Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Pritzwalker Stadtarchiv an neuem Ort

Aktenlagerung in modernen Regalen Pritzwalker Stadtarchiv an neuem Ort

Der Umzug des Pritzwalker Stadtarchivs ist fast abgeschlossen. Statt wie geplant im Oktober 2014, verschob sich der Termin nun jedoch fast um ein Jahr nach hinten. Grund dafür sind neue Regale aus dem Bundesinnenministerium in Berlin.

Voriger Artikel
Dietmar Woidke spricht in Perleberg
Nächster Artikel
130 000 Euro für Ex-Vizebürgermeister

Angela Kludas ist begeistert von der neuen Technik.

Quelle: Celine Wegert

Pritzwalk. Das Pritzwalker Stadtarchiv ist ab sofort an seinem neuen Standort im Gebäude der Stadtbibliothek am Kietz zu finden. Es bekommt neben der neuen Adresse nun auch andere Möbel. Die stammen allerdings nicht von irgendwo her, sondern sind Originalstücke des Bundesinnenministeriums aus Berlin. Ebenso wie in Pritzwalk, hatte man sich in Berlin für einen Umzug entschieden und im selben Atemzug die gebrauchten Regale den Umlandgemeinden angeboten. Auch Pritzwalk bewarb sich um die Möglichkeit und darf nun mehrere moderne Möbel zu seinem Besitz zählen.

Angela Kludas, Leiterin der Stadtbibliothek, ist begeistert. „Die neuen Regale sind toll“, schwärmt sie. „Gerade sind wir dabei, alle Schriften einzusortieren.“ Dass der Umzug nicht wie geplant im Oktober vergangenen Jahres stattfand, läge an den Regalen, so Angela Kludas. „Das Bundesinnenministerium stellte die Möbel erst nach seinem eigenen Ortswechsel zur Verfügung. Dies geschah im Mai 2015.“

Auf die Frage, ob sich der neue Standort schon auf die Gesamtsituation ausgewirkt habe, kann die Leiterin der Stadtbibliothek noch keine Antwort geben. „So richtig hat die Arbeit hier noch nicht begonnen“, erklärt sie. „Das Archivgut wurde erst am 28. September abtransportiert. Nun erfolgt die Einrichtung.“

Dass Angela Kludas dem Umzug jedoch schon jetzt positiv gegenübersteht, ist offensichtlich. Im Gegensatz zum alten Standort, dem Stadt- und Brauereimuseum Pritzwalk, hat die Bibliothek viel weniger Treppen. Das erleichtert vor allem den Älteren den Zutritt zum Archiv. „Es ist hier viel schöner“, sagt die Bibliothekarin lächelnd. „Der Eingang ist barrierefrei und es gibt sogar eine Rampe für Rollstuhlfahrer.“

Auch die Arbeitsteilung sei in dem alten Gebäude aufgrund der Räumlichkeiten kaum möglich gewesen. „Wenn nun jemand im Archiv ausfällt, kann die Tätigkeit durch die Mitarbeiter der Bibliothek übernommen werden.“

Schließlich betont sie, dass es auf jeden Fall eine Eröffnungsfeier geben wird. Nur müsse bis dahin eben erstmal Ordnung geschaffen werden.

Trotz der Umzugsarbeiten ist das Stadtarchiv jederzeit uneingeschränkt nutzbar.

Neue Kontaktdaten: Telefonisch unter 03395/40 05 98, per E-Mail unter archiv@pritzwalk.de.

Von Celine Wegert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg