Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Sinfonieorchester begeisterte Musikfreunde

Perleberg Sinfonieorchester begeisterte Musikfreunde

Seit 20 Jahren gibt es das Sinfonieorchester der Kreismusikschule Prignitz. Aus diesem Anlass gab das Orchester am Sonntag in Perleberg ein Konzert, auf das es sich lange vorbeitet hat. Das hat sich gelohnt, die Zuhörer waren schlicht weg begeistert.

Voriger Artikel
Familiengruft geöffnet
Nächster Artikel
Seit 25 Jahren Kinderfilmfest

Die intensive Vorbereitung hat sich gelohnt: Das um ehemalige Mitglieder verstärkte Sinfonieorchester der Kreismusikschule gab ein großartiges Konzert.

Quelle: Wolfram Hennies

Perleberg. Tosender Beifall der über gekommenen 300 Musikfreunde beschloss am Sonntag in der Perleberger St.-Jacobi-Kirche das Festkonzert aus Anlass des 20-jährigen Bestehens des Sinfonieorchesters der Kreismusikschule Prignitz. Aktuell zählt der Klangkörper 30 Mitglieder unter der Leitung von Axel Gliesche. Seit dem Winter hatten sich die Musiker auf dieses Ereignis vorbereitet, zuletzt mit einem viertägigem Probenlager – die Anstrengungen haben sich gelohnt, das war zu hören. Für das Konzert stießen zu den Stammmusikern ehemalige Mitglieder, so dass 51 Spieler auftraten.

Den Auftakt des Musikreigens bildeten die beiden Sätze der 3. (unvollendeten) Sinfonie in a-moll von Alexander Borodin (1833 - 1887), einem Meister im Umformen von thematischem Material. Erwähnenswert ist, dass Borodin eigentlich Chemiker war und nur nebenbei als Komponist wirkte. Es folgen drei Sätze der Böhmischen Suite von Antonin Dvorak (1841 - 1904), in der er sich mit den Volkstänzen seiner Heimat auseinandersetzte.

Als drittes Stück wurde Filmmusik von Hans Zimmer (geboren 1957) aus „Der Fluch der Karibik“ dargeboten. Natürlich ging das Jubiläumskonzert nicht ohne eine Zugabe zu Ende. Der schwungvolle „Faust-Walzer“ aus der Oper „Margarethe“ von Charles Gounod (1818 - 1893) entließ ein durch und durch zufriedenes Publikum in den Abend.

Zuvor dankte Axel Gliesche allen Kollegen der Kreismusikschule, dem Landkreis und dem Förderverein für die Unterstützung , denn zum ersten Male hatte das Orchester eine ganze Sinfonie gespielt: „Außerdem ist es das anspruchsvollste Programm, das wir je hatten.“ Der Singekreis Prignitz-Ruppin nutzte die Gelegenheit, um alle guten Wünsche für die Zukunft verbunden mit einem Blumenstrauß für den Dirigenten zu überbringen: „Ihre Musik erfüllt Herz und Seele mit Freude!“

Von Wolfram Hennies

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg