Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Richtfest an der Nikolaikirche
Lokales Prignitz Richtfest an der Nikolaikirche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:53 12.07.2017
Stießen in luftiger Höhe aufs Richtfest an (v. l.): Christine Flassig, Jürgen Kuhnt und Peter Klingner. Quelle: Bernd Atzenroth
Anzeige
Pritzwalk

Die Kirchenglocken läuteten Punkt 15 Uhr zur Feier des Tages, und auch in der Pritzwalker Nikolaikirche verschaffte sich Pfarrerin Susanne Michels mit einem kleinen Glöckchen Aufmerksamkeit, nachdem auch der letzte Handwerker hinzugekommen war. „Wir feiern Richtfest“, sagte sie, und der Zeitpunkt dafür ist nach Ansicht des beauftragten Architekten Ingo Dreger sehr passend: Denn gerade wurde die letzte Bohrung ins Kirchengemäuer getrieben, um die Sicherungsanker ins Gemäuer einführen zu können.

Die Richtkrone hängt wind- und regenumtost hoch über St. Nikolai Quelle: Bernd Atzenroth

Der erste Bauabschnitt der Restaurierung, in dem der Chorumgang samt Dachgestühl und -eindeckung restauriert werden sollte, ist bislang viel besser gelaufen, als Dreger selbst erwartet hatte. Seit nach fünf Jahren Vorbereitung am 6. März zwei Gerüstbauer mit der Arbeit begonnen hatten, sind Bohrlöcher von 55 Metern Länge ins Gestein getrieben, 30 Kubikmeter Holz verarbeitet und 1200 Dachziegel abgetragen worden. Die meisten von ihnen konnten zur Wiederverwendung bearbeitet werden – auch dank der Bürger, die mit dem Erwerb von Ziegeln die Bauarbeiten unterstützt haben. Für Susanne Michels war all dies Grund genug, um den beteiligten Handwerkern und Firmen zu danken. Sie nannte dabei explizit die Zimmerei Aufbau Chemnitz, die Bodendenkmalpflege Prenzlau und die Bohrfachfirma Speser. „Es war zum Glück nicht nötig, unseren Dachstuhl neu zu errichten.“ Später sagte sie in ihrer Predigt zum Ereignis: „Diese Kirche steht mitten in unserer Stadt, und bald ist sie so stabil, dass sie auch noch in Jahrzehnten mitten in unserer Stadt stehen wird.“ Auch ihr Mann, Pfarrer Holger Frehoff, betrachtet den gestrigen Tag als „Meilenstein“.

Christine Flassig schlägt den Nagel in den Dachbalken ein. Quelle: Bernd Atzenroth

Zimmerer Peter Klingner sprach schließlich auf dem Baustellenaufzug in luftiger Höhe mit Blick auf die Richtkrone den Richtspruch und stieß mit Christine Flassig und Jürgen Kuhnt vom Pritzwalker Kirchgemeinderat auf den erfolgreichen Abschluss dieses Bauabschnitts an. Christine Flassig war es vorbehalten, den letzten Nagel in einen Dachbalken zu schlagen, wie es zum Ritual des Richtfestes gehört. Viele Interessierte und Schaulustige schauten sich das Geschehen von unten an. Auch Vizebürgermeister Ronald Thiel, Museumsleiter Lars Schladitz und viele Gemeindemitglieder und Pritzwalker waren gekommen.

Zurück in der Kirche, würdigte Christine Flassig die Verdienste Dregers und überreichte ihm ein Geschenk. Zugleich wagte sie einen kleinen Ausblick: „Wir werden ja noch einmal Richtfest feiern“, sagte sie – nämlich für den nächsten Bauabschnitt voraussichtlich im kommenden Jahr. Dafür wird auch schon gesammelt.

Von Bernd Atzenroth

Zusammen mit Stadtführern und Schulkindern aus Neuruppin hat die Arbeitsfördergesellschaft EAN eine ganz besondere Stadtführung entwickelt. 230 Jahre nach dem großen Stadtbrand in Neuruppin konnten die Besucher des Rundganges in Theaterszenen erleben, was sich damals zugetragen hat.

15.07.2017

Zur Einweihung der neuen Schulsportanlage der Wittenberger Friedrich-Ludwig-Jahn-Grundschule kam Infrastrukturministerin Kathrin Schneider zu Besuch in die Elbestadt. Zum größten Teil wurde das Bauvorhaben durch Fördermittel auf Landes, Bundes- und europäischer Ebene unterstützt. Es ist das erste fertiggestellte Projekt dieser Art in der Westprignitz.

12.07.2017

Ein Verkehrsunfall mit vier verletzten Personen und zwei beteiligten Fahrzeugen war der Grund für eine etwa halbstündige Sperrung der Bundesstraße 5 am Dienstagmittag. Für das Zubringen des Notarztes kam es an der Unfallstelle zu einem Einsatz des Rettungshubschraubers. Zudem kamen die Feuerwehren aus Karstädt und Premslin/Glövzin zum Einsatz.

11.07.2017
Anzeige