Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Sponsorenlauf an der Jahnschule
Lokales Prignitz Sponsorenlauf an der Jahnschule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 05.06.2017
Sylke Rieche-Schröder (mit Mikro) begrüßte die jungen Teilnehmer am Sponsorenlauf. Links hinter ihr Schulleiterin Britta Schwarz. Quelle: Bernd Atzenroth
Anzeige
Pritzwalk

Das war eine gelungene Premiere: Zum ersten Mal hatte die Pritzwalker Friedrich-Ludwig-Jahn-Schule anstelle eines Sportfestes einen Sponsorenlauf veranstaltet. Und die Resonanz darauf am Kindertag war riesengroß. 200 der 350 Schüler hatten sich angemeldet, um für ihre Schule auf dem schuleigenen Sportplatz Runden zu drehen. Jede gelaufene Runde sollte mindestens 50 Cent in die Schulkasse spülen – wenn Eltern noch mehr geben wollten, wurde das natürlich gern genommen. Aber auch die Schüler, die nicht mitliefen, beteiligten sich an der Aktion mit Spenden.

Wie Uta Weber vom Förderverein der Schule erklärte, hatte man den Kindertag bewusst für dieses Ereignis ausgesucht und hatte obendrein Riesenglück mit dem Wetter, das sonnig, aber nicht zu warm war. „Auch andere Schulen haben so etwas schon gemacht, und da haben wir gedacht, warum sollen wir nicht auch einmal so etwas versuchen?“ erklärte sie. Ähnlich äußerte sich auch Schulleiterin Britta Schwarz, die – ganz Vorbild – selbst ein paar Runden auf dem Sportplatz drehte. Die Fäden der Organisation liefen bei ihrer Stellvertreterin Sylke Rieche-Schröder und bei Uta Weber zusammen.

Für eine Stärkung war gesorgt. Quelle: Bernd Atzenroth

Da es so viele waren, die mitlaufen wollten, konnten sie am Donnerstagnachmittag nur nacheinander auf die Strecke geschickt werden. 15 Mädchen und Jungs waren beim ersten Schwung dabei. Um Leistung ging es nicht, alle konnten ohne Druck und in ihrem eigenen Tempo unterwegs sein. Einige waren nach einer Runde ausgepowert, andere gingen locker auf die nächste Runde, aber nicht, ohne sich einen Stempel geben zu lassen. Denn mit diesen Stempeln konnten die gelaufenen Runden gezählt werden. Viele Eltern gingen mit ihren Sprösslingen auf die Strecke, so dass die Zahl der gelaufenen Runden noch einmal erheblich größer wurde. Verwandte und Bekannte feuerten die meist jungen Läufer an. Vizebürgermeister Ronald Thiel war ebenfalls zum Start des Laufes gekommen. Für gesunde Ernährung war an einem Stand gesorgt.

Die Kinder gaben alles für mehr Rundengeld. Quelle: Bernd Atzenroth

Wie viel bei der Veranstaltung zusammenkam, war noch nicht zu erfahren. Eingesetzt werden soll das Geld nach Angaben von Uta Weber aber für die Gestaltung des Schulhofs. Um ganze Klassen zusätzlich zum Mitlaufen zu motivieren, wird die Klasse mit den meisten Runden auch noch ausgezeichnet werden. Übrigens: Ein Sportfest soll es an der Schule demnächst auch noch geben.

Von Bernd Atzenroth

Die Städte Wittstock und Pritzwalk arbeiten schon seit fünf Jahren eng zusammen – jetzt auch unter einem Slogan und einem Logo. Damit bekräftigen sie einmal mehr ihre Verbundenheit. Auf allen Gebieten sollen Synergieeffekte noch stärker genutzt werden.

05.06.2017

Sadenbeck kann Pause: Bei der Tour de Prignitz erhielt das Dorf den gerechten Lohn für den tollen Empfang – die 1000 Euro sollen im kommenden Jahr ein großes Fest ermöglichen. Damit soll auch eine abgerissene Tradition wieder aufgenommen werden, denn bis vor ein paar Jahren gab es noch Sadenbecker Oktoberfeste.

05.06.2017

Seine Hilfsbereitschaft wäre dem 61-Jährigen in Wittenberge beinahe zum Verhängnis geworden. Er wollte dem liegen gebliebenen Astra-Fahrer (26) Starthilfe geben und wurde dafür auch noch beleidigt und bedroht. Anschließend verletzte der Betrunkene einen Polizisten. Die Beamten überwältigten ihn. Nun ist er in der Psychiatrie.

02.06.2017
Anzeige