Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Pritzwalker Gymnasiasten auf Höhenflug
Lokales Prignitz Pritzwalker Gymnasiasten auf Höhenflug
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:17 12.11.2015
Stellten ihre tolle Idee auf dem Markt der Ideen vor (v.l.).: Toni Fischer, Sandra Schnell, Lucas Walter und Karl Ribbeck. Quelle: Veranstalter
Anzeige
Pritzwalk/Berlin

Das war ein toller Erfolg für das Schülerquartett vom Pritzwalker Johann-Wolfgang-von-Goethe-Gymnasium. Es war eins der elf nominierten Schülerteams, das sein Projekt beim Endausscheid des Schülerwettbewerbs „Ideenflug 2015“ vor der Fachjury präsentieren konnte. Und die Mannschaft aus der Dömnitzstadt, bestehend aus Sandra Schnell, Karl Ribbeck, Toni Fischer und Lucas Walter, war einziger brandenburgischer Vertreter im Finale. Dass es bis dahin gereicht hat, ist sicher auch ein Verdienst von Lehrer Godert Wuttke, der die vier jungen Leute betreut. Unter die drei Gewinner hat es das Team am vergangenen Freitag dann zwar nicht geschafft – aber das ging am Ende sieben anderen Teams genauso.

Veranstalter des Wettbewerbs ist die Airbus Group, Europas größter Luft- und Raumfahrtkonzern. So geht es dabei auch vor allem ums Fliegen und um Fragen wie: Was sind eure Ideen für die Zukunft der Luft- und Raumfahrt? Wie fliegen und reisen wir künftig am Himmel und im All? Die Jury freute sich auf Wettbewerbsbeiträge, die die Luft- und Raumfahrt umweltfreundlicher, effizienter, komfortabler, sicherer und schneller machen. Gefragt waren kleine und große Ideen.

Und auch wenn die Pritzwalker nicht gewonnen haben, kamen ihre Gedanken trotzdem gut an: ein flexibles Tragflächenprofil, ohne störende Spalte zur Anlenkung und Lagerung der Landeklappen, Ruder und Vorflügel; unter Nutzung eines Wirkprinzips aus der Bionik, dem FinRay-Effekt. Die Pritzwalker präsentierten die Idee mit einem Flugzeugmodell beim „Markt der Ideen“, der im Rahmen des Endausscheids stattfand.

Drei der elf angetretenen Teams erhielten schließlich nach intensiver Beratung der Jury die Preise: Das Schülerteam Alexander Waldenmaier und Maximilian Oechsle vom Franziskus-Gymnasium Mutlangen (Baden-Württemberg) gewann mit ihrem Projekt „apida“ den mit 3000 Euro dotierten Hauptpreis. Die jungen Männer entwickelten ein System zur Aufklärung und Kommunikation in Krisengebieten mit Hilfe von Luftschiffen, Quadrocoptern und einer intelligenten Software, etwa nach Tsunamis, Erdbeben oder schweren Stürmen. Die mit jeweils 1000 Euro dotierten Sonderpreise in den Kategorien „Originalität“ und „Präsentation/Visualisierung“ gingen an zwei Teams der Schüler-AG „School of Flight“ aus Neustadt an der Weinstraße (Rheinland-Pfalz). Der Sonderpreis für besondere Originalität der Idee geht an den „Space-Worker“, ein verbesserter Raumanzug, der Reparatur- und Montagearbeiten im All leichter, schneller und sicherer machen soll. Den Sonderpreis für die beste Präsentation und Visualisierung gewann das Projekt „AirSmell“, ein Konzept, das durch gezielten Einsatz von Gerüchen, den Flug für Passagiere angenehmer gestalten soll.

Durch die Veranstaltung führte übrigens Felix Seibert-Daiker, der in der Prignitz kein Unbekannter ist – moderiert er doch für Antenne Brandenburg seit einigen Jahren bei der Tour de Prignitz die Spiele am Zielort.

Von Bernd Atzenroth

Prignitz Klangerlebnis für Jung und Alt - Prignitzer Musikschüler im Konzert

Zu zwei Konzerten luden die Schüler der Musikschule Fröhlich in der Prignitz ihre Eltern Großeltern und Verwandten am Wochenende ein. Am Sonnabend stand das Jubiläum von Angela Haberkorn im Mittelpunkt. Die Musikschuleiterin arbeitet seit 20 Jahren mit den Kindern.

12.11.2015
Prignitz Werben für das Ehrenamt - Werkstatt-Tage am Rudower See

Ehrenamtlich Tätige aus den beiden Kirchenkreisen Prignitz und Kyritz haben sich jetzt getroffen, um sich gemeinsam für das Projekt „Ehrenamt im ländlichen Raum“ einzusetzen. Die evangelische Kirche möchte Menschen für freiwillige Arbeit wie Vorlesen, die Betreuung anderer oder für das Aufschließen von Gotteshäusern gewinnen.

12.11.2015
Ostprignitz-Ruppin Prignitz: Polizeibericht vom 9. November - 29-Jähriger zwangseingewiesen

Als ein 29-Jähriger am Freitag im Perleberger Krankenhaus keine Schmerzmittel bekam, rief er bei der Polizei an und erschien später in der Polizeiinspektion. Dort teilte er mit, dass er sich umbringen wolle. Nachdem ein Notarzt den Mann ins Krankenhaus einweisen wollte, wehrte sich der Patient und erlitt Kopfverletzungen.

09.11.2015
Anzeige