Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Schüler im Einsatz fürs Allgemeinwohl

Meyenburg Schüler im Einsatz fürs Allgemeinwohl

Die Meyenburger Sechtsklässler hatten sich als Abschluss für ihr Projekt rund um Kinderrechte etwas Besonderes ausgedacht: Einen Tag halfen sie in der städtischen Kita, im Seniorentreff, am Jugendclub und im Schlosspark beim Aufräumen. Die Aktion soll ein Dankeschön dafür sein, dass es ihnen so gut geht.

Voriger Artikel
Streit zwischen Förster und Anglern vor Gericht
Nächster Artikel
MAZ-Schulreporter stellen knifflige Fragen

Gut geschützt im Kittel bemalen die Jungs im Garten der Kita „Eichhörnchen“ die neue Torwand.

Quelle: Beate Vogel

Meyenburg. Mit einem Einsatz für das Gemeinwesen bedankten sich in dieser Woche die beiden 6. Klassen der Grundschule Meyenburg dafür, dass es ihnen so gut geht. Ja, richtig gehört: Die Sechtsklässler arbeiteten einen Tag lang in der Kita „Eichhörnchen“, räumten die Grünflächen im Schlosspark auf und brachten den Seniorinnen und Senioren im DRK-Bürgerhaus neue, lustige Spiele bei.

Ab März hatten sich die jungen Meyenburger mehrere Wochen lang mit dem Thema Kinderrechte befasst und waren ganz schnell darauf gekommen, dass sie im Vergleich zu den Kindern etwa in den vielen Kriegsgebieten, in Ländern, in denen Hungerkatastrophen herrschen oder in politisch instabilen Staaten wirklich nichts zu meckern haben. Zunächst wollten nur die Schüler der 6b etwas „an die Allgemeinheit zurückgeben, sozusagen als Dankeschön“. Ohne zu zögern beteiligte sich nun auch die 6a an diesem Projekttag. „40 Kinder sind insgesamt in der Stadt unterwegs“, so die Schulleiterin Margit Strüfing.

Teelichthalter und Flechtfrisuren

Fünf Gruppen waren am Dienstag ab dem frühen Morgen in der Integrationskita „Eichhörnchen“ im Einsatz. „Hier war großer Bedarf“, so Strüfing. Bei den Kitakindern half zum Beispiel Marie Mikoleit: „Wir wollen aus Modelliermasse Blumen formen, die dann bemalt werden. In der Mitte ist Platz für ein Teelicht.“ Marie findet die Aktion gut: „Ich mache da gern mit.“ Einige Schüler bemalten eine neue Torwand auf dem Spielplatz, die die Kitakinder später benutzen können. Das Dschungelmotiv hatten sie zuvor extra entworfen.

Den Kleinsten halfen die Sechstklässler beim Basteln

Den Kleinsten halfen die Sechstklässler beim Basteln.

Quelle: Beate Vogel

Im Hortbereich begeisterten einige Schülerinnen vor allem kleine Mädchen, indem sie sie mit Tier­motiven schminkten und ihnen schicke Frisuren flochten. Candy Thal schminkte Jan. „Das wird ein Hund“, sagte der Kleine stolz. Vier Schülerinnen schnippelten mit den Knirpsen im Speisesaal frisches Obst und Gemüse für die Vesperpause. „Wir haben an kleine Spieße gedacht, mit Möhre, Gurke und Kohlrabi. Damit alle etwas Gesundes zum Essen haben“, erklärte Kim Siebert, während sie die Gemüsescheiben auf den Spieß schob.

Im Schlosspark halfen zwei Gruppen den Stadtarbeitern dabei, Unkraut und abgebrochene Zweige zu entfernen. „Eine Gruppe bepflanzt am Jugendclub eine Kräuterspirale“, ergänzte die Schulleiterin. Im Bürgerhaus trafen sich Sechstklässler mit den Besuchern zum Basteln und Spielen.

Einige der Schüler bereiteten für alle anderen ein gemeinsames Abendessen vor: Geplant war Pizza. „Und eine Überraschung von mir“, so die Schulleiterin Strüfing.

Von Beate Vogel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg