Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Sparkasse Pritzwalk übt den Brandfall

Nach drei Minuten Gebäude evakuiert Sparkasse Pritzwalk übt den Brandfall

Blaulicht und Martinshorn an der Sparkasse Pritzwalk: Die Mitarbeiter des kreislichen Geldinstituts probten am Montag den Brandfall. Laut Szenario sollte in einem Lagerraum Rauchentwicklung beobachtet worden sein. Nach drei Minuten war das Gebäude leer.

Voriger Artikel
Pritzwalker zieht Riesen-Kohlrabi
Nächster Artikel
Bürgermeister sponsert Jahn-Schüler

Unter Atemschutz begeben sich die Pritzwalker Feuerwehrleute zur Brandbekämpfung in die Sparkasse.

Quelle: Fotos (3): Andreas König

Pritzwalk. Ein auf- und abschwellendes Fiepen dringt durch die Flure der Sparkasse Prignitz. Es ist 16.03 Uhr und eigentlich Dienstschluss, aber wenn es brennt, muss man schnell handeln. Zum Glück ist es nur eine Übung. Stadtbrandmeister Volker Lehmann gibt per Telefon das Übungsszenario durch. Demnach ist in einem Lagerraum des Pritzwalker Geldinstitutes ein Feuer ausgebrochen. Die Rauchmelder würden in solch einem Fall zwar Alarm schlagen, doch soll es laut Übungslage ein Mitarbeiter sein, der den Brand entdeckt. Minuten später strömen die Mitarbeiter die Treppen hinunter und dem Ausgang entgegen. Auf dem Parkplatz des gegenüberliegenden Discounters ist der Sammelplatz, wo sich die teilweise ohne Jacke aus dem Gebäude geströmten Mitarbeiter einfinden. Kurze Zeit später erschallt das Martinshorn, zwei Fahrzeuge der Pritzwalker Feuerwehr rücken an. Einsatzleiter und Stadtwehrführer Adrian Zechser teilt die Kameraden ein, die Atemschutzgeräteträger betreten den Eingang vom Parkplatz her. Schnell ist der Lageplan zur Hand und der mutmaßliche Brandherd in einem der oberen Stockwerke identifiziert.

Wenig später kehren die teilweise etwas fröstelnden Sparkassenmitarbeiter zum Gebäude zurück, doch die Übung ist noch nicht zu Ende. Volker Lehmann und Kevin Grübnau vom Feuerwehrtechnischen Zentrum des Landkreises Prignitz unterweisen die Mitarbeiter im Gebrauch des Handfeuerlöschers. Normalerweise enthalten die roten Feuerlöscher sechs Kilogramm Pulver, doch dessen Gebrauch zu Übungszwecken ist nicht statthaft. Daher dürfen sich einige Mutige an mit Wasser gefüllten Übungslöschern versuchen.

Schließlich beenden Vorstandsmitglied Stephan Zunke und Fred Wittmann vom Unternehmensbereich Service und Technik der Sparkasse die Übung. „Drei Minuten, bis alle Mitarbeiter aus dem Gebäude waren – eine sehr gute Zeit“, lobt Fred Wittmann. Auch Volker Lehmann findet: „Alles hat gut geklappt.“ Für die Feuerwehr lohnt sich der Einsatz doppelt. Neben der Übungsroutine lässt sich die Sparkasse den Übungseinsatz 250 Euro kosten. Erfreut nimmt Einsatzleiter Adrian Zechser den Scheck entgegen.

Unter Atemschutz begeben sich die Pritzwalker Feuerwehrleute zur Brandbekämpfung in die Sparkasse

Unter Atemschutz begeben sich die Pritzwalker Feuerwehrleute zur Brandbekämpfung in die Sparkasse.

Quelle: Andreas König

Von Andreas König

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg