Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Raubüberfall nachts im Gewerbegebiet

Prignitz: Polizeibericht vom 4. Dezember Raubüberfall nachts im Gewerbegebiet

Mysteriöser Vorfall am Freitag nachts um 3 Uhr im Gewerbegebiet Quitzow: Ein Mann meldete sich bei der Polizei und zeigte einen Raub an. Der 44-jährige Mann gab an, von hinten einen Schlag ins Genick bekommen zu haben und eine Weile bewusstlos gewesen zu sein. Als er aufwachte, stellte er fest, dass sein Portemonnaie mit Ausweis weg war. Sein Bargeld, seine Bankkarten und sein Handy waren jedoch noch da. Äußerliche Verletzungen konnten nicht festgestellt werden. Ein Atemalkoholtest ergab 1,6 Promille. Was der Mann um diese Zeit an diesem Ort gemacht hat, ging aus der Meldung nicht hervor. Jetzt bittet die Polizei um Mithilfe zur Aufklärung der Angelegenheit.

Voriger Artikel
Wahl in Putlitz-Berge endet mit Losentscheid
Nächster Artikel
Fünf Tage festliches Programm


Quelle: dpa

Quitzow. Wegen des Verdachts eines Raubes schaltete am Freitag gegen 3 Uhr ein 44-Jähriger die Polizei ein. Er befand sich nach eigenen Angaben im Gewerbegebiet an der Bundesstraße 5 zwischen Perleberg und Quitzow. In Höhe der Pulverbeschichtung will er einen Schlag von hinten ins Genick erhalten und für mehrere Minuten das Bewusstsein verloren haben. Als er wieder aufwachte, stellte er fest, dass sein Portemonnaie mit Ausweis weg ist. Sein Bargeld, seine Bankkarten und sein Handy waren jedoch noch da. Äußerliche Verletzungen konnten nicht festgestellt werden. Ein Atemalkoholtest ergab 1,6 Promille. Zur weiteren Untersuchung wurde er ins Krankenhaus Perleberg eingeliefert. Mögliche Zeugen des Sachverhaltes werden deshalb gebeten, sich in der Inspektion Prignitz unter 03876/71 50 zu melden.

Gumtow: Betrüger wollte 10 000 Euro abheben

Ein noch unbekannter Betrüger wollte einen 58-jährigen Mann aus Gumtow um 10 000 Euro bringen. Der Täter hatte versucht, diese Summe vom Konto seines Opfers abzuheben. Dazu ging am 26. November ein Überweisungsträger bei einer Bank ein, auf dem offensichtlich die Kontodaten und auch die Unterschrift des 58-Jährigen missbräuchlich verwendet wurden. Jetzt ermittelt die Kripo Prignitz.

Wittenberge: Versuchter Betrug

Auch in Wittenberge war ein Kontobetrüger am Werk. Im Zeitraum vom 26. November bis zum 2. Dezember hatte er versucht, vom Konto einer 71-jährigen Frau über 2000 Euro abzubuchen. Sie bemerkte jedoch den Versuch und ließ den Betrag zurückbuchen. Der Abbuchungsauftrag scheint laut Kontodaten vom Ausland aus aufgegeben worden zu sein. Jetzt ermittelt die Kripo Prignitz.

Wittenberge: 73-Jähriger vom Hund gebissen

In den Oberschenkel eines 73-jährigen Mannes biss am Mittwoch gegen 14.30 Uhr in Wittenberge ein Hund. Der 73-Jährige war im Gehrenweg unterwegs, als ihm der Hundehalter mit dem Hund entgegenkam. Das Tier war zwar angeleint, trug jedoch keinen Maulkorb. Als der Spaziergänger und der Hundehalter auf gleicher Höhe waren, biss der Hund ohne Grund zu. Der Hundehalter riss den Hund zurück und entschuldigte sich. Am selben Abend verspürte der 73-Jährige Schmerzen, suchte einen Arzt auf und erstattete am Donnerstag Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Wittenberge: Mutter war stark alkoholisiert

Eine Zehnjährige verständigte am Donnerstag gegen 21 Uhr ihre 20-jährige Schwester, weil die gemeinsame Mutter stark betrunken war und lärmte. Polizeibeamte trafen die 51-jährige Mutter mit 2,66 Promille Atemalkohol in der Wohnung an und forderten daraufhin ein Rettungs- und ein Notarztwagen an. Nach eingehender Untersuchung wurde festgestellt, dass eine medizinische Betreuung nicht notwendig ist und die Frau in ihrer Wohnung bleiben konnte. Die Zehnjährige wurde in die Obhut ihrer Schwester übergeben und das Jugendamt informiert.

