Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Saubere Exkursion für MAZ-Leser
Lokales Prignitz Saubere Exkursion für MAZ-Leser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:16 05.03.2018
Hände waschen ist das Wichtigste im Kampf gegen Keime. Quelle: KKH
Anzeige
Wittstock

Die Blackbox gibt es nicht nur im Flugzeug, sondern auch im Krankenhaus. Nur dass es sich dort nicht um einen Flugschreiber handelt. Mit der Backbox lassen sich vielmehr Keime auf der Handfläche sicherbar machen.

Wie das aussieht, können die Teilnehmer der vierten Aktion der „Fit & Gesund“-Wochen der Märkischen Allgemeinen erleben. Die Exkursion für 15 MAZ-Leser führt am Montag, 12. März, um 10 Uhr ins Wittstocker KMG-Klinikum. Dort gibt es ein unterhaltsames Seminar rund um die Handhygiene.

Die Pflegedienstleiterin des KMG-Klinikums Wittstock, Kathrin Barthel, leitet das Seminar. Quelle: KMG

Treffpunkt ist im Foyer des Klinikums an der Meyenburger Chaussee in Wittstock. Von dort aus geht es auf einen Rundgang durchs Haus – mit einem speziellen Hygiene-Blickwinkel. Außerdem gibt es einen Vortrag zum Thema, und es wird ein besonderes Kartenspiel und die neue App KMG-Bacteria vorgestellt. Dann können die Besucher auch die Blackbox ausprobieren, mit der Keime auf den Handflächen sichtbar werden. Außerdem werden die Besucher auch Gelegenheit bekommen, in eine Casino-Atmosphäre einzutauchen.

„Wir leben Hygiene und möchten das nach draußen tragen“, sagt Pflegedienstleiterin Kathrin Bartel. Deshalb beteilige sich die Klinik auch an der bundesweiten Aktion „Saubere Hände“, einem Aktionsbündnis mehrerer Institutionen des deutschen Gesundheitswesens zur Stärkung der Händehygiene.

Die Keime schleppt man von draußen ins Heim

Zwar sei das Bewusstsein der Menschen dafür in Krankenhäusern groß, aber zu Hause werde mitunter nicht immer daran gedacht. „Es nutzt nichts, wenn ich das ganze Haus putze, aber mir nicht die Hände wasche, wenn ich nach dem Einkaufen nach Hause komme“, sagt Kathrin Bartel.

„Um die ganze Hand herum, zwischen den Fingern, und den Daumen nicht vergessen“, so beschreibt Robina Heinrich das richtige Händewaschen. Sie ist Hygienefachkraft am KMG Klinikum Wittstock. Um die Übertragung von Krankheitskeimen zu vermeiden, sei das im Krankenhaus natürlich noch viel wichtiger.

Mediziner desinfizieren sich neunmal pro Tag und Patient

Medizinisches Personal desinfiziere sich etwa neunmal pro Patient und Tag die Hände; im Intensivbereich sogar zwischen 35 und 40 Mal. Kein Wunder, werden doch 80 Prozent aller Infektionskrankheiten über die Hände übertragen, da die Hände, an denen sich Keime stundenlang halten können, bis zu fünf mal pro Stunde ins Gesicht greifen, um Mund, Nase oder Augen zu berühren.

Wollen Sie, liebe Leser, an diesem kostenlosen erlebnisreichen Seminar in Wittstock teilnehmen? Dann wenden Sie sich bitte per E-Mail an kundencenter.neuruppin@MAZ-online.de oder ab 9 Uhr per Telefon unter 03391/45 75 40. Sollte es mehr Bewerber als Plätze geben, entscheidet das Los. Die Gewinner werden telefonisch informiert und am Freitag in der MAZ bekannt gegeben.

Von Björn Wagener

Die Autofahrer in den Landkreisen Ostprignitz-Ruppin und Prignitz waren am Montag gut auf den Eisregen eingestellt und fuhren vorsichtig. Die Polizei zählte keine gravierenden Verkehrsunfälle. Der Winterdienst streute offenbar frühzeitig.

05.03.2018

Die neue Geschäftsführerin des Modemuseums Meyenburg (Prignitz), Irena Berjas, trat zum 1. März ihren Dienst an. Noch muss sie sich einfinden, doch für die Zukunft ist für die 58-Jährige klar: Das Museum soll ein lebendiger Ort sein, die Sammlung soll die Menschen berühren. Dazu hat sie schon Ideen.

08.03.2018

Die Tour de Prignitz macht einfach Spaß, und selbst Alteingesessene lernen auf der Rundfahrt Land und Leute besser kennen. Die Tour und Tour-Geschichte in Bildern.

08.03.2018
Anzeige