Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Putlitz: Abschiedskonzert des Amtsdirektors
Lokales Prignitz Putlitz: Abschiedskonzert des Amtsdirektors
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:16 03.10.2015
Letzte Amtshandlung: Gerd Ehrke gibt zum Abschied ein Konzert. Quelle: Michael Beeskow
Anzeige
Putlitz

Alles muss man selbst machen. Ganz so formulierte es Gerd Ehrke am Mittwoch nicht. Seinen Auftritt als Musiker kommentierte er so: „Das ist eine Form der kommunalen Selbstverwaltung“. Denn am letzten Arbeitstag sorgte der Amtsdirektor von Putlitz/Berge für sein eigenes Abschiedskonzert. Er sang und spielte Gitarre zur großen Freude und Bewunderung der zahlreichen Gäste. Jedoch tat er dies nicht als Einzelkämpfer: Die musikalischen Einlagen zwischen den Dankesreden für 15 Jahre Amtsdirektor gab er gemeinsam mit der Putlitzer Kirchenband, die aber sehr weltliche Titel von Udo Lindenburg bis hin zu den Beatles spielte. Gerd Ehrke genoss sichtlich den Auftritt als Musiker – und auch diese Form des Abschiednehmens von den Verwaltungsgeschäften.

Bernd Dannemann (l.) verlas die „Verabschiedungsurkunde“. Quelle: Michael Beeskow

„Gerne hätten wir Dich erst in einem Jahr verabschiedet“, sagte Bernd Dannemann, der Vorsitzende des Amtsausschusses. Doch habe man Gerd Ehrke die Bitte nicht abschlagen wollen, ihn in den vorzeitigen Ruhestand zu versetzen. Der Putlitzer Bürgermeister erinnerte mit seinen Dankesworten auch an die Wahl Gerd Ehrkes vor 15 Jahren: „Es begann ganz seltsam.“ Nach dem Urnengang im Amtsausschuss herrschte Stimmengleichheit. So musste das Los über den Amtsdirektor entscheiden. „Aus dem stellvertretenden Amtsdirektor und Bauamtsleiter wurde plötzlich der Amtsdirektor“, beschrieb Bernd Dannemann das damalige Geschehen. Die Amtsumlage habe sich erfreulich entwickelt und viele andere positive Dinge seien mit der Amtszeit von Gerd Ehrke verbunden, sagte Dannemann. Man solle sich nur einmal die vielen Straßen und Plätze im Amt ansehen, die auf Vordermann gebracht wurden. Auch dank des Einsatzes von Gerd Ehrke habe die Kirche in Putlitz ihre Turmspitze wieder bekommen. Gerd Ehrke habe Spuren hinterlassen. „Ganz herzlichen Dank“, schloss der Amtsausschussvorsitzende.

Als „sehr offen und sehr erfahren“ charakterisierte Oliver Hermann Gerde Ehrke. Er sprach nicht als Wittenberger Bürgermeister, sondern als Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Prignitzer Kommunen. Gerd Ehrke habe sich mehr getraut als andere. Gegenüber Landkreis und Land habe er sehr nachdrücklich werden können.

Dies bestätigte die Beigeordnete Sabine Kramer, die Gerd Ehrke im Namen des Landkreises für seinen Einsatz dankte. Der Amtsdirektor sei nicht immer bequem gewesen, doch seine Argumente habe er stets sachlich vorgebracht. Sie räumte ein, dass sie ganz sprachlos und hingerissen sei, den Amtsdirektor an diesem Tag erstmals als Musiker zu erleben.

Der Kämmerer Hergen Reker zeigte Bilder aus Gerd Ehrkes Amtszeit. Quelle: Michael Beeskow

Jens Graf vom Städte- und Gemeindebund lobte, Gerd Ehrke sei nach der Wende ein Mann der ersten Stunde gewesen. Pritzwalks Bürgermeister Wolfgang Brockmann hob hervor, Ehrke sei ehrlich und geradlinig. Bürgermeister Thomas Brandt aus Groß Pankow sprach wohl im Sinne aller Anwesenden, als er sagte: Alle Wünsche Gerd Ehrkes mögen in Erfüllung gehen. „Langweilig wird es nicht“, versicherte Gerd Ehrke. Er macht weiter im Bürger- und Schützenverein, er ist „Vorstand“ einer Vier-Generationen-Familie und auch eine Amerika-Reise steht an. Die Stelle des Amtsdirektors wird ausgeschrieben: Am 10. Dezember wird der Nachfolger gewählt. Kämmerer Hergen Reker führt derweil die Amtsgeschäfte.

Von Michael Beeskow

Prignitz Festakt der Fachhochschule - Drohnenflug im Pritzwalker Sudhaus

Der Förderverein Autobahndreieck Wittstock und die Fachhochschule Brandenburg feierten im Sudhaus zehn Jahre Pritzwalker Zusammenarbeit. Dabei gab es auch eine Drohnenflugshow – mit Verweis auf das künftige Profil der Fachhochschule: Ab März wird sie nämlich Technische Universität sein.

03.10.2015
Prignitz Sänger bringt Kinder zusammen - Rolf Zuckowski hat treue Fans in Glöwen

Einen engen Kontakt pflegt der Sänger und Liedermacher Rolf Zuckowski zum Chor der Oberschule in Glöwen. Dieser begleitete ihn schon bei einer Fernsehsendung mit dem Bundespräsidenten und bei einer Tour entlang der Elbe.

03.10.2015
Prignitz Prignitz: Polizeibericht vom 30. September - Fahrradklau in der Prignitz nimmt zu

Der Fahrradklau in der Prignitz scheint Hochkonjunktur zu haben: In den vergangenen Tagen sind mindestens 10 Räder in Pritzwalk, Wittenberge und Perleberg gestohlen worden. Auch das Rad eines 12-jährigen Mädchens und das BMX-Rad eines Jungen sind nun weg.

30.09.2015
Anzeige