Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Seniorenbeirat braucht neuen Chef

Gumtow Seniorenbeirat braucht neuen Chef

Der Seniorenbeirat von Gumtow muss sich einen neuen Chef suchen. Der bisherige Vorsitzende Norbert Ebel ist nach Berlin gezogen. Er will aber so lange weitermachen, bis ein Nachfolger gefunden wurde. Seine Wahlperiode endet im Mai 2019.

Voriger Artikel
Schüsse in Autoreifen: Polizei stoppt Straftäter
Nächster Artikel
Alte Tricks immer noch aktuell

Norbert Ebel

Kyritz. Der Seniorenbeirat von Gumtow wird sich für die neue Wahlperiode einen neuen Vorsitzenden suchen müssen. Norbert Ebel, der die Funktion derzeit ausübt, hat seinen Wohnsitz nach Berlin verlegt. Er möchte den Beirat weiter leiten, denkt aber, dass es zwingend notwendig ist, einen Nachfolger zu suchen, weil er die Arbeit von Berlin aus langfristig nicht für sinnvoll hält. „Als Vorsitzender muss man zumindest in der Gemeinde wohnen, Berlin ist zu weit weg“, so Ebel. Er stellte beim Treffen am Montag die Frage in den Raum, ob die anderen Mitglieder mit seinem Angebot, zunächst weiter zu machen, einverstanden sind. Sie waren, sehen aber auch die Notwendigkeit, einen neuen Vorsitzende zu suchen.

Aus den eigenen Reihen fand sich spontan jedoch niemand. Ebels Wahlperiode Ende im Mai 2019. Die Beiratsmitglieder haben verabredet, bei jeder Gelegenheit, die Werbetrommel zu rühren und neue Mitglieder zu finden. „Vielleicht ist da auch unser neuer Vorsitzender oder die neue Vorsitzende dabei“, so Brigitte Förster.

Hauptwohnsitz in der Gemeinde ist keine Bedingung

Rechtlich gibt es mit dem Wegzug von Ebel keine Probleme. Eine Mitgliedschaft im Beirat hat nicht den Hauptwohnsitz in der Gemeinde Gumtow als Bedingung, so Bürgermeister Stefan Freimark. Der Beirat können jederzeit einen neuen Vorsitzenden aus seinen eigenen Reihen bestimmen. Neue Mitglieder müssten jedoch von der Gemeindevertretung benannt werden.

Beiratsmitglied Brigitte Förster, die auch dem Kreisseniorenrat der Prignitz angehört, fasste für die anderen Mitglieder zusammen, was auf der ersten Sitzung 2017 besprochen wurde. Demnach ging es auch um Veranstaltungen, die für die Senioren der Gemeinde angeboten werden. Brigitte Förster stellt sich vor, für sie einen Vortrag über die neuen Pflegestufen zu organisieren. Da gebe es viele Neuregelungen, die bei den Senioren wenig bekannt sind. Sie machte Werbung für die Turnhalle in Vehlow, in der bereits jetzt viele Senioren aus der Gemeinde Sport treiben würden. Sie lud für den 6. Mai zu einer Modenschau in den Gemeindesaal Demerthin ein. Eine solche Veranstaltung gab es bereits 2016 mit großer Resonanz, wie Brigitte Förster noch in Erinnerung hatte.

Seniorenwoche: Auftakt in Wittenberge

Außerdem bat sie ihre Mitstreiter darum, dass sie in ihren Dörfern persönlich für die Auftaktveranstaltung der Seniorenwoche werben. Gumtow darf in diesem Jahr mit 50 Personen dabei sein. 2016 waren die Plätze begrenzt. Die Auftaktveranstaltung findet am 15. Juni in Wittenberge statt. Norbert Ebel versprach, die Ortsbeiräte anzuschreiben und sie zu bitten, jeweils drei Teilnehmer aus dem Ort zu delegieren. Wer mitfahren oder sich für die Modenschau anmelden will, kann sich bei Brigitte Förster unter 033972/2 07 97 oder Bärbel Post unter 033975/7 06 41 melden.

Von Sandra Bels

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
fc5d6dfc-f246-11e7-8014-111f668204de
Perleberg damals und heute

Perleberg ist eine traditionsreiche Stadt, die 2014 ihre 775-Jahr-Feier hatte. Tradition hat Perleberg auch als Kreisstadt – seit 200 Jahren ist sie bereits Verwaltungssitz, und dank der Absage der Kreisgebietsreform wird sie das auch weiter bleiben. Die Stadt konnte sich viel von ihrer Altstadtsubstanz bewahren – viel davon ist seit der Wende wieder richtig schick geworden. Hier ein paar Vergleiche, wie sich die Stadt entwickelt hat.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg