Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Schule bekommt schöneres Umfeld
Lokales Prignitz Schule bekommt schöneres Umfeld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:54 21.02.2018
Trostlos und oft matschig: Der Hof der Grundschule Putlitz soll 2018 für rund 136 000 Euro neu gestaltet werden. Quelle: Beate Vogel
Anzeige
Putlitz

Matschig, grau und trostlos sieht bei diesem Wetter der Schulhof rund um die Grundschule Putlitz aus. Die 130 Kinder, die in diesem Schuljahr in Putlitz unterrichtet werden, laufen über teils kaputte Betonplatten zum Eingang des in fröhlichem Orange leuchtenden Schulgebäudes. Die elf Pädagogen parken ihre Autos auf einer unbefestigten, welligen Fläche. Das soll sich dieses Jahr ändern: „Für 136 000 Euro will die Stadt das Umfeld der Schule neu gestalten“, berichtet Bauamtsleiter Peter Jonel. Jetzt kam die Zusage für eine 75-prozentige Förderung über das Leader-Programm.

Spielen und Toben können die Schulkinder auf dem öffentlichen Spielplatz, der sich zwischen der Schule und der Turnhalle befindet. Die Grundschule Putlitz hat zwei Innenhöfe. Der erste Hof steht den Schülern der 5. und 6. Klassen zur Verfügung. Der zweite Innenhof ist für alle da: Hier gibt es ein Schach- und ein Mensch-Ärgere-Dich-Nicht-Spielfeld. Außerdem stehen Spielgeräte bereit.

Entwässerung fehlt zum Teil

Eines der Probleme auf dem Schulgelände an der Parchimer Straße ist die Entwässerung, die teilsweise unzureichend vorhanden ist. Immer wieder stehen Pfützen im Kies vor der Schule und der Turnhalle. Die Betonplattenwege sind an den Rändern mit Splitt verfüllt. Ein Zaun grenzt die Fläche von der Landesstraße 111 ab.

Eltern und Lehrer können über zwei Zufahrten auf das Gelände fahren: eine an der Turnhalle, die andere auf der Seite zur Stadt hin. Wenn das Müllauto kommt, muss der schwere Laster ebenfalls auf das Gelände, um dort die Container zu leeren. Das macht den Untergrund nicht besser.

16 Parkplätze an der Turnhalle

Im vergangenen Jahr ließ das Amt Putlitz-Berge im Auftrag der Stadt vom Bauplanungs- und Vermessungsbüro Buchholz aus Putlitz die Planung anfertigen. Nach einer Bodenanalyse und Kanaluntersuchungen kann die 125 mal knapp 30 Meter große Fläche neu geordnet werden. Weil neue Parkflächen vor der Turnhalle angelegt werden sollen, sind noch Fällarbeiten nötig. Diese sind aber mit der Unteren Naturschutzbehörde abgestimmt.

Vor der Turnhalle wollen die Putlitzer 16 Parkflächen anlegen lassen. Weitere fünf, die vorrangig den Lehrern nutzen sollen, entstehen südlich der Schule. An der Turnhalle wird es einen extra Behindertenparkplatz geben. Befestigt werden die Parkflächen mit Rasenpflastersteinen, durch die das Regenwasser versickern kann.

Zusage von der Lokalen Aktionsgruppe

Mit Betonsteinpflaster in verschiedenen Farben und Formen wird die restliche Fläche gestaltet. Über neue Abläufe kann später das Oberflächenwasser in den vorhandenen Kanal angeleitet werden. Die komplette Fläche ist ebenerdig geplant. Damit sich die Parkflächen vom Schulhofgelände abgrenzen, werden Poller aufgestellt, die im Notfall umgeklappt werden können. Für die Container ist ein neuer Stellplatz vorgesehen. Das Entsorgungsfahrzeug soll künftig gar nicht erst auf den Hof fahren und kann die Container direkt von der L 111 aus entleeren. Zur Neugestaltung des Platzes gehören auch frische Hecken und Bäume.

Im Juni hatte die Stadt Putlitz ihr Projekt bei der Lokalen Aktionsgruppe LAG Storchenland Prignitz eingereicht. Nur wenige Wochen später kam der positive Bescheid: Damit konnte sich die Kommune beim Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung um Fördergeld bewerben. „In der Zwischenzeit ist die Abstimmung mit der Unteren Naturschutzbehörde und der Kommunalaufsicht erfolgt, die beide eine positive Stellungnahme abgaben“, berichtete Bauamtsleiter Jonel. Letztere hatte zu prüfen, ob die Stadt Putlitz in der Lage ist, ihren Eigenanteil an dem Projekt aufzubringen. Nun hat die Fördermittelstelle in Neuruppin ihre Zusage erteilt.

Von Beate Vogel

Eine spiegelglatte Fahrbahn ist gestern einer 27-jährigen Pkw-Fahrerin zum Verhängnis geworden. Sie rutschte auf der B 189 zwischen den Abfahrten Perleberg Nord und Spiegelhagen von der Straße und überschlug sich mit ihrem Wagen. Verletzt wurde sie ins Krankenhaus gebracht.

21.02.2018

Der Haushalt 2018 für die Stadt Meyenburg ist stabil. Die anhaltende Konjunktur sorgte für hohe Gewerbesteuereinnahmen. Damit sinken allerdings auch die Schlüsselzuweisungen. 2019 gibt es gar keine. Das muss bei Investitionsplanungen für die nächsten Jahre bedacht werden.

21.02.2018

Irland ist nicht nur eine grüne Insel – das bewiesen die Fotojournalisten Steffen Mender und Sandra Butscheike beim „Literarischen Mittwoch“ in der Perleberger Stadtbibliothek. Über mehrere Monate hinweg begaben sie sich auf eine Expedition nach Irland und ließen nun alle Interessierten an ihren Erlebnissen und Eindrücken teilhaben.

11.03.2018
Anzeige