Klockow: Auto gefahren oder gestohlen?

Merkwürdiger Vorfall in Klockow (Gemeinde Karstädt): Ein Zeuge hatte am Donnerstag kurz nach 17.00 Uhr einen 44-Jährigen dabei beobachtet, dass er mit seinem nicht zugelassenen Pkw Opel in Richtung Blüthen fahren wollte, und die Polizei verständigt. Beamte suchten den 44-Jährigen auf, der behauptete, zu Fuß unterwegs gewesen zu sein. Als er dann gegen 18.20 Uhr wieder zu Hause angekommen sei, habe er den Diebstahl seines Pkw festgestellt. Er bestand auf einer Anzeigenaufnahme wegen Diebstahles. Der Pkw war nicht vor Ort. Aber die Fahrzeugschlüssel konnte der 44-Jährige vorweisen. Diese wurden sichergestellt. Jetzt prüft die Kripo die weiteren Zusammenhänge.

Lenzen: Wildschwein verursacht Schaden

Ein 49-jähriger Fahrer war am Donnerstag gegen 21.30 Uhr mit seinem Pkw auf der Bundesstraße 195 in Richtung Lenzen unterwegs, als plötzlich ein Wildschwein auf die Fahrbahn lief. Es kam zum Zusammenstoß, durch den der Pkw beschädigt wurde. Schaden: etwa 2000 Euro. Das Wildschwein lief weiter.

Unbesandten: Auto beschädigt, Reh geflüchtet

Ein Reh querte plötzlich die Fahrbahn, als ein 56-Jähriger am Donnerstag gegen 7 Uhr mit seinem Pkw die Bundesstraße 195 in Fahrtrichtung Kietz befuhr. Es kam zum Unfall. Das Fahrzeug blieb weiterhin fahrbereit, der Schaden beträgt etwa 1500 Euro. Das Reh flüchtete vom Unfallort.

Lütjenheide: Schaf starb auf der Straße

Eine 57-jährige Fahrerin fuhr am Donnerstag gegen 7.40 Uhr mit ihrem Pkw von Lütjenheide in Richtung Wittenberge, als plötzlich ein Schaf die Fahrbahn querte und mit dem Fahrzeug zusammenstieß. Das Schaf verendete an der Unfallstelle. Die Besitzerin des Tieres konnte ausfindig gemacht und informiert werden. Der PKW blieb weiterhin fahrbereit; der Schaden wird auf 300 Euro geschätzt.

Bentwisch: Vorfahrt missachtet

Ein 48-jähriger Pkw-Fahrer nahm am Donnerstag kurz vor 8 Uhr in Bentwisch (Stadt Wittenberge) einem Lkw die Vorfahrt und verursachte so einen Unfall. Der Pkw-Fahrer hatte von der Akazienstraße in die Dorfstraße einbiegen wollen. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Schaden: zirka 1000 Euro.

Perleberg: Unterschiedliche Angaben

Ganz unterschiedlich schildern die Beteiligten einen Unfall, der sich in Perleberg auf der Berliner Straße ereignete. Ein 73-jähriger Fahrer war nach gegenwärtigem Ermittlungsstand mit seinem Pkw auf der Berliner Straße unterwegs und hatte plötzlich am Fahrbahnrand angehalten. Ein 59-Jähriger, der mit seinem Pkw hinter ihm fuhr, nahm an, dass der andere am rechten Fahrbahnrand stehen bleibt. Als der Ford an dem Hyundai vorbeifuhr, fuhr der 73-Jährige jedoch los, um nach links abzubiegen. Dabei soll er nach Angaben des 59-Jährigen auch den Blinker nicht betätigt haben. Es kam zu einer seitlichen Berührung, durch den beide Fahrzeuge beschädigt wurden. Schaden: etwa 1000 Euro.Beide Beteiligte machten unterschiedliche Angaben zum Unfall, so dass jetzt weitere Ermittlungen durch die Zentrale Bußgeldstelle Gransee erforderlich werden.

Von MAZ-online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg