Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Seit 26 Jahren jeden Tag geöffnet
Lokales Prignitz Seit 26 Jahren jeden Tag geöffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 18.06.2016
Ute Goese in ihrem Element: Die 75-Jährige erfüllt viele Kundenwünsche. Die alte Waage ist nur noch Dekoration. Quelle: FotoS (3): Christamaria Ruch
Anzeige
Vettin

Ute und Arno Goese stehen zu ihrem Wort. Auf dem blau-gelben Schild steht „Getränkemarkt Ute Goese – täglich geöffnet“. Tag für Tag ist der kleine Getränkemarkt in Vettin (Gemeinde Groß Pankow) geöffnet. Und das seit 26 Jahren.

Wer aus Richtung Kehrberg nach Vettin kommt, muss bereits am Ortseingangsschild auf die Bremse treten. Das erste Haus auf der linken Seite ist das Domizil der beiden Rentner. Und wer Getränke oder Lebensmittel kaufen möchte, klingelt einfach bei ihnen an der Haustür. Die 75 Jahre alte Ute Goese öffnet, greift zum Schlüssel und geht dann mit der Kundschaft in den Laden auf dem Hof. Sofort fällt die Ladentheke mit der alten Waage in den Blick. „Die ist nicht mehr in Betrieb, weil wir nur noch abgepackte Waren verkaufen“, sagt sie. Dennoch erinnert die Waage an alte Konsumverkaufszeiten. Konsum und Dorf, das war einst so selbstverständlich.

Ute Goese ergriff in der Wendezeit die Gelegenheit beim Schopfe. „Mit dem Stichtag der Währungsunion am 1. Juli 1990 bin ich in die berufliche Selbstständigkeit gegangen“, sagt sie. Mittlerweile betreibt sie den Laden als Rentnerin im Nebenerwerb. Der Kundenkontakt liegt ihr im Blut: Früher betreute sie die Eierannahmestelle im Dorf, half bei der Post aus und war im Konsum tätig. Anfangs konnten die Kunden sogar bis 21 Uhr in Ute Goeses Laden einkaufen. „Dann kamen die Supermärkte in der Umgebung, und der Zulauf ging zurück“, sagt Arno Goese. Der 81-Jährige schleppt auch heute noch die Bierkästen. „Ich wollte den Laden eigentlich schon schließen wegen der Schlepperei, aber mein Mann möchte weitermachen“, sagt Ute Goese. Zum Beweis hebt ihr Mann ohne Anstrengung eine Kiste vom Stapel.

Täglich von 8 bis 11 Uhr sowie von 14 bis 18 Uhr sind Kunden willkommen. Zu den Waren des täglichen Bedarfs gehören montags, mittwochs und freitags auch Brot und Brötchen von einem Kyritzer Bäcker. Außerdem erfüllen die Vettiner zusätzliche Kundenwünsche und bieten auf Nachfrage weitere Artikel an. „Wir haben noch keinen Tag den Laden geschlossen gehalten“, sagt Ute Goese. Urlaub kennt das Ehepaar nicht. Und wenn sie doch mal für einen Tag unterwegs sind, stehen Tochter und Sohn bereit und übernehmen den Verkauf. Der Laden ist zugleich eine Oase in der „Verkaufslandschaft“ auf dem platten Land. Kehrberg, Lindenberg, Krams, Schönebeck – aus all den umliegenden Orten steuert die Kundschaft zielsicher nach Vettin. Außerdem liegen montags bis samstags die druckfrischen MAZ-Exemplare für Vettin vor dem Grundstück von Goeses. „Wir haben kurz nach der Wende als MAZ-Verteiler für unser Dorf angefangen“, sagen beide.

Von Christamaria Ruch

Prignitz Von Kontaktanzeige zum Ehepaar - Nur eine Annonce weit vom Glück entfernt

Am 16.06.2016 wollen Sandra Mohri und Marcel Rossow den Bund fürs Leben eingehen. Weil das Datum so einprägsam ist, hatte sich das Paar für diesen Termin entschieden. Nach der Geburt von Söhnchen Morice ist die Trauung ein weiterer Höhepunkt ihres Liebesglücks. Am Zusammenkommen der beiden hatte die MAZ einen nicht ganz unerheblichen Anteil.

15.06.2016
Prignitz Sieger erhielten einen Eisgutschein - 650 Schüler bei Waldolympiade in Perleberg

Wissen und Geschicklichkeit waren bei der zweitägigen Waldolympiade im Perleberger Stadtforst gefragt. 650 Grundschüler absolvierten ihrer Altersstufe entsprechend einen von drei verschiedene Rundkursen. Die Sieger durften sich über einen Eisgutschein freuen, aber auch für alle anderen gab es Preise.

18.06.2016
Prignitz Ministerpräsident ehrte Perleberger - Verdienstorden für das Ehepaar Freimark

Gisela und Hans-Peter Freimark wurde von Ministerpräsident Dietmar Woidke der Verdienstorden des Landes verliehen. Damit würdigt das Land den Aufbau des DDR-Museums in Perleberg, das Einblicke in die kirchliche Friedensarbeit und die Entstehung von Bürgerbewegungen in der DDR und im Wendejahr 1989 gibt.

18.06.2016
Anzeige