Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Segler: Neuer Optimist für die Jugend

Lenzen Segler: Neuer Optimist für die Jugend

Die Jugendlichen des Lenzener Segelvereins können sich über ein neues Boot freuen. Mit Spenden und Unterstützung einer Bank wurde ein neuer Optimist angeschafft. Am Sonnabend stellten die Verantwortlichen das Boot bei der Regatta des Vereins vor.

Voriger Artikel
Bahn nimmt neue Radsatzwerkstatt in Betrieb
Nächster Artikel
Blick in die alte Wassermühle

Birgit Gustke von der VR Plus, Vereinschef Patrick Hilscher, Morten Stübbe und Wettfahrtleiter Enzo Hilscher freuen sich über das Boot.

Quelle: Kerstin Beck

Lenzen. Mit immerhin Sonnenschein über 4 bis 5 Stunden und 18,9 Grad Wärme lockte der Sonnabend die Aktiven des Lenzener Segelvereines zur 45. Regatta. Doch was zunächst nicht erschienen war, war der nötige Wind, so dass das Programm etwas geändert werden musste, und es erst später auf das kühle Nass herausging.

Aber da gab es ja noch etwas ganz Wichtiges, was zunächst mit großem Applaus bedacht wurde: Von der VR Plus Altmark-Wendland erhielt die Kinder- und Jugendgruppe des Lenzener Segelvereines eine Spende von 4300 Euro zur Anschaffung eines Segelbootes der Bootsklasse Optimist.

Den Betrag sammelte der Verein über die Crowdfunding-Plattform der Genossenschaft. Über die Internetseite www.vr-plus.viele-scaffen-mehr.de kann jeder Bürger derartige Projekte mit seinen Spenden unterstützen. Unter dem Motto „Wir kümmern uns“ verdoppelt die VR Plus jede erste Spende eines Unterstützers ab 10 Euro, bis die Projektsumme erreicht beziehungsweise der Spendentopf leer ist. „Was einer allein nicht schafft, das schaffen hier viele“, sagte Birgit Gustke, Kundenberaterin in der Lenzener Filiale der Bank. Neben der Bank beteiligten sich zehn Privatpersonen und Firmen mit Spenden am Erwerb des Bootes. So kamen 2250 Euro von den einzelnen Unterstützern und 2050 Euro von der Bank.

Besonders viele Kinder und Jugendliche waren zu der 45

Besonders viele Kinder und Jugendliche waren zu der 45. Regatta nach Lenzen gekommen.

Quelle: Kerstin Beck

„Der Wind für die Wettfahrt nachher ist ja schon gebucht, aber erst einmal freue ich mich über unseren Erfolg“, verkündete zunächst Vereinschef Patrick Hilscher die gute Nachricht. „Wir haben heute durch einen ganz besonderen Sponsor, der VR Plus-Bank, dieses neue Boot finanzieren können und möchten uns dafür bei allen Sponsoren bedanken.“

Die – oft kurz auch „Opti“ genannte – Jolle ist ein kleines und leichtes Boot mit nur einem Segel für Kinder und Jugendliche bis etwa 15 Jahren. Weltweit ist das Boot sehr verbreitet und dient oft als Einstiegsklasse für den Regattasport. Entworfen wurde die Jolle 1947 vom amerikanischen Konstrukteur Clark Mills. Wurde in früherer Zeit der Rumpf aus Holz hergestellt, ist heute die Fertigung aus glasfaserverstärktem Kunststoff üblich.

Der „Optimist“ kann überwiegend bei Trainingswettfahrten speziell für Kinder, die noch nicht so viel oder gar keine Erfahrung im Regattasegeln haben, eingesetzt werden. Im Vordergrund steht weniger der Leistungsgedanke, sondern vielmehr die solide Aneignung von Grundlagen des Regattasports.

Von Kerstin Beck

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
fc5d6dfc-f246-11e7-8014-111f668204de
Perleberg damals und heute

Perleberg ist eine traditionsreiche Stadt, die 2014 ihre 775-Jahr-Feier hatte. Tradition hat Perleberg auch als Kreisstadt – seit 200 Jahren ist sie bereits Verwaltungssitz, und dank der Absage der Kreisgebietsreform wird sie das auch weiter bleiben. Die Stadt konnte sich viel von ihrer Altstadtsubstanz bewahren – viel davon ist seit der Wende wieder richtig schick geworden. Hier ein paar Vergleiche, wie sich die Stadt entwickelt hat.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg