Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Putlitzer Preis wird verliehen

42er Autoren laden zur Auszeichnung ein Putlitzer Preis wird verliehen

Der Putlitzer Preis 2016 wird am Sonnabend von den 42er Autoren in der Kirche der Gänsestadt vergeben. Bereits am Freitag können interessierte Besucher bei einer Lesung der Vereinsmitglieder die Werke einiger 42er Autoren näher kennenlernen. Das Thema das diesjährigen Wettbewerbes lautete „Störung“.

Voriger Artikel
Dannenwalde: Kita feiert Geburtstag
Nächster Artikel
Opfer eines Unglücks oder einer Straftat?

Gundi Herget mit ihrer Siegergans. Die gebürtige Münchenerin bekam 2015 Putlitzer Preis.

Quelle: Wolfgang Thätner

Putlitz. Zwar stehen die Gewinner des Putlitzer Preises 2016 bereits so gut wie fest, doch ohne die feierliche Preisverleihung ist die Auszeichnung nur halb so schön: Am Sonnabend, 11. Juni, werden in der Kirche zu Putlitz ab 18 Uhr die Autoren geehrt, die den literarischen Wettbewerb gewonnen haben.

Vergangenes Jahr bekam Gundi Herget aus München als Gewinnerin des Putlitzer Preises die Putlitzer Gans überreicht. Immerhin lautete das Thema „Gans oder gar nicht“. Moderiert wird die Veranstaltung am Sonnabend von den 42er Autoren. „Besucher sind dazu ausdrücklich willkommen“, betont Klaus Pirow, der federführende Organisator. Im vergangenen Jahr seien 200 Besucher in die Kirche gekommen.

Zum Schnuppern in die Pfarrscheune

Eröffnet wird die Preisverleihung vom Putlitzer Fanfarenzug. „Einige Autoren stellen eigene Texte vor, dazu gibt es Musik von Putlitzern“, erklärt Pirow den Ablauf. Das Thema für die Kurzgeschichten des diesjährigen Wettbewerbs lautet „Störung“. Wer in die Werke der 42er Autoren hineinschnuppern möchte, kann dies bereits am morgigen Freitag ab in der Pfarrscheune in Putlitz tun. Ab 19 Uhr soll eine Lesung der 42er Autoren stattfinden, in der die Schreiber aus ihren eigenen Werken lesen.

Unter dem Namen 42er Autoren haben sich Autoren zusammengefunden, die via Internet den Wissensaustausch über Themen rund um die Literatur fördern wollen. Der Name „42er“ ist die Antwort auf die Frage nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest zurückzuführen, die der Supercomputer „Deep Thought“ in Douglas Adam’s „Per Anhalter durch die Galaxis“ ermittelt. „42 – Writer’s World“ hieß außerdem eine Autorencommunity bei CompuServe, angegliedert dem „Deutschen Phantastic! Forum“. Die 42er betreiben neben ihrer Internetseite einen Blog und sind auf mehreren Literaturprofilen vertreten.

Romane, Kurzgeschichten, Märchen

Die Vereinsmitglieder kommen aus dem gesamten Bundesgebiet. Manche von ihnen beginnen erst mit dem Schreiben, andere haben bereits mit viel Erfolg Bücher veröffentlicht. Einige schreiben nebenbei, andere leben davon. Die Autoren verfassen Romane, Kurzgeschichten, Gedichte, Märchen und Erzählungen. Sie helfen sich gegenseitig, etwa wenn es darum geht, ein Buch zu veröffentlichen.

Der Verein der 42er Autoren verleiht seit der Gründung 2005 nicht nur den durchaus skurrilen Putlitzer Preis, der natürlich auch in Anlehnung an den renommierten Pulitzer Preis diesen Namen trägt. Seit 2012 gibt es außerdem ein Residenzstipendium für Autoren. Es ermöglicht dem Gewinner, 42 Tage lang in der abgelegenen Idylle der Prignitz an seinem Projekt zu arbeiten. Gefördert werden die Aktivitäten der 42er Autoren von der Wolfgang-Neubert-Stiftung.

Von Beate Vogel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg