rundlaufbahn hat lange gefehlt.”

Der darin liegende Ballsportplatz bekommt eine Kunstrasen-Oberfläche. Nebenan liegen dann neu gestaltete Spielfelder für Volley- und Handball sowie die Sprintbahn, eine Sprunggrube für Weitsprung sowie ein Feld für die Kugelstoßer.

Tribüne für 40 bis 60 Leute

„Das Beste aber ist, dass wir erstmals eine Art kleine Tribüne bauen können”, sagt Glöde, “bisher standen keinerlei Sitzgelegenheiten zur Verfügung, künftig können dort zwischen 40 und 60 Leute Platz finden.” Die Baumaßnahme wird voraussichtlich zwischen Ende September und Oktober beendet sein. Glöde: „Das bedeutet allerdings auch, dass wir sie in dieser Saison nicht mehr sehr viel nutzen können.” Ab dem Frühjahr können die Schüler und Schülerinnen jedoch ihren Sportunterricht auf der funkelnagelneuen Anlage absolvieren.

Der Ausbau der Sportfläche war seit langem ein wichtiges Anliegen der Gymnasiumsleitung und auch des Landkreises als behördlicher Träger der Einrichtung. 572 000 Euro waren laut Haushalt dafür eingeplant. Die bisherige Sportfläche hatte eben doch schon einige Jahre auf dem Buckel und war längst nicht mehr als zeitgemäß zu bezeichnen. Der Sportplatz war Anfang der 90er Jahre des vergangenen Jahrhunderts gebaut worden und wies erhebliche bauliche Mängel auf.

Von Claudia Bihler

Der Stadtentwicklungsausschuss beschäftigte sich mit der Radwegsituation zwischen Pritzwalk und Beveringen. Für die kommende Sitzung werden Möglichkeiten geprüft, diese zu verbessern.

29.08.2018

Wie man sich gegenseitig aus der Isolation holt, zeigt eine Gruppe von Eltern behinderter Kinder, die sich im Pritzwalker Eltern-Kind-Zentrum trifft. Sie war 11 111. Besucher in dem Zentrum.

01.09.2018

„Real-Unreal“ – so lautet der Titel der Ausstellung mit Bildern von Horst Dietzel. Sie wird in den Räumen der Kunstfreunde Pritzwalk im alten Stadt- und Brauereimuseum am Samstag eröffnet.

28.08.2018