Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Rockmusik für jeden Geschmack
Lokales Prignitz Rockmusik für jeden Geschmack
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 19.08.2015
Schönes Feeling beim Aqua-Maria-Festival. Quelle: Jens Wegner
Anzeige
Plattenburg

Es war laut am Wochenende auf der Plattenburg beim vierten Aqua-Maria-Festival. Hunderte Fans harter Gitarrenklänge kamen am Wochenende zur Musikveranstaltung für Rockmusik vieler Genres auf der ältesten erhaltenen Wasserburg Norddeutschlands. Insgesamt traten diesmal neun Bands auf – drei am Freitag und sechs am Sonnabend. Sie kamen aus England, Schweden, Griechenland, Holland, Dänemark, Deutschland und der Ukraine. Eine internationale Besetzung also. Unter anderem standen Bands wie „The Brew” und „Dÿse” als Headliner, „Greenleaf” aus Schweden oder „Kali” aus Regensburg auf der Bühne. In letzterer steht Mitorganisator Eike Steuer selbst am Bass.

Das Aqua-Maria-Festival kann als Nachfolger der Rocknacht auf der Plattenburg betrachtet werden. Maria und Uwe Steuer aus Perleberg organisierten sie jahrelang. Ihr Sohn Eike kam auf die Idee, ein Festival für Szenemusik zu etablieren. „Es ist für uns ein Hobby, ein Plus-Minus-Null-Geschäft”, sagte Eike Steuer.

Organisator Eike Steuer. Quelle: Jens Wegner

Die Leute fühlen sich wohl. „Es ist für uns das Wichtigste, dass es Spaß macht”, sagte er. Die Karten sind auf 1000 Stück begrenzt. Man wolle, dass es übersichtlich bleibt. Anfangs ein Minusgeschäft werde es von Jahr zu Jahr eine sicherere Nummer, so Steuer. Der Zustrom der Besucher wächst, so dass irgendwann schwarze Zahlen geschrieben werden könnten. Die Gäste kommen aus allen Teilen Deutschlands angereist und zelten auf der Wiese. Eike Steuer zog vor drei Jahren nach Regensburg, weil es dort einfach leichter ist, Musik zu machen. Seine Band „Kali” gibt es nun seit zwei Jahren. Alle Bandmitglieder haben Musik studiert oder studieren noch. Die Musik ist eine Mischung aus Stoner und Psychedelic Rock. Auf dem Festival versuche man mit der Auswahl der Bands die Musikrichtungen möglichst breit zu fächern. „Jeder, dem Rock gefällt, der findet hier auf jeden Fall etwas nach seinem Geschmack”, ist sich Eike Steuer sicher. Kristian Eilers aus Weisen kam zum Festival, weil er las, dass die britische Band „The Brew” angekündigt wurde.

„Dass diese Band in die Prignitz kommt, da war ich überrascht”, sagte er. Gesehen hatte er die bekannte Rock-Band als Highlight im Rockpalast des WDR-Fernsehens. Nun wollte er sehen, ob sie sich live genau so gut anhöre, wie im Fernsehen. Das Festival-Feeling auf der Plattenburg sei schon mal gut. „Schade, dass die Prignitzer es nicht annehmen”, bedauerte er. Danny Tichay aus Wolfsburg, der zurzeit in der Bad Wilsnacker Kurklinik weilt, kam, weil ihm die Kulisse der Plattenburg gefällt.

„Das Publikum ist gut drauf. Von der Musik gefällt mir nicht alles. Aber das ist mein persönlicher Geschmack”, sagte er. Insgesamt fand er die Veranstaltung klasse. Bärbel und Jürgen Kuhnt aus Pritzwalk hatten in der MAZ vom Aqua-Maria-Festival gelesen. „Hier trifft man viele nette, entspannte Leute”, sagte Jürgen Kuhnt. „Wir sind aus der Prignitz und wollen die Prignitz lebendig sehen. Die Familie Steuer ist so gut”, lobte er. Es wäre schade, wenn das nicht mehr weiterginge. Unterstützung erfährt das Festival von der Gemeinde Plattenburg und von Dorfbewohnern.

Von Jens Wegner

Polizei Prignitz: Polizeibericht vom 16. August - Müder Fahrer verursacht Unfall

Etwa 55 500 Euro Schaden entstand beim Unfall mit einem Pkw Land Rover am Freitag gegen 23 Uhr auf der Landstraße zwischen Mellen und Dargardt (Gemeinde Karstädt). Der übermüdete 76-jährige Fahrer kam kurz vor der Ortslage Dargardt von der Straße ab, fuhr durch einen Graben und an einen Stein. Der Wagen blieb an einer Mauer stehen.

16.08.2015
Prignitz Windrad durchtrennt Adebars Beine - Verletzter Storch bei Premslin gefunden

Schon wieder hat es in der Prignitz einen Storch erwischt. Nachdem vor einigen Tagen einem Storch von einem Windrad der Schnabel abgetrennt worden war, kam am Donnerstag erneut ein verletztes Tier in die Wildtierauffangstation von Angie und Uwe Löblich in Struck (Amt Meyenburg). Beide Beine waren durchtrennt.

14.08.2015
Prignitz Datschen-Gesetz läuft zum Oktober aus - Entwarnung für Prignitzer Gärtner

Im Oktober läuft das so genannte Datschen-Gesetz aus, das Gartenpächtern, die Verträge aus DDR-Zeiten haben, einen besonderen Kündigungsschutz gewährte. Hatte das Gesetz zunächst für viel Aufregung gesorgt, geben die Städte Pritzwalk und Wittstock Entwarnung: Kündigungen sind keine geplant.

17.08.2015
Anzeige