Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Seit vier Generationen im Familienbesitz
Lokales Prignitz Seit vier Generationen im Familienbesitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 19.05.2016
Andreas Plagemann empfängt Besucher. Quelle: Wolfgang Thätner
Anzeige
Pritzwalk

Seit vier Generationen ist die Kathfelder Mühle in Pritzwalk im Familienbesitz. Pfingstmontag empfing der Besitzer Andreas Plagemann Besucher beim traditionellen deutschen Mühlentag.

Gäste können auf mehreren Etagen den Verlauf des Mahlvorgangs verfolgen. Andreas Plagemann erklärte anschaulich die Verarbeitung des Getreides. Die Sicht- und Siebböden, die Walzen, Aufzüge und Transmissionen sind sorgfältig restauriert.

Die Kathfelder Mühle. Quelle: Wolfgang Thätner

Gegenwärtig werde nur noch Strom mit einer Turbine erzeugt, sagte er. Der Ausflug zum technischen Denkmal lohnte sich auch für die nicht so sehr an der Technik interessierten Besucher.

Eine Ausstellung des Stadt- und Brauereimuseums informiert über die Geschichte der Wassermühlen in und um Pritzwalk seit dem Mittelalter. Nicht zuletzt lud das Kuchenbuffet der Pritzwalker Landfrauen zum Verweilen bei der idyllisch gelegenen Mühlenanlage.

Von Wolfgang Thätner

Zur Elbelandpartie gab es Angebote für Kunst- und Kulturfreunde in der Prignitz. 19 Künstler, Galerien, Museen, Vereine, Kirchen und Schlösser öffneten ihre Tore und präsentierten den Gästen eine Auswahl hochwertiger Ausstellungen. In der Stavenower Divan-Galerie gibt es einen „psychedelischen Kubus”.

19.05.2016

Mit Hundegebell und einem Blumenregen wurde das junge Ehepaar Patricia Stark-Fischer und Sebastian Fischer nach der Trauung in Perleberg begrüßt. Die Hunde waren schick gemacht mit Schleife oder Blume am Halsband. Ein Feuerwehrschlauch war in Herzform ausgelegt.

16.05.2016
Prignitz Prignitz: Polizeibericht vom 16. Mai - Wittenberge: Frau schubst Mann – Atemnot

Die 21-Jährige schubste ihren ein Jahr älteren Lebensgefährten am Freitag um 22.20 Uhr in Wittenberge, August-Bebel-Straße, so stark, dass der gegen die Wohnzimmertür flog und kaum noch Luft bekam. Er kam per Rettungswagen zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Die Polizei nahm von Amts wegen eine Anzeige auf.

16.05.2016
Anzeige