Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Senioren schwingen das Tanzbein

Tanz-Café im Wittstocker Rathaus Senioren schwingen das Tanzbein

Das Parkett im großen Sitzungssaal des Wittstocker Rathauses gehörte am Freitagnachmittag ganz den Senioren. Beim ersten Senioren-Tanz-Café konnten die Besucher mal wieder so richtig das Tanzbein schwingen. Allerdings waren weniger Gäste als erwartet gekommen. Der Seniorenbeirat als Veranstalter prüft nun, ob es eine Fortsetzung des Tanz-Cafés geben wird.

Wittstock 53.2045159 12.5538862
Google Map of 53.2045159,12.5538862
Wittstock Mehr Infos
Nächster Artikel
Schule Glöwen als Modell für ländlichen Raum

Platz auf der Tanzfläche im Rathaussaal gab es genug.

Quelle: Christian Bark

Wittstock. Bei den Schlagerklängen aus der Musikbox von DJ Günter Lutz hielt es die am Freitag zum ersten Senioren-Tanz-Café ins Wittstocker Rathaus gekommenen Senioren nicht lange auf ihren Plätzen. „Wenn ich Musik höre, gehen meine Beine gleich mit“, sagte Sylvia Mittelstaedt. Bis 16 Uhr, also zwei Stunden, wollte sie der Veranstaltung beiwohnen, wie sie ankündigte, dann fahre ihr Bus.

Auch andere Wittstocker hatten die Gelegenheit genutzt, im großen Sitzungssaal des Rathauses das Tanzparkett unsicher zu machen – aber eben weniger als erwartet. „Wir wollten mal sehen, wie sich das heute entwickelt“, erklärte Karin Kranz, Vorsitzende des Wittstocker Seniorenbeirats, der das Senioren-Tanz-Café organisiert hatte. Ursprünglich habe während der jährlich stattfindenden Brandenburgischen Seniorenwoche freitags immer eine Sportveranstaltung auf dem Plan gestanden, doch die seien mit den Jahren immer weniger besucht worden.

Fortsetzung des Tanz-Cafés bleibt offen

„Deswegen haben wir es mal mit Tanzen probiert“, sagte Kranz. Leider habe das aber auch nicht sehr viel mehr Besucher angelockt. „Viele können im hohen Alter eben weder Sport treiben noch ausgelassen tanzen“, versuchte sich Kranz die mäßige Resonanz auf die Veranstaltung zu erklären. Der Beirat werde sich auf jeden Fall im Nachgang bei den Senioren, mit deren Erscheinen man gerechnet hatte, erkundigen, was sie zum Fernbleiben bewogen hätte.

„Es war ja auch die erste Veranstaltung“, beruhigte Kulturamtsmitarbeiterin Petra Fastenrath. Sie war als Vertreterin der Stadt, mit der der Beirat bei der Organisation der Seniorenwoche eng zusammenarbeitete, und gleichzeitiges Beiratsmitglied ebenfalls anwesend. „Vielleicht muss sich das erst mehr herumsprechen“, sagte Fastenrath. Ob es zumindest bei der nächsten Seniorenwoche im kommenden Jahr wieder ein Senioren-Tanz-Café in Wittstock geben wird, ließ Karin Kranz offen. Sehr zum Bedauern von Sylvia Mittelstaedt. „In Neuruppin und Pritzwalk gibt es regelmäßig solche Tanzveranstaltungen“, verwies sie in die Nachbarschaft. Das müsse doch in Wittstock auch möglich sein.

Von Christian Bark

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg