Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Junge Musicaldarsteller auf großer Bühne
Lokales Prignitz Junge Musicaldarsteller auf großer Bühne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:43 05.03.2018
Mit viel Aufwand im Detail kreierten die Organisatoren das Musical „Linie 1“. Quelle: : Marcus J. Pfeiffer
Anzeige
Perleberg

Nach den erfolgreichen Schulmusicals „Joseph“, „Rats“ und „Linie 1“ der vergangenen Jahre ist nun ein weiteres am Perleberger Gottfried-Arnold-Gymnasium und von der Kreismusikschule Prignitz in Planung. Bereits seit dem vergangenen Sommer laufen die sehr langfristigen und intensiven Planungen und Vorbereitungen zu einem musikalischen Highlight im kommenden Schuljahr auf Hochtouren. Zwar haben Schüler und Lehrer schon reichlich Erfahrung sammeln können, doch jedes Musical ist anders und bedarf intensiver Vorbereitung.

Lange und intensive Arbeit steckt hinter dem Projekt – das steht allen voller Vorfreude nun wieder bevor. Quelle: Marcus J. Pfeiffer

Bereits beim letzten Schulmusical „Linie 1“ im Jahr 2014 signalisierten alle Beteiligten, dass sie sich ein Stück alle fünf Jahre durchaus vorstellen könnten. Diese Idee wollen das Gottfried-Arnold-Gymnasium, deren Schulchor, die Stadt Perleberg und die Kreismusikschule Prignitz unterstützen und planen eine Neuauflage eines bekannten Musicals mit Schülern der Schule als Darsteller, Sänger, Musiker und weiteren Mitwirkenden in Technik, Kulisse und Kostüm.

Aus zunächst 15 wurden zwei Musicals

„Der Musikkurs des zehnten Jahrgangs erarbeitete aus insgesamt 15 Musicals Pro- und Contra-Argumente heraus. Der Kurs traf so eine Auswahl von sechs Musicals“, berichtet Lehrerin Dorit Köhn, die schon beim letzten Musical alle Fäden zusammenhielt. Dabei achteten die Schüler vor allem auf Inhalt und Zielgruppe.

Damals bestand eine Zusammenarbeit mit der Oberschule in Perleberg innerhalb des Schulchores. Quelle: Marcus J. Pfeiffer

„Musikalische Aspekte hingegen betrachteten die Akteure der Kreismusikschule“, so Dorit Köhn. Diese Überlegungen nahmen viel Zeit in Anspruch. Letztendlich kamen zwei Musicals in die Endrunde. Die endgültige Entscheidung lag beim Elferjahrgang des Gymnasiums, bei genau den Schülern, die noch selbst beim Musical „Linie 1“ mitgemacht haben. Die Wahl fiel dann auf das Musical „Becky Sharp – Aufstieg einer Mörderin“.

Story ist im 19. Jahrhundert angesiedelt

Das Musical basiert auf den Roman „Vanity Fair“, zu Deutsch „Jahrmarkt der Eitelkeiten“ von William Makepeace Thackeray aus dem Jahr 1849. Die Handlung spielt in London im Jahr 1810. Becky Sharp hat alles, was man sich wünschen kann: Sie ist jung, schön und klug. Leider fehlen ihr jedoch gesellschaftliche Beziehungen und der notwendige Adelstitel. Ausgestattet mit nichts als Talent versucht sie, in der Londoner High Society Karriere zu machen.

Die Schüler selbst waren Darsteller, Sänger, Musiker und Mitwirkende in Technik, Kulisse und Kostüm. Quelle: Marcus J. Pfeiffer

Nachdem ihr mehrere Versuche, mithilfe einer vorteilhaften Heirat aufzusteigen, misslungen sind, beschließt sie, auf der Jagd nach Erfolg andere Wege einzuschlagen. Und je skrupelloser sie wird, desto erfolgreicher wird sie. Gier, Neid, Eifersucht und Eitelkeit sind die entscheidenden Triebfedern in diesem bösartigen Gesellschaftsgemälde aus dem 19. Jahrhundert und machen so das anstehende Schulmusical aspektreich, aber auch anspruchsvoll.

Schüler müssen Lust und Laune haben

Angedacht sei eine Fertigstellung und Premiere des Schulmusicals im Sommer 2019, im Jahr des 780. Stadtjubiläums von Perleberg. Einen festen Aufführungstermin gebe es aber noch nicht. „Wir müssen Vieles dabei beachten. Klausuren, Austauschfahrten und weitere Termine. Hinzu kommt, dass die Sommerferien im kommenden Schuljahr sehr früh beginnen“, sagt Marion Krieg, Stellvertretende Schulleiterin des Gymnasiums. Derzeit befinde man sich in Absprachen und ersten Kontakt zu dem Thema mit den Schülern.

Schließlich müssten sie auch Lust auf ein so großes Projekt haben. Eine Abfrage zur Teilnahme stehe noch aus. Dem sehen die Organisatoren aber positiv entgegen. In Kürze ist ein Gesprächsabend geplant, bei dem es weitere Informationen für alle Beteiligten und die Öffentlichkeit geben wird. Schirmherr des Schulmusicals ist erneut der Förderverein des Gottfried-Arnold-Gymnasiums. Alle, die das Musical finanziell oder logistisch unterstützen wollen, können sich dort jederzeit melden.

Von Marcus J. Pfeiffer

Schon wieder hat ein 52-jähriger Wittenberger seine 51-jährige Frau geschlagen. Bislang ging die Frau nicht zur Polizei, doch jetzt hat sie genug von der Gewalt. Für einige Tage darf sich der Mann nicht zu Hause blicken lassen.

02.03.2018

Die Verbandsgemeinde: Amtsdirektor Hergen Reker stellte das neue Modell des Innenministeriums im jüngsten Amtsausschuss Putlitz-Berge den Bürgermeistern vor. Die Idee kam dort nicht gut an. Die Bürgermeister befürchten für ihre Gemeinden einen Verlust an Kompetenzen.

05.03.2018

Falschparkern auf dem Hagenplatz und nachlässigen Hundehaltern soll es in Meyenburg jetzt an den Kragen gehen. Nach wiederholten erfolglosen Appellen an die Bürger soll demnächst verstärkt kontrolliert werden. Das kündigte Amtsdirektor Matthias Habermann an.

05.03.2018
Anzeige