Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Psychisch kranke Frau legt Feuer

Wittenberge (Prignitz) Psychisch kranke Frau legt Feuer

Eine psychisch kranke Frau legt am Sonntag Feuer in ihrer Wohnung in Wittenberge. Um 19.28 Uhr geht die Alarmsirene bei der Feuerwehr, die mit 25 Leuten ausrückt und 15 Brandschützer aus Weisen dazu ruft. Die 27-jährige Brandstifterin kommt später ins Krankenhaus.

Voriger Artikel
An den Dichter Gottfried Benn erinnert
Nächster Artikel
Fluglärm vom Sommersberg stört Anlieger

Auch mit der Drehleiter ging die Feuerwehr ins Haus.

Quelle: Norman Rauth

Wittenberge. Zu einem Brand in der Karl-Marx-Straße ist die Wittenberger Feuerwehr am Sonntagabend gerufen worden. Eine psychisch kranke, 27-jährige Frau hatte laut Polizeiangaben in ihrer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus Feuer gelegt, weil sie sich offenbar das Leben nehmen wollte. Ein 31-jähriger Mann musste später mit Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden. Die Feuerwehr vermutete zunächst die 27-Jährige noch in ihrer Wohnung und sucht das Gebäude nach ihr ab. Doch wie sich herausstellte, hatte die psychisch kranke Frau das Haus aus Angst ziemlich rasch verlassen und wurde später auf der Straße gefunden. Sie kam ins Krankenhaus.

Der Feueralarm ist um 19.28 Uhr ausgelöst worden. Insgesamt waren 54 Rettungskräfte im Einsatz. Die Wittenberger Wehr rückte mit 25 Feuerwehrleuten an, die Weisener Wehr kam mit 15 Leuten zu Hilfe. Der Rettungsdienst hatte acht Helfer und die Polizei sechs Beamten vor Ort.

Schaden liegt bei 15 000 Euro

Sechs Rettungstrupps der Feuerwehr waren mit schwerem Atemschutz im Haus unterwegs um jede einzelne Wohnung nach Personen abzusuchen. Für eine Katze kam jede Hilfe zu spät.

Die Feuerwehrleute stiegen auch über die Feuerleiter ins Haus ein

Die Feuerwehrleute stiegen auch über die Feuerleiter ins Haus ein.

Quelle: Norman Rauth

Das Feuer war im ersten Obergeschoss des Hauses ausgebrochen. Insgesamt waren 15 Mieter betroffen, die während des Löscheinsatzes ihre Wohnungen verlassen mussten. Sie konnten im Anschluss wieder nach Hause. „Alle Wohnungen außer die Räume in denen das Feuer gelegt wurde, sind bewohnbar“, sagte am Montag Polizeisprecherin Ariane Feierbach.

Am späten Abend übernahm dann die Polizei den Brandort, um die konkrete Ursache des Feuers zu bestimmen. Es sei nicht mehr fraglich, ob es sich hier um Brandstiftung handelt, doch wollen die Kriminalbeamten den genauen Hergang und auch die verwendeten Materialien bestimmen. Laut Polizeiangaben liegt der Schaden nach ersten Schätzungen bei zirka 15 000 Euro. Die Feuerwehr wurde im Übrigen nicht von der 27-Jährigen gerufen, die den Brand gelegt hat, dann aber doch aus Angst das Haus verließ, sondern von einer anderen Person, die den Rauch wahrgenommen hatte.

Anmerkung der Redaktion

Wir berichten in der Regel nicht über Suizide oder Suizidversuche, außer sie erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit. Wenn Sie selbst unter Stimmungsschwankungen, Depressionen oder Selbstmordgedanken leiden, gibt es Hilfe. Unter der kostenlosen Hotline 0800/111-0-111 und 0800/111-0-222 können Sie anonym mit der Telefonseelsorge sprechen, die schon in vielen Fällen Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen konnte.

Weitere Polizeimeldungen >

Von Andreas Röhl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg