Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Schüler bauen Planspielplatte für die Feuerwehr

Pritzwalk Schüler bauen Planspielplatte für die Feuerwehr

Ein Dorf mit Autobahnanschluss entsteht derzeit im Keller des Pritzwalker Bahnhofs. Finn Gragert, Julian Friesel und Till Gruschka von den Pritzwalker Modellbahnfreunden arbeiten an einer Planspielplatte für die Pritzwalker Feuerwehr. Mit deren Hilfe sollen Führungskräfte der Wehr die Einsatzleitung und -planung mit der gewissen Draufsicht üben können.

Voriger Artikel
Positive Bilanz der Friedensdekade
Nächster Artikel
Kollision mit Traktor – Autofahrerin eingeklemmt

Finn Gragert mit der beleuchteten Planspielplatte, die ein Dorf mit Autobahnanschluss darstellt.

Quelle: Andreas König

Pritzwalk. Ein wenig kahl sieht die Landschaft auf der Holzplatte noch aus: Außer einigen Wohngebäuden, Nebengelass und Gewächshäusern ist nicht viel zu sehen. Und doch hat dieser Ort eine unmittelbare Autobahnanbindung. Vor allem aber: Er ist beleuchtet.

Geschaffen haben ihn Finn Gragert aus Pritzwalk und seine Kumpel Julian Friesel und Till Gruschka. Die drei 13-jährigen wollen eine Planspielplatte errichten, mit deren Hilfe die Feuerwehr Pritzwalk in der Lage ist, Unfallübungen generalstabsmäßig vor- oder nachzubereiten. „Man kann dann simulieren, wie die Fahrzeuge zu einer Unfallstelle gelangen, wie der Nachschub organisiert wird und vieles mehr“, sagt Finn Gragert. Finn ist selbst nicht nur begeisterter Modellbahnfan, er gehört auch noch der Pritz­walker Jugendwehr an.

Modellbahnbau braucht Geduld und Geschick

Seit zwei Jahren kommt er regelmäßig zu den Modellbahnfreunden in den Keller des Bahnhofs. Die dortige Eisenbahnlandschaft erstreckt sich über mehrere Räume und wird – wie es gute Modellbahnanlagen eben so an sich haben – nie ganz fertig. Zu bauen ist immer etwas. Die größeren Jungen dürfen sich schon mal allein an manchen Szenarien versuchen. Hilfe und Anleitung gibt Wilfried Strecker. Beim Trödelmarkt am Sonnabend ergatterten er und Finn gemeinsam einen ganzen Karton voller Truckmodelle, die sich sehr gut für die Gestaltung der Modelleisenbahn benutzen lassen.

„Wir treffen uns immer Donnerstags um halb vier hier unten“, sagt Finn Gragert. Für den Modellbahnbau braucht man Geduld und Geschick, vor allem aber muss man eine gehörige Portion Leidenschaft für Eisenbahnen mitbringen. Die ist bei Finn und seinen Freunden zweifellos vorhanden. „Ich fahre auch so gerne Eisenbahn“, sagt Finn.

Modell bietet sehr gute Draufsicht

Für Feuerwehren haben Planspielplatten einen handfesten Vorteil. „An der Landesfeuerwehrschule in Eisenhüttenstadt gibt es eine große Planspielplatte, mit deren Hilfe sich die verschiedensten Szenarien darstellen lassen“, sagt der Pritz­walker Ortswehrführer Adrian Zechser.

Erst im vergangenen Jahr hat sich die Feuerwehr Wittenberge eine solche Platte zugelegt. Genutzt werden solche Darstellungen vor allem für die Ausbildung von Führungskräften. „Man hat bei einem solchen Modell eine sehr gute Draufsicht und kann die Führung von Einsätze damit vorbereiten“, sagt Adrian Zechser.

Modellbahnfreunde freuen sich über das Interesse der Kinder

Finn Gragert und seine Modellfreunde wollen ihre Planspielplatte möglichst noch in diesem Jahr fertigstellen. Steffen Rösinger und Wilfried Streckert von den Pritzwalker Modellbahnfreunden freuen sich über das Interesse der Kinder und Jugendlichen. Vor allem Steffen Rösinger hält als Vorsitzender des Fördervereins der Feuerwehr Pritz­walk die Verbindung zu den Blauröcken.

„Wir hatten eine ähnliche Platte schon einmal zum 50-jährigen Bestehen der Jugendfeuerwehr angefertigt, und in unser System integriert“, sagt Steffen Rösinger. „Die Feuerwehr möchte so etwas auch haben und das wollen wir möglich machen.“ Geplant sei eine Platte, auf der vier bis fünf Einsatzszenarien dargestellt werden können.

Von Andreas König

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg