Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Sophia Körber gibt Pfingstkonzert

Pritzwalk Sophia Körber gibt Pfingstkonzert

Ein zauberhaftes Konzert gaben am Pfingstmontag die Sopranistin Sophia Körber und der Organist Maxim Burtsev in der Nikolaikirche. Die 27-jährige Preisträgerin mehrerer Musikwettbewerbe ist gebürtige Pritzwalkerin, studiert aber in Hannover.

Voriger Artikel
Kinderfeuerwehr erstmals beim Kreisausscheid
Nächster Artikel
Kooperation wirbt um neues Mitglied

Sophia Körber und Maxim Burtsev.

Quelle: Celine Wegert

Pritzwalk. Als Mädchen besuchte sie mit ihrer Mutter die klassischen Konzerte in der Pritzwalker Nikolaikirche – und war begeistert von der Musik. Nun ist Sophia Körber mit ihrer fantastischen Sopranstimme selbst Hauptakteurin dieser Konzerte. Am Abend des Pfingstmontags gab die gebürtige Pritz­walkerin in der Dömnitzstadt ein Konzert und verzauberte gemeinsam mit dem Organisten Maxim Burtsev die zahlreichen Zuhörer.

Das Konzert bestand aus zwölf Programmpunkten und beinhaltete unter anderem Werke von Joseph Haydn, Johann Sebastian Bach und Edvard Grieg. Viele der Stücke begleiten Sophia Körber seit Jahren. So auch die Vertonung eines biblischen Textes des tschechischen Komponisten Dvorak. „Der Herr ist mein Hirte“ ist eines der Lieblingsstücke der jungen Sopranistin und passt vor allem aufgrund des hoffnungsvollen Textes sehr gut zu Pfingsten. Auch der norwegische Komponist Edvard Grieg hat es ihr angetan. Begleitet von Maxim Burtsev präsentierte sie Griegs bekanntes Werk: „Solveigs sang.“ Der Eintritt zu dem Konzert war frei. Der 27-jährigen Musikerin war wichtig, dass wirklich jeder zu dem Konzert kommen konnte.

Sängerin gewann mehrere Preise

Sophia Körber, Bundespreisträgerin bei „Jugend musiziert“ und zweifache Preisträgerin bei der Lotte-Lehmann-Woche in Perleberg, absolviert einen Masterstudiengang Operngesang in Hannover. Im Jahr 2014 gewann sie den internationalen Wettbewerbs „Giovani Musicisti“ in Italien und erhielt den Preis im Bundeswettbewerb Gesang Berlin.

Trotz ihres straffen Zeitplanes kommt Sophia Körber gern zurück in die Heimat. „Es ist ein schön, immer wieder zurück zu den Wurzeln zu kommen“, sagte sie. Schon oft hat die Sängerin Konzerte in Pritzwalk gegeben. Diese fanden bisher in der Kapelle der Sankt Nikolaikirche statt. Aufgrund des großen Besucherinteresses bei den vergangenen Veranstaltungen wurde am Pfingstmontag nun die ganze Kirche geöffnet. „Ich bin wirklich überrascht, dass so viele Gäste gekommen sind“, sagte Sophia Körber.

Studium in Hannover

Die Begleitung durch den Organisten Maxim Burtsev war eine Premiere. Die Sopranistin war verzaubert davon gewesen, wie Burtsev Johann Sebastian Bach auf der Orgel gespielt hat: „Ich habe ihn dann gefragt, ob er sich das vorstellen könne, mit mir zusammenzuarbeiten.“

Obwohl neben zahlreichen Konzerten vor allem ihr Studium in der zweiten Heimat Hannover sehr viel Zeit in Anspruch nimmt, steht für die 27-Jährige fest, dass es gerne wieder in der Dömnitzstadt ein Konzert gibt: „Wenn ich eingeladen werde, komme ich immer gern!“

Von Celine Wegert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg