Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz SPD-Kandidat lud zum Bolzplatzturnier
Lokales Prignitz SPD-Kandidat lud zum Bolzplatzturnier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 15.09.2017
Jugendschiedsrichter Fabian Tille (im orangefarbenen Dress) leitete die Begegnungen auf dem Bolzplatz. Quelle: Andreas König
Anzeige
Pritzwalk

Zu einem Bolzplatzturnier hatten der SPD-Kandidat für das Bürgermeisteramt in Pritzwalk Ralf Knacke, und SPD-Bundestagsabgeordnete Dagmar Ziegler auf den Platz am Burgwall eingeladen. Insgesamt 16 deutsche, syrische und afghanische Jugendliche waren der Einladung von Steven Sahmel gefolgt. Der junge Mann aus Pritzwalk, ist Organisator einer Plattform, mit deren Hilfe Treffen zwischen Deutschen und Flüchtlingen ermöglicht werden. Sie begegnen einander als Freizeitkicker, wie am Sonnabend in Pritzwalk geschehen. In Mannschaften zu je vier Spielern traten die jungen Leute gegeneinander an, um die besten Teams zu ermitteln. Die Flüchtlinge wohnten zum Teil in der Versorgungseinrichtung des Landkreises, sind nach deren Auflösung jedoch in Wohnungen untergebracht.

Die zuvor im Losverfahren zusammengestellten Vierer-Mannschaften „spielten teilweise auf beachtlichem Niveau“ wie SPD-Stadtverordneter Jörg Schilling einschätzt. Geleitet wurden die Begegnungen von Jugendschiedsrichter Fabian Tille.

Ausstattung des Platzes müsste erneuert werden

„Der Platz am Burgwall ist an sich nicht schlecht, aber es müsste nun nach einigen Jahren mal wieder manches erneuert werden“, sagte Ralf Knacke. Der ziegelrote Gummigranulatbelag erwies sich nach dem vormittäglichen Regen als äußerst rutschige Angelegenheit. Ein ums andere Mal schlitterten die Spieler mit dem Ball mehr über den Platz als dass sie ihn kontrollierten.

„Auch die Ausstattung des Platzes müsste mal wieder erneuert werden“, sagte der SPD-Bürgermeisterkandidat. An den Torgehäusen gebe es weder Netze noch Stahlgitter. Auch den Basketballkörben fehlen die Netze. Zwar sei die Stadt mit Bolzplätzen eigentlich ganz gut versorgt, doch sei der Platz an der Jahn-Grundschule nach fünf Jahren, in denen er öffentlich zugänglich war, nicht mehr für die Allgemeinheit verfügbar.

Weitere Auftritte im Wahlkampf

Das Spiel der beiden besten Mannschaften um den Turniersieg endete mit 7 zu 6 Toren fast ausgeglichen. Den Pokal überreichten Dagmar Ziegler und Ralf Knacke mit Dank an den fairen Umgang miteinander.

Für das leibliche Wohl sorgte das Wahlkampfteam von Ralf Knacke mit Gegrilltem vom roten Grill. Zuvor diskutierten die ihn unterstützenden Fraktionen – dazu zählen neben den Sozialdemokaten auch die Partei Die Linke und die Freien Wähler – bei einem politischen Frühschoppen in der Alten Mälzerei, nachdem der Kandidat zuvor am Edeka-Markt in Nord das Gespräch mit Wählern gesucht hatte.

Die nächsten Auftritte des Bewerbers vor der Wahl am 24. September sind immer mittwochs in der zeit von 9 bis 12 Uhr an den Markttagen auf dem Markt in Pritzwalk und donnerstags ab 9 Uhr vor dem Edeka-Markt Maaß am Ring.

Von Andreas König

Die MAZ und Wirtschaftsverbände aus Prignitz-Ruppin haben für Montag zum großen Wettstreit der Bundestagskandidaten eingeladen. Die sechs aussichtsreichsten Parteien für die Bundestagswahl durften ihre Kandidaten ins Rennen schicken. Moderiert wurde der Schlagabtausch von Kathrin Gottwald und Andreas Vogel (beide von der MAZ).

11.09.2017
Prignitz Es geht um 144.000 Euro - Baufirma verklagt Amt Putlitz-Berge

Die Firma Universal-Bau Perleberg streitet mit dem Amt Putlitz-Berge über die Zahlung von gut 144.000 Euro vor dem Landgericht Neuruppin. Universal-Bau war 2014 bei einem Bauprojekt in Putlitz eingesprungen, nachdem eine KTG-Tochter mittendrin abgesprungen war. Die Amtsverwaltung erkennt die Schlussrechnung nicht an.

14.09.2017

Auch nach 35 Jahren halten die ehemaligen Abiturienten des Pritzwalker Zahnradwerks immer noch Kontakt zueinander. Egal, ob sie nun in der Region geblieben sind oder am anderen Ende Deutschlands leben. Am Wochenende kamen sie wieder zusammen. Mit dabei war auch Klassenlehrer Wolf-Dieter Wagener. Und so gab es unter den Schulkameraden viel zu erzählen.

14.09.2017
Anzeige