Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Raser 40 km/h zu schnell
Lokales Prignitz Raser 40 km/h zu schnell
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:15 26.06.2015
Quelle: dpa
Anzeige
Wittenberge: Mit 90 km/h in der Stadt gestoppt

Bei Verkehrs- und Laserkontrollen in Wittenberge und Perleberg sind 873 Fahrzeuge kontrolliert worden. Dabei fuhren 13 Kraftfahrer zu schnell – die Polizisten verhängten zwölf Verwarngelder und fertigten eine Ordnungswidrigkeitsanzeige. In Wittenberge, Lenzener Chaussee, wurde der Fahrer eines Audi aus dem Landkreis Stendal mit einer Geschwindigkeit von 90 km/h bei erlaubten 50 km/h gestoppt. Gegen den Fahrer wurde eine Bußgeldanzeige gefertigt.

Die Polizei ahndete ebenso zwei Verstöße gegen die Vorfahrtsregeln und hielt einen Autofahrer an, weil er unberechtigterweise seine Lichthupe betätigte. Von allen Verstößen wurden zwei durch Senioren verursacht.

Gemeinsam der Verkehrswacht Prignitz hat die Polizei im Schwarzen Weg in Perleberg zudem Fahrräder codiert sowie Fragen von Bürgern beantwortet. 24 Personen nutzten das Angebot der Codierung. Antworten auf Fragen suchten am Informationsstand 71 Männer und Frauen.

+++

Wittenberge: Betrugsmasche via Whatsapp

Eine getürkte Whatsapp bekam am Mittwoch ein Mann in Wittenberge. Ein „Kumpel“ bat ihn um die Handynummer. Diese teilte der Mann dem Kumpel mit. Dann sollte er einen vierstelligen Zahlencode an den Kumpel schicken. Auch dies tat der Geschädigte und später machte er dies noch drei Mal mit anderen Codes. Dann erfuhr er vom Bezahldienst PayPal, dass sein Konto mit ca. 120 Euro belastet wurde. Daraufhin erkannte der Geschädigte, dass es sich bei seinem „Kumpel“ um einen Betrüger handelte. Das Profilbild war das Gleiche, nur der Name war um einen Buchstaben verändert. Der echte Kumpel aber wusste nichts von dem Schriftverkehr.

+++

Perleberg: Getürkte Freundschaftsanfrage

Via Facebook erhielt eine 57-Jährige am Mittwoch gegen 13.30 Uhr eine Freundschaftsanfrage; dem Anschein nach von einem Bekannten. In der weiteren Folge wurde die Geschädigte um Übersendung ihrer Handynummer gebeten. Dies tat die Geschädigte auch. Kurze Zeit später erhielt die Geschädigte dann mehrere SMS von PayPal. Hierbei wurde sie um die Eingabe der Bezahlcodes zum Bezahlen des genutzten Services in Höhe von 29,99 Euro gebeten. Zwischendurch wurde sie immer wieder über Facebook von dem vermeintlichen Bekannten angeschrieben und um die Übersendung der Bezahlcodes gebeten. Dies tat die Geschädigte viermal! Anschließend erhielt die Geschädigte dann eine weitere SMS von PayPal in der ihr mitgeteilt wurde, dass sie durch die genutzten Dienste einen Umsatz von 59,98 Euro erreicht hat. Erst jetzt wurde die Geschädigte stutzig und schaute bei ihren Kontakten in Facebook nach. Hier stellte sich heraus, dass der Account ihres Bekannten von Unbekannten „gehackt“ wurde.

+++

Perleberg: Streit in Gartenkolonie

Ein Streit entbrannte in einer Perleberger Gartensparte, als eine Frau in ihrem Garten in der Heinrich-Heine-Straße Spuren eines Diebstahls entdeckte. Es ging um ausgerissenes Gemüse. In einem Gespräch mit dem Spartenverantwortlichen am Mittwoch gegen 16.30 Uhr äußerte sie einen Verdacht über einen anderen Gartenbesitzer, welcher bereits früher bei Diebstählen erwischt worden sein soll. Während des Gesprächs kam dieser hinzu und wurde vom Vorsteher angesprochen. Er stritt alles ab. Später kam die Lebensgefährtin des vermeintlichen Diebes zur Geschädigten, soll ihr an den Haaren gerissen und sie mit einer Hacke, die sie gerade in der Hand hatte, bedroht haben. Die Gartenbesitzerin klagte über Kopfschmerzen und erstattete Anzeige.

+++

Wittenberge: Schmierereien an der Promenade

Unbekannte haben in der Nacht zum Donnerstag mehrere unleserliche Graffitis an der Promenade Bad Wilsnacker Straße aufgesprüht. Der Schaden für die Stadt wird auf zirka 2500 Euro geschätzt.

+++

Karstädt: Gescheiterter Enkeltrick

Eine 82-Jährige aus Pinnow erhielt am Donnerstag gegen 15.30 Uhr einen Anruf von einem Mann, der sich als Familienangehöriger ausgab. Die Frau sollte 5000 Euro übergeben und der Anrufer wollte auf einen Kaffee vorbei kommen. Sie lehnte alles ab.

+++

Wittenberge: Tresor gefunden

Ein Anwohner hat am Donnerstag in der Stepenitz in Wittenberge – Bad Wilsnacker Landstraße, Höhe Stepenitzbrücke – einen aufgebrochenen Tresor in der Größe von zirka 40 mal 40 Zentimeter gefunden. Der Tresor war in einem Verwaltungsgebäude der Lebenshilfe gestohlen worden.

+++

Pritzwalk: Kleine Yamaha aufgetaucht

Ein zuvor entwendetes Kleinkraftrad Yamaha ist am Mittwoch in der Pritzwalker Dorfelstraße gefunden worden. Der Eigentümer hat es mittlerweile wieder.

+++

Wittenberge: Gesuchter schlafend im Auto entdeckt

Ein 26-Jähriger wurde am Donnerstag gegen 9.30 Uhr in einem Ford Mondeo schlafend im Pappelweg in Wittenberge entdeckt. Der Pkw stand rückwärts in einem Gebüsch geparkt. Bei der Personenkontrolle entpuppte sich der Mann als ein mit Haftbefehl Gesuchter. ER muss eine Strafe von sieben Monaten verbüßen und wurde in die JVA Brandenburg an der Havel verbracht. Der PKW ging an die Halterin zurück.

+++

Wittenberge: Zeitungszustellerin verletzt

Eine 62-Jährige ist am Freitag gegen 4.25 Uhr in der Paul-Lincke-Straße beim Zustellen von Zeitungen verletzt worden. Sie war mit dem Rad unterwegs und hatte ihren Hund angeleint dabei. Von einem Grundstück kam ein anderer Hund dazu, der sich offenbar zuvor an einem Zaun die Freiheit erkämpft hatte. Durch die Begegnung der beiden Tiere stürzte die Radfahrerin und verletzte sich im Gesicht. Sie wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Von MAZ-Online

Prignitz Seit 300 Jahren an einem Fleck - Ackern in Sarnow

Mit einem großen Fest fürs ganze Dorf will Familie Toppel in Sarnow ihr Jubiläum feiern. Die Bauerndynastie aus Sarnow bewirtschaftet seit 300 Jahren die gleiche Hofstelle.

29.06.2015
Prignitz Künftig nur noch ein Schlossverein in Meyenburg - Der Freundeskreis löst sich auf

Nach der Mitgliederversammlung am Donnerstagabend steht fest: Der Freundeskreis Schloss Meyenburg löst sich auf. Damit wird es in Zukunft nur noch einen Verein im Schloss geben – den Trägerverein Modemuseum Schloss Meyenburg. Der Förderverein Modemuseum Schloss Meyenburg hatte sich bereits Ende Mai aufgelöst.

29.06.2015

Stiftsfrau Christa Schwede prägte 20 Jahre lang Sommerkonzerte, Adventsmarkt und Führungen im Kloster Stift zum Heiligengrabe. Nun verlässt die 81-Jährige aus gesundheitlichen Gründen die Region. Am Donnerstag feierten gut 35 Wegbegleiter mit ihr diesen Abschied im Kapitelsaal. Ohne Christa Schwede wäre es im Kloster nicht vorangegangen, hieß es.

29.06.2015
Anzeige